Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.02.2012 12:09 Uhr

Vorschau: Aachen seit sechs Spieltagen ungeschlagen

An die bislang letzte Niederlage der laufenden Saison werden sich die Fans von Alemannia Aachen sicherlich noch immer erinnern, obwohl inzwischen schon ein Vierteljahr vergangen ist. Doch es war schon ein kurioses Spiel an jenem 20. November, denn die Aachener hatten beim Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt immerhin drei Tore geschossen! Doch eine Minute vor dem Ende kassierte man noch das vierte Gegentor.

Ganz so torreich hatte die Saison für die Aachener zunächst nicht begonnen – ganz im Gegenteil: An den ersten neun Spieltagen erzielte die Alemannia nur einen einzigen Treffer! Nach vier Niederlagen an den ersten vier Spieltagen holte die Mannschaft von Trainer Peter Hyballa im Auswärtsspiel beim F.C. Hansa zwar den ersten Punkt, doch das 0:0 in der DKB-Arena war lediglich das erste von vier torlosen Unentschieden in Folge.
Am neunten Spieltag übernahm Friedhelm Funkel die Schwarz-Gelben, die die ersten beiden Spiele unter ihrem neuen Trainer bei Union Berlin (0:2) und gegen den FSV Frankfurt (1:3) allerdings auch verloren. Immerhin aber gelang den Aachenern nach fast elfstündiger Torflaute wieder ein eigener Treffer und eine Woche später beim 1:1 in Dresden auch wieder ein Punktgewinn.

Wegweisenden Charakter hatte das Kellerduell am 12. Spieltag, in dem zu Hause gegen den FC Ingolstadt (3:1) der erste Saisonsieg gelang. Damit zog man nach Punkten gleich und gab die Rote Laterne an den direkten Kontrahenten ab. Fünf Tage später nach dem 0:1 in Bochum war die Alemannia zwar noch einmal auf den letzten Tabellenplatz zurückgefallen, doch danach sollte es bis zum heutigen Tag nur noch eine Niederlage geben – eben jenes 3:4 am 15. Spieltag bei Eintracht Frankfurt.

Seitdem hat sich die Mannschaft von Trainer Funkel mit einer Serie von sechs ungeschlagenen Spielen von einem direkten Abstiegsplatz „über den Strich“ verbessert und etwas Luft verschafft. Dass der Vorsprung auf den Relegationsplatz trotz der positiven Serie „nur“ drei Punkte beträgt, liegt an den zahlreichen Unentschieden der Alemannia. Zehnmal in 21 Spielen wurden die Punkte geteilt, damit sind die Aachener die Remiskönige der Liga.
In der Winterpause verstärkte man sich noch einmal mit Albert Streit. Den Mittelfeldspieler, der zuletzt beim FC Schalke 04 suspendiert worden war, kannte Friedhelm Funkel noch aus seiner Zeit in Frankfurt. Der 31-Jährige debütierte beim 2:1 Heimsieg über den FC St. Pauli, musste eine Woche später in Cottbus allerdings wegen einer Magen-Darm-Grippe passen. Auch gegen den FC Energie lagen die Aachener in Führung, bevor Ex-Hanseat Uwe Möhrle per Kopf das 1:1 erzielte, das auch den Endstand bedeutete.

Am kommenden Sonntag empfängt die Mannschaft von Alemannia Aachen nun den F.C. Hansa auf dem heimischen Tivoli, wo die Gastgeber zuletzt am 30. September 2011 verloren haben. Das bislang einzige Duell beider Mannschaften in der erst im Sommer 2009 eröffneten Spielstätte endete mit einem knappen 1:0 Heimsieg der Schwarz-Gelben. Die Gesamtbilanz aller sieben bislang ausgetragenen Zweitliga-Punktspiele spricht allerdings für die Hanseaten, die dreimal gewannen und zweimal unentschieden spielen konnten.

Zurück