Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.01.2007 09:37 Uhr

Vorgriff auf die Zukunft: Dorn zweiter Franzose nach Ramdane!

Der F.C. Hansa Rostock macht für die Fußball-Saison 2007/2008 schon jetzt Nägel mit Köpfen: Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte verpflichteten die Hanseaten nun einen Franzosen. Nach dem 1998/99 Abder Ramdane (21 BL-Begegnungen) für die Ostseestädter kickte, wird im Sommer Regis Dorn aus dem Lande des Vize-Weltmeisters kommen.

 

Der Rostocker Zweitligist und der 27-jährige Franzose haben sich am 18. Januar 2007 auf den Abschluss eines Dreijahresvertrages geeinigt. Hansa-Trainer Frank Pagelsdorf freute sich: „Wir haben eine mündliche Einigung erzielt, dass Regis am 1. Juli zu uns kommt. Er wird einen Vertrag unterschreiben, der für die erste und zweite Liga gilt.“

Hansa-Manager Stefan Studer nennt die Gründe für diese Verpflichtung: „Regis Dorn ist schnell, zweikampfstark und hat bewiesen, dass er Tore schießen kann.“

 

Regis Dorn selbst gab sich nach dem Deal in seinen erstens Statements zuversichtlich: „Hansa hat eine sehr junge Mannschaft, die attraktiven Fußball spielt. Ich glaube, da passe ich ganz gut rein. Ich bin jetzt im besten Fußballeralter und das muss ich nutzen. Hansa kann es packen. Aber es wird ein ganz schweres Stück Arbeit. Denn nach der tollen Hinrunde erwartet jeder, dass die Rostocker nach oben durchmarschieren. Ich hatte in Offenbach eine sehr gute Zeit, aber nach zwei Jahren brauche ich eine neue Herausforderung…“

Wer ist dieser Junge aus dem Elsass? Er ist kein Nobody und was wichtig für den Trainer ist, er spricht die deutsche Sprache perfekt.

 

Der Franzose wurde am 22.12.1979 in Ingwiller geboren, ist 1,84 m groß und 78 kg schwer.

Der Blondschopf kickte bislang für AS Weiterswiller, AS Ingwiller (bis 1997), FC Mulhouse (1997/98), FR Hagenau, (1998/99), Racing Straßburg (1999/2000), SC Freiburg (2000 - 2002), SC Amiens (10/2002-03), Shanghai Cosco (8/2003-11/2003), SC Freiburg (2004/05) und seit Sommer 2005 für die Kickers Offenbach.

In der Bundesliga bestritt der Angreifer aus dem Elsass 37 Partien (6 Tore) für den SC Freiburg.

Bis zum Saisonende steht Regis Dorn bei Zweitligist Kickers Offenbach unter Vertrag, wo er bis zum Beginn der Rückrunde 2007 in 48 Zweitligaspielen 16 Tore erzielte.

Der mit dem Torinstinkt ausgestattete Angreifer zeigte vor allem bei den Offenbachern überragende Leistungen und enorme Spielfreude. Dorn hat dazu großes Selbstvertrauen, behauptet sich in Zweikämpfen und ist oft nur durch Foulspiel zu stoppen. Der dribbelstarke und schnelle Rechtsfuß ist auch erfolgreicher Elfmeterschütze. Dorn sagt über sich selbst: „Ich brauche Platz für mein Spiel, bin nicht der typische Kombinationstyp."

In der vergangenen Saison gehörte Regis Dorn in Offenbach zu den positiven Erscheinungen. Hier entwickelte er sich vom Joker zum Knipser!

 

Dorn über Dorn: „In Offenbach habe ich gezeigt, was ich kann, wenn man mir das Vertrauen ausspricht.“ 32 Spiele von Beginn an, 13 Tore, vier Vorlagen sprechen für sich. „Das Jahr war überragend und für mich ganz, ganz wichtig.“

In einem Halbserien-Fazit über die Hinrunde 2006/2007 schrieb die „Offenbach-Post“ über Dorn: „Ein idealer Konterstürmer. Vergab in dieser Saison aber viele Chancen, traf erst drei Mal.“ Die durchschnittliche Spielnote: 4,0.

In der laufenden Saison bestritt Regis 16 Begegnungen, wurde einmal ein- und neunmal ausgewechselt. Der „kicker“ rechnete für ihn einen Notenschnitt von 4,04 aus. Im DFB-Pokal bestritt er zwei Spiele und erzielte ein Tor. Am letzten Rückrunden-Spieltag zog sich Dorn beim 2:0-Sieg über den 1. FC Köln einen Innenbandanriss und einen Kapselanriss im rechten Knie zu und fiel so bedauerlicherweise zeitweilig aus.

 

Am 11. März 2007 empfängt Kickers Offenbach nun Hansa Rostock zum Zweitliga-Rückspiel. Die Mannschaft von Trainer Frank Pagelsdorf setzte sich im Hinspiel am 8. Spieltag mit 2:1 (0:1) gegen Kickers Offenbach durch.
Kurios: Gerade Regis Dorn (7.) brachte Offenbach in Führung, doch Marc Stein (69.) und Djordjije Cetkovic (77.) führten Hansa noch zum Sieg.

Kickers Offenbach hätte Regis Dorn gerne behalten, lockte sogar mit einem Vertrag bis 2010. „Es gab auch andere Interessenten, auch aus der Bundesliga. Aber das waren nur lose Anfragen“, erklärte abschließend Dorns Berater Thorsten Weck. Rostock hat ihn nun! Der F.C. Hansa freut sich auf einen neuen interessanten französischen Spieler!

 

Zurück

  • sunmakersunmaker