Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

12.02.2012 16:13 Uhr

Vier Tore gegen den MSV Duisburg: Hansa feiert den zweiten Saisonsieg

Der F.C. Hansa hat am 21. Spieltag der 2. Bundesliga endlich seinen zweiten Saisonsieg einfahren können. Zweimal Marek Mintal sowie Tobias Jänicke und der neue Publikumsliebling Freddy Borg treffen zum hoch verdienten 4:2 (2:2) Heimsieg über den MSV Duisburg. Da die in der Tabelle vor den Hanseaten platzierten Mannschaften alle zu Punkteteilungen kommen, bleibt die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wolf zunächst zwar weiterhin Schlusslicht, kann den Rückstand zum rettenden Ufer aber wieder auf drei Punkte verkürzen. Bis zum Relegationsplatz, den aktuell der FC Ingolstadt belegt, ist es sogar nur noch ein Punkt.

Im Vergleich zur Vorwoche gibt es drei Veränderungen in der Startelf. Neben dem gesperrten Kapitän Sebastian Pelzer stehen auch Dexter Langen und Peter Schyrba nicht einmal im 18er-Kader. Dafür kehren Tobias Jänicke, Kevin Pannewitz und nach abgesessener Gelb-Sperre Robert Müller in die Anfangsformation zurück. Marek Janecka und Timo Perthel werden vom Mittelfeld auf die Außenverteidiger-Positionen zurückbeordert, während Edisson Jordanov von Beginn an auf die rechte Außenbahn rückt. Der Hansa-Youngster bestreitet ebenso sein erstes Pflichtspiel in der DKB-Arena wie die Neuzugänge Freddy Borg und Marek Janecka.

Die erste schöne Kombination über die rechte Seite sehen die 9.200 Zuschauer bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff. Über Marek Janecka, Edisson Jordanov und Marek Mintal landet der Ball bei Robert Müller, der ihn beim Schussversuch allerdings nicht richtig trifft. Tobias Jänicke setzt sofort nach, verpasst das Leder aber knapp. Eine Minute später wird Freddy Borg im Strafraum von den Beinen geholt, doch der Strafstoßpfiff von Schiedsrichter Benjamin Cortus bleibt aus (2.). Nach Foulspiel an Tobias Jänicke gibt es wenig später einen Freistoß für den F.C. Hansa, den Marek Mintal tritt, der aber von der Abwehrmauer zur Ecke abgefälscht wird (6.).

Bei einsetzendem Flockenwirbel bestimmen die Hanseaten weiter das Geschehen und nach schöner Vorarbeit von Tobias Jänicke wird ein Mintal-Schuss abgeblockt (11.). Nach Jordanovs Steilpass auf Freddy Borg bedient dieser im Strafraum Marek Mintal, doch der kommt beim Schussversuch zu Fall (13.). Als Freddy Borg von Tobias Jänicke auf die Reise geschickt wird, kommt MSV-Keeper Wiedwald einen Moment eher an den Ball als der Schwede (18.). Und als Stephan Gusche einen Perthel-Freistoß verlängert, verpasst Borg den Ball knapp (22.).

Genau 25 Minuten sind gespielt, als Tobias Jänicke nach einem Sololauf den Ball zu weit nach hinten und damit in den Rücken der mitgelaufenen Hanseaten passt. Kurz darauf spielt Edisson Jordanov auf Marek Mintal, der im letzten Moment durch zwei Duisburger vom Ball getrennt wird (27.). Und auch eine Jordanov-Flanke von der rechten Seite rutscht knapp über Mintals Stirn (29.). Doch genau nach einer halben Stunde ist es dann passiert: Nach Freistoß von Timo Perthel und Kopfballverlängerung von Stephan Gusche trifft Marek Mintal aus Nahdistanz zum hoch verdienten 1:0 für den F.C. Hansa.

Drei Minuten nach der Rostocker Führung gibt Zvonko Pamic den ersten gefährlichen Torschuss der Gäste ab. Den Volleyschuss des Sohnes von Ex-Hanseat Igor Pamic lenkt Kevin Müller über die Latte, doch den anschließenden Eckball von Benjamin Kern nutzt Branimir Bajic und trifft am langen Pfosten zum 1:1 Ausgleich. Die Antwort der Hanseaten folgt prompt, als die Duisburger eine Jordanov-Flanke nicht aus der Gefahrenzone befördern können und Tobias Jänicke aus fünf Metern zum 2:1 einschießt. Doch wieder gleichen die Duisburger nach einem Kern-Eckball aus. Diesmal nimmt Goran Sukalo aus 13 Metern Entfernung Maß und trifft zum 2:2. Dabei bleibt es auch bis zum Seitenwechsel, denn MSV-Torhüter Felix Wiedwald kann einen Jordanov-Schuss nach Zuspiel von Matthias Holst parieren (43.).

Nach Wiederbeginn köpft Kevin Pannewitz einen Eckball von Timo Perthel knapp über die Latte (47.) und auch eine Mintal-Flanke kann Pannewitz per Kopf nicht verwerten (48.). Doch die nächste Standardsituation leitet dann den dritten Treffer des F.C. Hansa ein. Den Freistoß von Timo Perthel verlängert Robert Müller per Kopf auf den langen Pfosten, wo ihn Marek Mintal volley nimmt und das 3:2 markiert. Fast hätte der Slowake wenig später sogar ein weiteres Tor erzielt, doch nach Perthel-Freistoß scheitert er an Torhüter Wiedwald (58.). Zudem verpasst Marek Mintal eine Borg-Flanke von links nur knapp (62.).

Als Mintal einen weiteren Perthel-Freistoß per Kopf verlängert, schießt Freddy Borg den Ball aus der Drehung knapp neben den linken Pfosten (65.). Den nächsten Borg-Schuss kann Innenverteidiger Bajic abwehren (73.) und auf der Gegenseite klärt Kevin Müller im Herauslaufen vor Daniel Brosinski (74.). Für den F.C. Hansa wiederum zieht der eingewechselte Michael Wiemann kraftvoll ab, so dass Felix Wiedwald erst im Nachfassen parieren kann (78.). Freddy Borg kommt beim Nachsetzen einen Moment zu spät und scheitert wenig später auch aus spitzem Winkel am Duisburger Keeper (81.). Doch als Freddy Borg von Emil Jula gefoult wird, lässt er sich die Elfmeterchance nicht entgehen. Der 28jährige Schwede trifft genau unten rechts zum 4:2 und sorgt damit für die Entscheidung in der Partie. Dabei bleibt es auch bis zum Schlusspfiff.


Torfolge: 1:0 Mintal (30.), 1:1 Bajic (34.), 2:1 Jänicke (36.), 2:2 Sukalo (40.), 3:2 Mintal (52.), 4:2 Borg (82., Elfmeter)

F.C. Hansa: K.Müller – Janecka, Gusche, Holst, Perthel – R.Müller, Pannewitz (71. Wiemann) – Jordanov (86. Weilandt), Mintal, Jänicke (80. Semmer) – Borg

Zurück