Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.03.2011 15:25 Uhr

Vollmann: Die Chancen stehen sicherlich Fifty-Fifty

Mit einem ähnlichen Kader wie zuletzt beim torlosen Unentschieden gegen Verfolger Kickers Offenbach wird der F.C. Hansa auch zum Spitzenspiel am kommenden Sonntag nach Braunschweig reisen. Dabei baut Trainer Peter Vollmann auch auf jene Akteure, die zuletzt eine Trainingspause einlegen mussten: „Jörg Hahnel konnte zwar gestern nicht trainieren, wird aber heute wieder dabei sein. Und Peter Schyrba macht heute zwar nur Lauftraining, soll aber morgen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen“, erklärt der Hansa-Coach, der aber zumindest eine Veränderung in der Innenverteidigung plant: „Hendrik Großöhmichen ist zwar fast schon wieder fit, doch ich möchte natürlich kein Risiko eingehen. Schließlich kann ich in dieser Woche ja wieder auf Martin Stoll und Tom Trybull zurückgreifen.“ Wer den angeschlagenen Innenverteidiger ersetzen soll, hat Peter Vollmann noch nicht entschieden: „Das will ich noch einmal genauer abwägen. Für Martin spricht die größere Erfahrung, für Tom die größere Spielpraxis in den vergangenen Wochen.“ Offen ließ der Hansa-Coach auch, ob am Sonntag der zuletzt eingesetzte Radovan Vujanovic oder der Ex-Braunschweiger Marcel Schied als Sturmspitze agieren werden: „Das hängt von der endgültigen taktischen Marschroute und natürlich auch von den letzten Trainingseindrücken ab.“
 
Unter Druck sieht Peter Vollmann seine Mannschaft vor dem Spiel in Braunschweig nicht: „Das ist natürlich ein wichtiges Spiel, aber kein vorentscheidendes um den Aufstieg. Unser Minimalziel ist ein Unentschieden, zumal die Braunschweiger ja auch nur drei Punkte besser sind als wir und die Chancen sicherlich Fifty-Fifty stehen.“ Wichtig ist für den Hansa-Trainer, dass sich seine Mannschaft zunächst nur auf das Braunschweig-Spiel konzentriert und nicht „von der Zukunft ablenken“ lässt. Dennoch macht er auch kein Geheimnis daraus, dass er den maximalen Erfolg anstrebt: „Ich hätte natürlich auch nichts dagegen, wenn wir die Saison als Tabellenerster beenden würden. Und mit unserem Wunschergebnis könnten wir am Sonntag ja immerhin schon nach Punkten gleichziehen."
 
Auch bei Verteidiger Sebastian Pelzer ist die Vorfreude auf das Spitzenspiel in Braunschweig groß: „Beide Mannschaften haben mit ihren guten Leistungen in dieser Saison für Aufsehen gesorgt. Wir freuen uns auf ein ausverkauftes Haus und wollen unseren Teil zu einem guten Spiel beitragen.“ An einen ähnlichen Spielverlauf wie vor Wochenfrist gegen Offenbach, als die Partie auch taktischen Zwängen unterworfen waren, glaubt der Mannschaftskapitän des F.C. Hansa in Braunschweig nicht: „Diesmal können beide Mannschaften relativ locker ins Spiel gehen. Natürlich wird es eine sehr schwierige Aufgabe für uns, aber das Spiel beginnt bei Null und auch die Tagesform wird entscheiden.“

Zurück