Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.12.2005 10:57 Uhr

Viertelfinaleinzug als passendes Geschenk zu Weihnachten

Mit einem Sieg gegen Kickers Offenbach und dem Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals will der F.C. Hansa eine turbulente Hinrunde versöhnlich abschließen. Mit einem Erfolg würden Trainer Frank Pagelsdorf und seine Mannschaft sich selbst und auch allen Fans das passende Weihnachtsgeschenk machen.

Dabei schließt sich mit dem zweiten Gastspiel der Offenbacher im Ostseestadion innerhalb von gerade einmal viereinhalb Monaten für den F.C. Hansa ein Kreis. Viereinhalb Monate, in denen sich in Rostock viel verändert hat. War unsere Mannschaft nach dem Abstieg aus der Bundesliga noch mit Trainer Jörg Berger in die Saison gestartet, mit dem es in der Auftaktpartie gegen Aufsteiger Offenbach eine unglückliche 1:2-Niederlage gab, übernahm nur etwas mehr als eine Woche später ein alter Bekannter wieder das Ruder auf der Hanse-Kogge: Frank Pagelsdorf.

Unter dem neuen Trainer nahm unsere Mannschaft wieder Fahrt auf und gewann vor allem mit teilweise begeisternden Spielen auch die Herzen der Fans. Einer der Höhepunkte war dabei der Pokal-Triumph gegen Giovanni Trapattonis VfB Stuttgart in der zweiten Runde. Das 3:2 durch Tore von Marcel Schied, Rade Prica und Magnus Arvidsson eröffnete dem F.C. Hansa die Chance, im Pokal an die Erfolge aus der Saison 1999/2000 anzuknüpfen, als erst bei Bayern München im Halbfinale Endstation war, und nebenbei auch noch den einen oder anderen zusätzlichen Euro in die Vereinskasse fließen zu lassen.

Frank Pagelsdorf verstärkte seine Mannschaft gezielt mit Neuzugängen, allen voran dem neuen Abwehrchef Gledson und Miso Brecko. Vor allem aber baut der Trainer konsequent auf den eigenen Nachwuchs. Unter „Pagel“ wurde der erst 19 Jahre Kai Bülow im defensiven Mittelfeld schnell zu einer festen Größe, Tim Sebastian überzeugt neben Gledson in der Innenverteidigung. Martin Pohl schaffte ebenso den Sprung ins Team. Dazu führt der Trainer ganz vorsichtig weitere Talente wie Anton Müller, Amir Shapourzadeh oder Clemens Lange heran. Der Umbruch beim F.C. Hansa ist in vollem Gange.

Auch in der Vorbereitung auf die Rückrunde geht der Hansa-Coach neue Wege. Erstmals in der Vereinsgeschichte wird sich das Team in der Sonne von Dubai auf die zweite Halbserie vorbereiten, die am Wochenende vom 20. bis 23. Januar für Kapitän René Rydlewicz und seine Kollegen erneut mit einer Partie gegen Kickers Offenbach beginnt, dann auf dem Bieberer Berg. Die Gegebenheiten in Dubai kennt Frank Pagelsdorf bestens, schließlich arbeitete er in der vorigen Saison bei den Scheichs beim Klub Al Nasr. Im Oktober hatte er sich vor Ort noch einmal die Trainingsmöglichkeiten angeschaut, danach fiel die Entscheidung, vom 4. bis 12. Januar an den Persischen Golf zu fliegen. „Wir finden dort sehr gute Bedingungen vor“, sagte Pagelsdorf.

 

Zurück

  • sunmakersunmaker