Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.01.2014 11:12 Uhr

VfL Osnabrück kommt als Tabellensechster nach Rostock

Wie fast alle Drittligisten hat sich auch der VfL Osnabrück im Süden auf die restlichen 17 Spieltage der 3. Liga vorbereitet. Die Niedersachsen, die auf Rang 6 überwinterten, bezogen ein Trainingslager in der Türkei und absolvierten dort Testspiele gegen die beiden Zweitligisten FC Vaduz (1:2) und VfR Aalen (1:0). Die Generalprobe beim Regionalligisten Bayer Leverkusen II wurde dann klar mit 4:0 gewonnen und mit Andreas Glockner schließlich auch noch ein Neuzugang verpflichtet, der eigentlich gar kein Neuer ist. Der 25-jährige Mittelfeldspieler stand bereits von 2011 bis 2013 beim VfL unter Vertrag und kehrt – nach einem halben Jahr in Saarbrücken – nun an die Bremer Brücke zurück.

Bevor die Punktspiele fortgesetzt wurde, stellte VfL-Trainer Maik Walpurgis klar, dass er die Aufstiegsplätze noch nicht abgeschrieben hat und erklärte die ersten beiden Begegnungen mit den Mannschaften auf den Tabellenrängen 3 und 4 zu wegweisenden Spielen. Am vergangenen Sonnabend empfing man zuhause den SV Darmstadt 98 und hätte mit einem Sieg den Rückstand zum Tabellendritten auf einen Punkt verkürzen können. Der VfL erwischte auch einen Traumstart und führte durch Massimo Ornatelli schon nach zwei Minuten mit 1:0! Doch nur sieben Minuten später wurde es doppelt bitter für den VfL. Innenverteidiger Sebastian Neumann köpfte nicht nur eine gegnerische Flanke ins eigene Tor, sondern prallte dabei auch noch mit dem eigenen Torhüter zusammen und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt und zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. Am Ende blieb es beim 1:1-Unentschieden, womit die Osnabrücker weiterhin auf Rang 6 rangieren.

Am kommenden Sonnabend ab 14 Uhr tritt der VfL Osnabrück nun beim Tabellenvierten F.C. Hansa an, muss dabei aber auf Linksverteidiger Alexander Dercho verzichten, der am vergangenen Sonnabend seine fünfte Gelbe Karte sah. Möglicherweise wird dafür wieder Michael Blum in den 18er-Kader rücken, denn der Ex-Hanseat hatte in den letzten fünf Spielen vor der Winterpause immer in der Startelf gestanden, bevor er zuletzt erstmals wieder zuschauen musste. Auf die meisten Einsätze für den VfL können Torhüter Daniel Heuer Fernandes und Innenverteidiger David Pisot verweisen, die 21 der 22 Punktspiele bestritten. Bester Torschütze der Lila-Weißen ist Adriano Grimaldi, der mit acht Treffern Rang 5 der Drittliga-Torschützenliste belegt. Kaum minder gefährlich ist jedoch Sturmkollege Pascal Testroet, der bereits sechmal traf.

Zurück