Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.03.2014 14:41 Uhr

Vorbericht: Hanseaten empfangen die Zebras aus Duisburg

Zum zweiten von drei Drittliga-Heimspielen innerhalb von 14 Tagen empfängt der F.C. Hansa am kommenden Sonnabend um 14 Uhr den MSV Duisburg in der Rostocker DKB-Arena. Dabei handelt es sich um das insgesamt 24. Meisterschaftsspiel zwischen beiden Mannschaften, die bereits zwölfmal in der Bundesliga und zehnmal in der 2. Bundesliga aufeinandergetroffen sind. Bei diesen 22 Begegenungen gingen die Hanseaten elfmal und die Duisburger sechsmal als Sieger vom Platz. Das erste Drittliga Duell endete in der Hinrunde der laufenden Saison mit einem 2:0-Heimsieg der Zebras aus dem Ruhrpott. Dass es überhaupt dazu kam, war den finanziellen Problemen des MSV Duisburg, der die vergangene Zweitliga-Saison mit 43 Punkten eigentlich auf Rang 11 beendet hatte, geschuldet. Wegen des fehlenden Nachweises der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit erteilte die DFL keine neue Lizenz für die 2. Bundesliga, so dass den Duisburgern nur der Neuanfang in der 3. Liga blieb.

Karsten Baumann übernahm das Traineramt und musste im vergangenen Sommer eine neue Mannschaft zusammenstellen, die zunächst einen relativ guten Saisonstart erwischte. Nach dem 3:1-Auswärtssieg am 6. Spieltag beim FC Rot-Weiß Erfurt waren die Duisburger Tabellenfünfter und hatten nur zwei Punkte Rückstand auf den 1. FC Heidenheim, der seinerzeit den Relegationsrang belegte. Doch nach drei Niederlagen innerhalb von elf Tagen wurde man schnell auf Rang 14 durchgereicht. Und seit dem zehnten Spieltag pendelt die Mannschaft praktisch nur noch zwischen dem elften und achten Tabellenplatz hin und her. Einzig nach dem 25. Spieltag – nach einem erneuten Sieg über Erfurt – war man noch einmal Tabellensiebenter, allerdings ohne ernsthafte Aussichten, oben angreifen zu können.

Während die Duisburger zwischenzeitlich Achtungserfolge in Heidenheim (2:2) und gegen RB Leipzig (2:1) erzielten, waren gegen schwächer eingeschätzte Mannschaften oft unnötige Punktverluste zu beklagen. In Dortmund (0:2), gegen Wiesbaden (0:0) und in Darmstadt (0:1) blieb der MSV zwischen dem 26. und 28. Spieltag sogar dreimal ohne Torerfolg. Im Heimspiel am vergangenen Sonnabend gegen Holstein Kiel (1:1) blieben die Duisburger dann auch zum vierten Mal hintereinander sieglos, konnten aber immerhin wieder einen Torerfolg bejubeln. Es handelte sich um den 13. Saisontreffer von Kingsley Onuegbu, womit der 28jährige Nigerianer, der im Sommer aus Fürth nach Duisburg kam, nicht nur bester MSV-Torjäger ist, sondern auch den zweiten Platz in der Drittliga-Torschützenliste belegt.

In der Tabelle der 3. Liga rangiert der MSV Duisburg mit der ausgeglichenen Bilanz von neun Siegen, elf Unentschieden und neun Niederlagen auf Rang 11 und hat bei aktuell sechs Punkten Vorsprung auf Rang 18 den Klassenerhalt noch nicht endgültig sicher. In Rostock muss Trainer Karsten Baumann noch einmal auf Stammkeeper Michael Ratajczak, der nach seinem Platzverweis in Darmstadt für insgesamt zwei Spiele gesperrt worden ist, verzichten. Zudem ist Rechtsverteidiger Phil Ofosu-Ayeh, der gegen Holstein Kiel seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte, zum Zuschauen verurteilt. Für die Duisburger ist es das insgesamt zwölfte Gastspiel in Rostock, wo die bisherige Bilanz klar für die Gastgeber spricht. Acht Hansa-Siegen stehen lediglich zwei Erfolge für den MSV gegenüber. Auch das bislang letzte Duell in der Rostocker DKB-Arena am 12. Februar 2012 konnte der F.C. Hansa mit 4:2 gewinnen

Zurück