Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.09.2011 10:14 Uhr

Vorschau: Erzgebirge Aue zurück in der Erfolgsspur

Unmittelbar vor dem Traditions-Duell mit dem F.C. Hansa 'Rostock hat der FC Erzgebirge Aue in die Erfolgsspur zurückgefunden. Nach dem 1:0 Heimsieg am ersten Spieltag über Alemannia Aachen hatten die Lila-Weißen siebenmal in Folge nicht gewinnen können und waren als Tabellen-Dreizehnter zum FC St. Pauli gereist. Doch beim Tabellenzweiten, der zuvor seine vier Heimspiele ausnahmslos gewonnen hatte, entführten die Erzgebirgler dann die drei Punkte. Dabei rannten sie bis zur 60. Spielminute einem Rückstand hinterher, bevor Ronny König und Tobias Kempe – jeweils auf Zuspiel von Ex-Hanseat Guido Kocer – binnen neun Minuten den Spieß umdrehten und Mike Könnecke mit dem 3:1 (84.) praktisch alles klar machte. Der zweite Gegentreffer zum 3:2 Endstand fiel erst in der Nachspielzeit. Mit nunmehr zehn Punkten führt der FCE die untere Tabellenhälfte an, hat allerdings weiterhin nur vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Nach dem Höhenflug der Vorsaison, als der Aufsteiger sensationell Herbstmeister der 2. Bundesliga wurde und mit Rang 5 am Ende bester Verein der ehemaligen DDR wurde, werden in Aue aktuell wieder kleinere Brötchen gebacken. Zwar konnte man alle Leistungsträger halten, doch an eine Wiederholung des guten Abschneidens glaubten nur die Wenigsten im Lößnitztal. Allerdings soll sich die Mannschaft im Bundesliga-Unterhaus etablieren, wozu fünf externe Neuzugänge verpflichtet wurden. Erfahrenster Spieler dieses Quintetts ist Stürmer Ronny König, der von Rot-Weiß Oberhausen in seine sächsische Heimat zurückkehrte und mit zwei Treffern aktuell bester Torschütze seiner Mannschaft ist. Während sich Guido Kocer (Babelsberg 03) und Mike Könnecke (Wolfsburg II) ebenfalls zu Leistungsträgern entwickelt haben, kamen Nicolas Höfler (Freiburg) und Christian Cappek (Burghausen) bislang nicht über Reservistenrollen hinaus.

Zu den sechs Auer Akteuren, die bislang alle neun Saisonspiele bestritten, gehören mit Kevin Schlitte und Oliver Schröder auch zwei Spieler jenes Trios, das vor gut einem Jahr vom F.C. Hansa ins Erzgebirge gewechselt war. Enrico Kern hingegen, der zwei Wochen zuvor noch die Auer Führung beim FSV Frankfurt (Endstand 1:1) erzielt hatte, saß zuletzt beim 3:2 Erfolg in Hamburg 90 Minuten lang nur auf der Ersatzbank.

Insgesamt sechs Punkte (ein Sieg, drei Unentschieden) haben die Auer bislang schon auswärts eingefahren, während es zu Hause noch nicht ganz nach Wunsch lief. Wie der F.C. Hansa konnte auch der FC Erzgebirge in seinen ersten drei Heimspielen nur einen einzigen Treffer erzielen. Der allerdings genügte für den 1:0 Erfolg über Aachen, dem ein 0:2 gegen Karlsruhe und ein 0:0 gegen Cottbus folgten. Zuletzt gegen Fortuna Düsseldorf glichen Ronny König und Guido Kocer einen 0:2 Rückstand zwar aus, doch durch zwei Gegentreffer in der Schlussphase verlor man die Partie noch mit 2:4 Toren.

Die letzte Heimniederlage gegen den F.C. Hansa hingegen liegt schon sehr lange zurück – am 26. August 1967 unterlag die damalige BSG Wismut Aue trotz einer 1:0 Führung dem F.C. Hansa noch mit 1:2. Seither gab es bei den Hansa-Gastspielen im Lößnitztal sieben Unentschieden und (inklusive eines Pokalspiels) 14 Siege der Gastgeber. Am kommenden Freitag kommt es in Aue nun zum insgesamt 69. Pflichtspiel-Duell der beiden Traditionsvereine, zwischen denen es nach mehr als einhundert gespielten Stunden übrigens 82:82 unentschieden steht.

Zurück