Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

18.04.2012 17:12 Uhr

Vorbericht: FC St. Pauli darf noch auf Relegationsspiele hoffen

Obwohl beide Mannschaften aktuell 12 Tabellenplätze trennen, gibt es auch Parallelen zwischen dem FC St. Pauli und dem F.C. Hansa. Nach den jeweiligen Niederlagen am vergangenen Freitag muss man auf die Qualifikation für die Relegationsspiele hoffen, wenn man sein Saisonziel noch erreichen will. Und noch eine Gemeinsamkeit gibt es zwischen den Kontrahenten, die am kommenden Sonntag ab 13.30 Uhr im Hamburger Millerntorstadion aufeinandertreffen. Den Relegationsplatz können weder St. Pauli noch Hansa aus eigener Kraft erreichen. An den letzten drei Spieltagen muss man auf Patzer der Konkurrenten hoffen.

Zwar hat der FC St. Pauli im Moment nur zwei Punkte Rückstand auf den Tabellendritten SC Paderborn 07 und empfängt die Westfalen am letzten Spieltag zum direkten Duell, doch der Tabellenvierte Fortuna Düsseldorf hat ebenfalls noch einen Punkt mehr auf dem Konto. Das direkte Duell in Düsseldorf endete am 2. April 0:0 unentschieden, womit die Düsseldorfer ihren knappen Zwei-Punkte-Vorsprung vor dem FC St. Pauli behaupten konnten. Drei Tage später leistete der F.C. Hansa mit seinem Sieg über die Fortuna zwar wieder Schützenhilfe, doch der FC St. Pauli konnte erneut nicht gewinnen und rückte durch das 3:3 beim FSV Frankfurt lediglich bis auf einen Punkt an die Düsseldorfer heran.

Vor zwei Monaten hatte es noch danach ausgesehen, als sollten die Paulianer den sofortigen Wiederaufstieg in die Bundesliga sogar auf dem direkten Weg schaffen können. Nach 22 Spieltagen hatten die Braun-Weißen als Tabellenzweiter nur einen Punkt weniger als Spitzenreiter Eintracht Frankfurt und gleichzeitig einen Punkt Vorsprung auf Rang 3, den seinerzeit die SpVgg Greuther Fürth belegte. Doch ausgerechnet das direkte Duell in Fürth, das am Freitag voriger Woche mit 1:2 verloren wurde, bedeutete das Ende aller Träume von einem der ersten beiden Tabellenplätze. Drei Tage zuvor hatte der FC St. Pauli durch einen Treffer in der Nachspielzeit zwar einen 2:1 Heimsieg über den 1.FC Union Berlin gefeiert, doch das war der einzige dreifache Punktgewinn der Hamburger an den vergangenen sechs Spieltagen. Dadurch sind sie inzwischen auf Rang 5 zurückgefallen und haben die schlechtesten Karten jenes Trios, das sich noch Hoffnungen auf die beiden Relegationsspiele gegen den Drittletzten der Bundesliga machen darf.

Bei zwei Punkten Rückstand auf Rang 3 sind allerdings auch noch nicht alle Messen gesungen, zumal der FC St. Pauli an den ausstehenden drei Spieltagen zweimal zuhause antreten darf. Und zwischen den beiden Heimspielen gegen den F.C. Hansa und Mitkonkurrent SC Paderborn 07 führt die Reise elbaufwärts nach Dresden, wo man auf einen Kontrahenten trifft, für den es nur noch um die „goldene Ananas“ geht. Realistische Chancen, sich noch auf Rang 3 zu verbessern, sind also durchaus vorhanden. Eigene Ausrutscher dürfen sich die Hamburger allerdings nicht mehr erlauben, wenn der Wiederaufstieg noch gelingen soll. Und das gilt insbesondere, wenn mit dem F.C. Hansa der Tabellenvorletzte im Hamburg gastiert.

Zurück