Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

11.08.2005 16:40 Uhr

Verpflichtung von Brecko perfekt

Die Verpflichtung von Mittelfeldspieler Miso Brecko vom Hamburger SV ist perfekt. Der  21-jährige slowenische Nationalspieler hat heute einen Vertrag bis zum 30.06.2006 beim F.C. Hansa Rostock unterschrieben. Beide Vereine haben sich auf eine Ausleihe bis zum Saisonende geeinigt. Für die Partie am Freitag bei 1860 München wird Brecko, der am kommenden Mittwoch mit Sloweniens Nationalelf in Wales antritt, noch nicht zur Verfügung stehen.

Vor diesem Transfer hatte Hansa-Cheftrainer Jörg Berger bei seinem Hamburger Kollegen Thomas Doll angerufen, sich nach der Machbarkeit des Wechsels erkundigt. Doll: „Ja, bevor alles an die Öffentlichkeit kam, hat sich der Jörg bei mir gemeldet, erst dann wurde verhandelt. Das ging alles super fair zwischen unseren Klubs ab. Dann ging alles schnell. Am Tag nach unserem 1:0-Sieg im UI-Cup gegen den FC Valencia habe ich mich persönlich bei Miso verabschiedet. Erst einmal für ein Jahr. Ich bin überzeugt, der geht seinen Weg. Wir haben ihn nicht verkauft, weil wir seine Entwicklung abwarten wollen, er ist ja noch sehr jung…“ Auch Miso Brecko ist sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben: „Ich habe ein gutes Gefühl. Für meine Entwicklung ist das der richtige Schritt.“

Was steckt hinter diesem Mann? Wer ist dieser Spieler, wer ist dieser Mensch?

Miso Brecko ist der erste Slowene, den der F.C. Hansa in seiner 40jährigen Geschichte unter Vertrag nimmt.

Mit Fußballern aus dem ehemaligen Jugoslawien und vom Balkan wiederum hat der Verein von der Küste schon gute Erfahrungen gemacht.

Erinnert sei an Sergej Barbarez aus Bosnien oder Toni Micevski aus Mazedonien. Nun also Miso Brecko aus Slowenien.

Die Vita von Miso ist naturgemäß noch relativ kurz: Er wurde am 1. Mai 1984 geboren ist 77 kg schwer und 1,78 m groß.

Der Slowene aus Trbovlje hat Abitur und ist ledig. Er hat zwei Brüder, Schuhgröße 40,5 und Konfektionsgröße L.

Miso bezeichnet sich als ehrlichen Menschen, der als Kind schon Fußballstar werden wollte.

Sein Lebensmotto lautet wohl auch deshalb: „Ehrlich durchs Leben gehen.“

Seinen Charakter hat das Leben geprägt. So würde er Menschen und Familien eine Auszeichnung verleihen, die mit wenig Geld durchs Leben gehen. Oder er möchte nie mehr dorthin, wo es Krieg auf der Welt gibt. Eine Zweitwohnung hätte er gerne in Italien.

Er zappt bei Werbung weg, bewundert Bill Gates und würde gerne in einem Film mal mit vielen jungen Frauen spielen. Nur, das Leben eines Popstars möchte er nie teilen. Er mag als Freunde unterdessen Menschen, die zuhören und helfen, wenn man Probleme hat.

Seine sportliche Karriere ist noch ziemlich unbefleckt:

Sein erster Verein war der NK Rudar Trbovlje, danach spielte er für NK Factor und später für den NK Smartno. In jener Zeit durchwanderte Miso die slowenischen Auswahlmannschaften der U17, U18, U20 und U21 und landetete am Ende folgerichtig auch schon in der Nationalmannschaft.

Im Juli 2004 holte ihn der damalige HSV-Trainer Klaus Toppmöller an die Alster.

Unter dem ehemaligen Hansa-Spieler und heutigem HSV-Coach Thomas Doll bestritt der Abwehr- und Mittelfeldspieler mit der Rückennummer 24 auf der rechten und linken Abwehrseite insgesamt in der letzten Saison sieben Bundesliga-Spiele.

Gegen Bayer Leverkusen spielte er so mal hinten links, gegen Bochum hinten rechts, gegen Bayern München kickte er sogar mal von Anbeginn. Insgesamt hat er 339 Spielminuten in der Bundesliga mitgemacht, wurde dreimal davon eingewechselt.“

Doll über Brecko: „Miso ist ein sehr junger, schneller, dynamischer Spieler, der alle Außenpositionen in der Abwehr und im Mittelfeld spielen kann. In der Offensive ist er sehr mutig. Aber er hätte es hier schwer gegen Demel, Klingbeil, Benjamin, Wicky und Atouba gehabt und vielleicht zu lange auf der Bank oder der Tribüne auf seine Chance warten müssen. Die raue zweite Liga ist für ihn genau das richtige Feld, um robuster zu werden. Unter den Fittichen von Jörg Berger kann er für Hansa noch sehr wertvoll werden und sich selbst weiter entwickeln. Sein Ziel ist ja die WM 2006 in Deutschland...“

In der Saison-Vorschau schrieb bundesliga.de über ihn noch: „Der 21-jährige Miso Brecko ist eine der Hoffnungen im Mittelfeld des Hamburger SV. Vom slowenischen Erstligisten NK Smartno holte der HSV den 1,78 Meter großen U21-Nationalspieler zur Saison 2004/05 in den Norden. Nach vier Einsätzen in der Hinrunde der Saison 2004/2005 lief der Slowene im zweiten Saisonabschnitt dreimal für den HSV auf und konnte dabei die rauhe Bundesliga-Luft schnuppern.“

Miso weilte am vergangenen Wochenende unter den 26000 Zuschauer, die die Saisoneröffnungen zwischen dem Bundesliga-Absteiger aus Rostock und dem Zweitliga-Aufsteiger Kickers Offenbach (1:2) sahen, danach wurde zwischen dem Spieler und Lizenzchef Herbert Maronn sowie mit dem HSV schnell über ein Ausleihgeschäft verhandelt.

Herbert Maronn zu den Verhandlungen: „Wir hatten mit dem Spieler und Dietmar Beiersdorfer absolut positive Gespräche, alle drei Parteien hatten praktisch nur ein Ziel, den Wechsel und die Spielpraxis! Mit Miso haben wir jetzt mehr Konkurrenz in der Mannschaft und mehr Flexibilität auf verschiedenen Positionen. Dieser Transfer ist auch kein Schnellschuss wie einige dachten. Unser Scout Jürgen Heinsch hatte den Slowenen in den letzten Monaten schon zweimal beobachtet und uns auf ihn aufmerksam gemacht. Nun haben wir die Chance genutzt, ihn zu holen…“

Nach der Klärung der letzten Formalität am Donnerstag in Rostock düst der Slowene sofort in seine Heimat. Dort reist er Montag zur Nationalmannschaft, die gegen Wales in der WM-Qualifikation ran muss…“

Zurück

  • sunmakersunmaker