Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.11.2011 11:03 Uhr

Vorschau: 1.FC Union peilt einstelligen Tabellenplatz an

Wenn der 1.FC Union am kommenden Freitag ab 18 Uhr in der Rostocker DKB-Arena gastiert, handelt es sich bereits um das 16. Gastspiel des Berliner Traditionsvereins bei der ersten Mannschaft des F.C. Hansa. Der letzte der beiden Auswärtssiege datiert allerdings schon vom 18. März 1972, als sich die „Eisernen“ mit 1:0 im Ostseestadion behaupten konnten. In den vergangenen zehn Duellen zwischen F.C. Hansa und 1.FC Union gab es acht Rostocker Heimsiege und zwei Unentschieden, wobei das letzte Aufeinandertreffen am 24. Februar 2010 torlos endete. Erst im zweiten Versuch konnte diese Begegnung ausgetragen werden, da zum ursprünglichen Termin am letzten Januar-Wochenende die DKB-Arena in eine riesige Schneewehe gehüllt war.

Auch seinerzeit wurde der 1.FC Union schon von Uwe Neuhaus trainiert, der so lange im Amt ist wie kein anderer der 18 aktuellen Zweitliga-Trainer. Seit der ehemalige Bundesliga-Profi der SG Wattenscheid 09 im Sommer 2007 den Regionalliga-Zwölften übernommen hatte, führte er die Berliner Mannschaft systematisch nach oben und peilt im dritten Jahr nach dem Zweitliga-Aufstieg nun erstmals auch im Bundesliga-Unterhaus einen einstelligen Tabellenplatz an. Dabei befinden sich die Neuhaus-Schützlinge auf einem guten Weg, denn nach dem 15. Spieltag der laufenden Saison belegen sie den achten Rang. Punktgleich mit dem TSV 1860 München (6.) und Eintracht Braunschweig (7.) führt der 1.FC Union aktuell das Mittelfeld der Zweitliga-Tabelle an, wobei man zunächst vor allem von der eigenen Heimstärke profitierte. Der 2:0 Erfolg am 11. Spieltag über den Karlsruher SC war der fünfte Heimsieg in Serie – nach einem Drittel der Saison hatten die Berliner damit 15 von 17 Punkten im heimischen Stadion an der Alten Försterei eingefahren.

Im siebenten Versuch jedoch klappte es dann auch mit einem Auswärtssieg. Der erste Saisontreffer von Neuzugang Patrick Zoundi, der aus Düsseldorf nach Berlin kam, machte zehn Minuten vor dem Ende den 2:1 Erfolg bei Eintracht Braunschweig perfekt. Beste Torschützen der Berliner sind mit jeweils vier Treffern weiterhin Eigengewächs Christopher Quiring, der bereits in der zehnten Saison das rot-weiße Trikot trägt, sowie Neuzugang Silvio Carlos de Oliveira. Der 26jährige Brasilianer, der 2010/11 vom FC Zürich an den schweizer Zweitligisten Lausanne Sports ausgeliehen war, wurde am 6. Juli als letzter von fünf externen Neuzugängen unter Vertrag genommen.

Neben Verteidiger Marc Pfertzel (AO Kavala, Griechenland) und Stürmer Simon Terodde (1.FC Köln) verpflichtete man mit Markus Karl (FC Ingolstadt) auch ein Mittelfeldspieler, der den scheidenden Dominic Peitz ersetzen sollte. Der 25jährige war bislang auch der einzige Neuzugang der Berliner, der in allen Punktspielen zum Einsatz kam. Kurios: Genau wie sein Vorgänger Peitz, der inzwischen in Rostock spielt, sah Markus Karl am vergangenen Sonnabend die fünfte Gelbe Karte und muss nun am Freitag im Duell zwischen Hansa und Union zuschauen.

Während es für den F.C. Hansa um eminent wichtige Punkte für den Klassenerhalt geht, kann der 1.FC Union relativ entspannt in das insgesamt 31. Pflichtspiel zwischen beiden Mannschaften gehen. Nach dem torlosen Remis am vergangenen Spieltag gegen Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf befinden sich die Berliner jenseits von „Gut“ und „Böse“. Sowohl der Rückstand auf den oberen als auch der Vorsprung auf den unteren Relegationsplatz beträgt bereits elf Punkte, so dass es für den 1.FC Union wohl nur noch in einer Hinsicht spannend bleibt. Bei einem Punkt Vorsprung auf Energie Cottbus sind die Berliner aktuell die beste der fünf ehemaligen DFV-Mannschaften und würden sich gern die inoffizielle ostdeutsche Meisterschaft sichern. Die sogenannte „Herbstmeisterschaft“ wird spätestens am kommenden Freitag entschieden, wenn die Cottbuser zum direkten Duell an der Alten Försterei gastieren.

Zurück