Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.08.2005 12:13 Uhr

Vorbericht: FC Hansa Rostock - Kickers Offenbach

Mit neuem Teamgeist sofort zurück ins Oberhaus
Start frei für die „Operation Wiederaufstieg“! Zehn Jahre lang gehörte unser F.C. Hansa zu den 18 Top-Adressen in Fußball-Deutschland. Und vor dem Zweitliga-Auftakt gegen Aufsteiger Kickers Offenbach sind sich Vorstand, Trainer Jörg Berger und die Mannschaft in einem Punkt völlig einig: Wir wollen sofort wieder zurück ins Oberhaus!
Der Vorstandsvorsitzende Manfred Wimmer hat die Erwartung der Vereinsführung und der zahlreichen Hansa-Fans für die neue Saison ganz klar formuliert: „Es gibt kein anderes Ziel für uns als die sofortige Rückkehr.“ Um das zu schaffen, wollen sich Kapitän Mathias Schober und Co. ganz schnell an die raue Luft in der 2. Liga gewöhnen.

Trainer Jörg Berger setzt dabei vor allem auf einen neuen Teamgeist. Er ließ seine Profis auf dem Fahrrad Berge erklimmen, organisierte ein Beachvolleyball-Turnier und lud zum Familien-Kurztrip nach Berlin inklusive Theater-Besuch. Mit Erfolg, wie René Rydlewicz bestätigt: „Wir sind wieder eine Mannschaft, eine Truppe die zusammensteht. Jeder bringt sich ins Kollektiv ein, keiner hält sich für was Besseres, jeder ordnet sich unter”, sagt „Rydle“, nach Magnus Arvidsson dienstältester Hansa-Profi.

Hervorragend geklappt hat die Eingewöhnung der Neuzugänge. Der gebürtige Stralsunder Enrico Gaede (23) kam von Borussia Mönchengladbach nach einem halben Jahr als Leihspieler bei Rot-Weiß Essen mit Verspätung zum F.C. Hansa, nachdem er sich 1999 noch für einen Wechsel vom FC Pommern in die Gladbacher Jugendabteilung entschieden hatte. Der frühere Junioren-Nationalstürmer Marcel Schied (22) kehrte nach zwei Lehrjahren beim VfL Osnabrück und der SpVgg. Unterhaching zurück nach Rostock und will jetzt auch beim F.C. Hansa seine Torgefährlichkeit (18 Treffer in 67 Zweitligaspielen) unter Beweis stellen.

Viel Erfahrung bringen Abwehrspieler Oumar Kondé (25) und Mittelfeldmann Zsolt Löw (26) mit. Der Schweizer Kondé, der auch schon in England bei den Blackburn Rovers spielte, absolvierte für den SC Freiburg 89 Bundesliga- und 24 Zweitliga-Spiele. Der 18-malige ungarische Nationalspieler Löw war für Energie Cottbus 31-mal in der Bundesliga und 48-mal in der 2. Liga im Einsatz. Neben diesen vier Zugängen sind Amir Shapourzadeh (22), Marc Stein (20) und Martin Pohl (24) aus unserer eigenen Reserve in den Profi-Kader aufgerückt. In der vorigen Saison hatte dieses Trio unter Trainer Timo Lange das Double aus Meisterschaft in der Oberliga und Landespokal gefeiert. Alle Neuen zusammen haben ein Ziel: den Abgang von Stammspielern wie Marcus Lantz, Jörgen Persson, Jari Litmanen oder Uwe Möhrle schnell vergessen zu machen.

„Die neuen Spieler sind integriert und die Alten haben alles getan, ihnen den Weg schnell zu ebnen. Ich habe momentan wirklich das Gefühl, wir sind eine Einheit und identifizieren uns alle mit dem Verein“, sagt René Rydlewicz. Aber der Routinier mit mehr als 300 Profi-Einsätzen ich weiß auch, dass der Wiederaufstieg kein Selbstläufer wird: „Wichtig sind der Auftakt und die ersten vier Spiele, da musst Du punkten und in eine Erfolgsstimmung kommen.“ Gegen Offenbach soll der Anfang gemacht werden.

Zurück

  • sunmakersunmaker