Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.07.2008 21:40 Uhr

Verdienter 2:0 Sieg über Arminia Bielefeld

Die Serie der positiven Ergebnisse ließ der F.C. Hansa auch gegen Erstligist Arminia Bielefeld nicht abreißen und bleibt damit in der Vorbereitung auf die neue Saison weiterhin ungeschlagen. Der 2:0 Erfolg gegen die Ostwestfalen war der fünfte Sieg der Hanseaten im sechsten Testspiel.

Bei nasskaltem Wetter fanden nur knapp 700 Zuschauer den Weg ins Grassauer Stadion und hatten immerhin Glück, dass der Himmel praktisch mit dem Anpfiff der Partie um 18 Uhr vorübergehend seine Schleusen schloss und sich zwischenzeitlich sogar ein paar Sonnenstrahlen zeigten. Aus dem rutschigen Rasen nahm zunächst der F.C. Hansa das Zepter in die Hand und hatte bereits nach zwei Minuten die erste gute Torchance: Nach einem abgewehrten Rahn-Freistoß traf Enrico Kern das Außennetz. Ein Retov-Fernschuss strich knapp über das Tor (6.) und weitere vier Minuten später führte eine Standardsituation zum Führungstreffer. Einen Retov-Freistoß von der linken Seite köpfte Gledson unhaltbar in die Maschen.

Mit zunehmender Spielzeit offenbarten die Hanseaten einige Lücken in ihrer Hintermannschaft und so kamen auch die Bielefelder zu ersten Einschussmöglichkeiten. Doch Wichniarek (17.) und Sadik (18.) schossen knapp links vorbei, während Jörg Hahnel einen Halfar-Schuss aus Nahdistanz glänzend parierte (24.). In der Schlussphase der ersten Halbzeit blieben hochkarätige Chancen auf beiden Seiten Mangelware und es ging mit der knappen Hansa-Führung in die Pause.

Nachdem Frank Pagelsdorf zunächst jene zehn Feldspieler ausgeboten hatte, die im Trainingsspiel am Vormittag bereits gemeinsam auf dem Platz standen, wurden vor bzw. während des zweiten Abschnitts insgesamt sieben Wechsel vorgenommen. Die erste Torchance nach dem Seitenwechsel hatte noch einmal die Arminia, doch Versick vergab (53.). Und schon im Gegenzug gelang den Hanseaten der zweite Treffer. Kapitän Enrico Kern passte von der rechten Seite flach nach innen, Regis Dorn ließ den Ball klug passieren und Kevin Schindler traf aus acht Metern Torentfernung zum 2:0.

Fast hätte es kurz darauf sogar 3:0 gestanden, aber der Querschläger des Bielefelders Nkosi landete auf der Latte des eigenen Tores (57.). Und auch Dorns Kopfball nach einer Pearce-Ecke strich nur knapp am rechten Pfosten vorbei (64.). Auf der Gegenseite war noch ein missglückter Fallrückzieher von Janjic zu registrieren (74.), bevor in der Schlussviertelstunde dann nicht mehr viel passierte, zumal der Schiedsrichter die Partie - wie schon in der ersten Halbzeit - viel zu früh abpfiff. Um so schneller kamen dafür die Autogrammjäger auf ihre Kosten. Und das war auch gut so, denn knapp fünf Minuten nach Spielende begann es wieder zu regnen.

Torfolge: 1:0 Gledson (10.), 2:0 Schindler (54.)

F. C. Hansa: Hahnel (46. Kronholm) - Lense (46. Bülow), Orestes, Gledson (46. Lukimya), Rahn (46. Pearce) - Bartels (46. Dorn), Retov (77. Albert), Fillinger, Lechleiter (70. Rathgeb) - Schindler, Kern

Zurück

  • sunmakersunmaker