Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.04.2013 09:39 Uhr

Vorbericht: Am Dienstag tritt Hansa beim SV Babelsberg 03 an

Am Dienstag ist es nun endlich soweit: Im fünften Versuch kann das Auswärtsspiel des F.C. Hansa beim SV Babelsberg 03 endlich stattfinden. Viermal musste die ursprünglich bereits für den 16. Dezember geplante Partie witterungsbedingt abgesagt werden, auch zu den neu angesetzten Terminen am 30. Januar, 27. Februar und 19. März war der Rasen im Karl-Liebknecht-Stadion nicht bespielbar.

Zwei andere Heimspiele konnten die Babelsberger im ersten Quartal allerdings bestreiten, verloren gegen den 1.FC Heidenheim (2:4) sowie Arminia Bielefeld (0:2) und kassierten in diesen beiden Begegnungen mehr Gegentore als in allen 12 weiteren Heimspielen der laufenden Saison zusammen!

Zuletzt spielten die Babelsberger zu Hause gegen die Offenbacher Kickers und den VfB Stuttgart II jeweils 0:0 unentschieden, was die insgesamt geringe Torquote im eigenen Stadion untermauert. Mit nur elf Gegentoren in 14 Heimspielen stellen sie die drittbeste Abwehr der Liga, haben dabei aber auch nur elf Tore erzielt, was die schwächste Ausbeute aller Drittligisten ist. Doch auch insgesamt gehören die Babelsberger – zusammen mit dem SV Darmstadt 98 – zu den beiden torärmsten Mannschaften der 3. Liga. Nur 23 Treffer in 31 Saisonspielen haben die Null-Dreier erzielt.

Nach dem 4:3-Sieg des F.C. Hansa in Aachen ist der SV Babelsberg 03 nun auch die schlechteste Rückrundenmannschaft. Von den zwölf ausgetragenen Begegnungen der zweiten Halbserie konnte nur eine einzige gewonnen werden. Auf dem Aachener Tivoli siegten die Babelsberger mit 2:1, wobei sie ebenfalls einen Pausenrückstand noch in einen Sieg verwandeln konnten – wenn auch nicht ganz so spektakulär wie der F.C. Hansa. Der letzte Babelsberger Heimsieg datiert noch aus der ersten Halbserie und war ein 1:0-Erfolg über Aufstiegskandidat Preußen Münster.

Zu Beginn der vergangenen Woche reagierte man in Babelsberg auf das schlechte sportliche Abschneiden der Mannschaft und beurlaubte Trainer Christian Benbennek. Sein Nachfolger ist der 40-jährige Bosnier Almedin Civa, der zuletzt die Nachwuchsabteilung des Vereins geleitet hatte. Im ersten Auswärtsspiel unter seiner Leitung hätte es fast eine Überraschung gegeben, denn am Sonnabend verloren die Babelsberger beim Spitzenreiter Karlsruher SC nur knapp mit 1:2 und kassierten den entscheidenden Gegentreffer erst fünf Minuten vor dem Ende. Den zwischenzeitlichen Ausgleich hatte Mittelfeldspieler Philipp Kreuels erzielt, der mit sieben Saisontoren auch bester Schütze seiner Mannschaft ist.

Zu den Stammspielern der Babelsberger gehört Ex-Hanseat Sergej Evljuskin, der bislang 28 Saisonspiele absolvierte. Keine Rolle hingegen spielt bei den Filmstädtern aktuell Lucas Albrecht, der im Januar aus Rostock kam. In den ersten drei Begegnungen nach der Winterpause stand er in der Startelf, wurde danach aber nicht mehr eingesetzt. Das vergangenen Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II verfolgte er komplett auf der Bank, in Karlsruhe gehörte er dann nicht zum 18er-Kader. Es bleibt also abzuwarten, ob Trainer Almedin Civa auf ihn baut, wenn es gegen den F.C. Hansa geht.

In der aktuellen Drittliga-Tabelle belegen die Babelsberger mit 29 Punkten aus 31 Spielen den 19. Rang, dürfen sich aber trotzdem noch berechtigte Hoffnungen auf dem Klassenerhalt machen. Von den kommenden sechs Meisterschaftsspielen bestreiten die Babelsberger immerhin fünf zuhause, wo sie bislang schon achtmal ohne Gegentreffer geblieben sind. Zudem spielen die Null-Dreier in den nächsten zwei Wochen gegen vier direkte Mitkonkurrenten im Abstiegskampf.

Nach dem Duell mit dem F.C. Hansa, das am Dienstag um 19 Uhr im Karl-Liebknecht-Stadion angepfiffen wird, treffen die Babelsberger nacheinander auf Rot-Weiß Erfurt (H), Stuttgarter Kickers (A) und Borussia Dortmund II (H), also jene drei Mannschaften, die aktuell die Ränge 15 bis 17 belegen.

Zurück