Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

21.12.2012 16:05 Uhr

Uwe Vester: Ich will eine tragfähige Struktur aufbauen (mit Video)

Mit der Besetzung des Vorstandspostens für den sportlichen Bereich hat der neue Aufsichtsrat des F.C. Hansa die erste Baustelle seiner Amtszeit geschlossen. Uwe Vester, der zuvor fast 13 Jahre lang in verschiedenen Positionen für den FC Schalke 04 tätig war, hat beim F.C. Hansa einen Vertrag bis zum Sommer 2016 unterschrieben und wurde am heutigen Freitag der Rostocker Öffentlichkeit präsentiert.

Dabei verdeutlichte der 41-jährige Diplom-Sportlehrer, der in Halle an der Saale geboren wurde, dass er nicht lange überlegen musste, als die Anfrage aus Rostock kam. „Thomas Klemm hat mich sehr schnell für diese neue Aufgabe begeistern können. Anschließend hatte ich auch gute Gespräche mit Thomas Abrokat und Harald Ahrens“, erklärte Uwe Vester, der sich schon vor seinem offiziellen Amtsantritt am 1. Januar 2013 seiner neuen Aufgabe widmet: „Nachdem alles klar war, habe ich sofort meine zahlreichen Kontakte aktiviert und auch schon sehr gute und lange Gespräche mit Marc Fascher geführt. Wir funken in vielen Dingen auf einer Wellenlänge und ich bin absolut überzeugt davon, dass er in der aktuellen Situation der richtige Trainer für den F.C. Hansa ist.“

Einig sind sich Trainer und Manager auch darüber, dass es im Drittliga-Kader Verschiebungen geben soll. Dabei verfolgt Uwe Vester eine klare Linie: „Ich will eine tragfähige Struktur aufbauen und dafür sorgen, dass wir als junger und dynamischer Ausbildungsverein wahrgenommen werden. Ich habe sehr gute Kontakte zu vielen Bundesliga-Vereinen und strebe an, junge talentierte Spieler auszuleihen, die wir bei uns weiter ausbilden können. Ich habe bereits mehrere Namen auf dem Zettel, werde aber nur etwas verkünden, wenn die Tinte trocken ist.“

Überhaupt ist der neue Hansa-Manager „kein Mann der großen Worte. Ich lasse lieber Taten sprechen und stehe nicht so gern im Fokus.“ Auch auf der Trainerbank wird man Uwe Vester – im Gegensatz zu seinem Vorgänger Stefan Beinlich – nicht erleben. Und dies sogar aus mehreren Gründen: „Zum einen bin ich der Meinung, dass man von der Tribüne aus einen viel besseren Überblick hat. Und außerdem werde ich bei vielen Hansa-Begegnungen nicht einmal im Stadion sein. Ich werde weiterhin Scouting-Aufgaben übernehmen und mir am Wochenende andere Spiele anschauen.“

Während Uwe Vester sich über echte Neuzugänge noch in Schweigen hüllte, signalisierte er allerdings schon die Rückkehr von Innenverteidiger Tommy Grupe, der erst im vergangenen Sommer den F.C. Hansa in Richtung Preußen Münster verlassen hatte. „Ich gehe davon aus, das er nach Rostock zurückkommt. Sein Vertrag in Münster ist bereits aufgelöst, so dass er ablösefrei wechseln kann“, verriet der neue Hansa-Manager.

Zurück