Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.04.2014 16:48 Uhr

Verschossener Elfmeter besiegelt Heimniederlage gegen Münster

Auch im Heimspiel gegen den SC Preußen Münster kann der F.C. Hansa seine Negativserie nicht stoppen. Zum zweiten Mal hintereinander kassiert man vier Gegentore in einem Spiel und muss sich am Ende mit 2:4 (1:1) geschlagen geben. Die 6.500 Zuschauer müssen mit ansehen, wie Halil Savran in der 84. Spielminute einen Elfmeter verschießt und damit den 3:3-Ausgleich verpasst. Nach dem siebenten sieglosen Heimspiel in Serie sind die Hanseaten nur noch Tabellenelfter und können schon am morgigen Sonntag – bei einem Punktgewinn von Erfurt in Chemnitz – auf Rang 12 zurückfallen. Inzwischen ist der Rückstand auf Rang 4 mit sieben Punkten ebenso groß wie der Vorsprung auf Rang 18.

Im Vergleich zum Auswärtsspiel am vergangenen Sonnabend in Halle gibt es drei Veränderungen in der Startelf der Hanseaten. Die zuletzt erkrankten beziehungsweise verletzten Shervin R.Fardi und Sebastian Pelzer rücken neu in die Vierer-Abwehrkette und nach abgessener Gelb-Sperre agiert Milorad Pekovic wieder als Sechser vor der Abwehr. Während Lukas Pägelow diesmal nicht zum 18er-Kader gehört, sitzen Max Christiansen und Manfred Starke zunächst auf der Ersatzbank. Zudem gibt es zwei Umstellungen in der Anfangsformation – Außenverteidiger Robin Krauße wechselt von der linken auf die rechte Seite, Alex Mendy auf der rechten Seite von der defensiven auf die offensive Außenbahn.
Die erste Torchance im Spiel haben die Hanseaten in der fünften Spielminute nach einer Mendy-Eingabe von der rechten Seite. Halil Savran versucht es aus Nahdistanz zunächst mit einem Hackentrick, scheitert jedoch an Torhüter Masuch und kann auch den Nachschuss nicht verwerten. Danach spielt sich das Geschehen fast nur noch zwischen den Strafräumen ab und die nächste Gelegenheit bietet sich erst wieder nach 20 Minuten. Alex Mendy legt den Ball mit der Brust ab, doch der Schuss von Julian Jakobs wird abgeblockt.

Mit dem ersten Erfolg versprechenden Angriff gehen die Gäste dann in Führung. Soufian Benyamina schickt auf der rechten Seite Benjamin Siegert und dessen Rückpass erreicht erneut Benyamina, der sofort abzieht und dessen Schuss genau unter der Latte einschlägt. Die nächste Hansa-Chance gibt es nach einem schnellen Konter über Alex Mendy, der es mit einem Flachschuss probiert, den der Preußen-Keeper allerdings per Fußabwehr klärt (25.). Und nach einer Haas-Ecke von links steigt dann Halil Savran am höchsten, kann aber Torhüter Daniel Masuch ebenfalls nicht überwinden (29.).

Glück haben die Hanseaten, als ein Grote-Freistoß abgefälscht und dadurch an den Pfosten den Hansa-Tores gelenkt wird (31.). Und sieben Minuten vor der Pause fällt dann der verdiente Ausgleich für den F.C. Hansa. Einen Eckball von der rechten Seite zirkelt Shervin R.Fardi auf den kurzen Pfosten, wo Halil Savran einmal mehr am höchsten steigt und zum 1:1 einköpfen kann. Und fast hätte es wenig später sogar noch eine Kopie dieses Treffers gegeben. Wieder schlägt Fardi den Eckball von rechts, doch diesmal wird Savrans Kopfball noch auf der Torlinie abgewehrt und auch der Nachschuss von David Blacha bleibt in der Preußen-Abwehr hängen (43.).

Zur zweiten Halbzeit wird Milorad Pekovic durch Youngster Max Christiansen ersetzt. Und eine Riesenchance, den zweiten Treffer zum markieren, haben die Hanseaten schon kurz nach Wiederbeginn, als Julian Jakobs über die linke Seite in den Strafraum eindringt. Auf Höhe des Fünfmeter-Raumes spielt er den Ball flach nach innen, wo Halil Savran ihn nur denkbar knapp verpasst (47.). Das Tor fällt dann auf der anderen Seite, diesmal nach einem Eckball von Dennis Grote und einem Kopfball von Simon Scherder. Und den Preußen gelingt kurz darauf auch die Kopie dieses Treffers. Abermals tritt Grote einen Eckball von links und diesmal ist es Soufian Benyamina, der per Kopf zum 1:3 trifft.

Der F.C. Hansa gibt jedoch nicht auf und schafft vier Minuten später den Anschlusstreffer. Der abgefälschte Schuss von Julian Jakobs geht zunächst an den linken Pfosten und prallt von dort ins Netz. Danach haben die Rostocker zwar optische Vorteile, können diese jedoch nicht in weitere Großchancen umwandeln. Auf der Gegenseite sorgt ein Konter über Soufian Benyamina für Gefahr, doch der Preußen-Stürmer verpasst seinen dritten Treffer und schießt den Ball knapp links vorbei (79.). Dann kommt beim F.C. Hansa Mustafa Kucukovic in die Partie und hat nach einer Kopfballverlängerung von Halil Savran die Großchance zum Ausgleich. Doch dabei trifft er nur das Bein seines Gegenspielers (82.).

Nach einem Jakobs-Eckball von der linken Seite auf den langen Pfosten köpft Shervin R.Fardi auf das Tor und der bereits verwarnte Dennis Grote wehrt den Ball klar mit der Hand ab (83.). Der Schiri zeigt Gelb-Rot und entscheidet auf Elfmeter für den F.C. Hansa, doch Halil Savran kann diese Chance zum Ausgleich nicht nutzen. Er will den Ball ins rechte untere Eck platzieren, doch Torhüter Daniel Masuch taucht blitzschnell ab und kann parieren (84.). Und als die Hanseaten in der Schlussphase dann ihre Abwehr entblößen, fällt auch noch das 2:4 durch Kevin Schöneberg, der den Ball in die rechte Ecke schlenzt.


Tore:
0:1 Benyamina (22.), 1:1 Savran (38.), 1:2 Scherder (52.), 1:3 Benyamina (59.), 2:3 Jakobs (63.), 2:4 Schöneberg (88.)

F.C. Hansa: Hahnel – Krauße (79. Kucukovic), Weidlich, Pelzer, R.Fardi – Haas (62. Starke), Pekovic (46. Christiansen) – Mendy, Blacha, Jakobs – Savran



Zurück