Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

27.08.2012 17:19 Uhr

Wacker Burghausen nach zwei Heimsiegen auf Tabellenplatz 15

Der ehemalige Zweitligist Wacker Burghausen, der von 2002 bis 2007 immerhin fünf Jahre lang im Bundesliga-Unterhaus spielte, gehörte im Sommer 2008 zu den 20 Gründungsmitgliedern der eingleisigen 3. Liga und aktuell noch zu jenen fünf Teams, die diese Spielklasse noch nie verlassen haben. Nach Rang 18 in der Premierensaison (der Abstieg wurde nur durch den Lizenzentzug von Kickers Emden vermieden) sowie zweimal Rang 17 (2009/10 und 2010/11) belegten die Oberbayern in der vergangenen Saison überaschend Rang 6 und hatten in der Abschlusstabelle lediglich vier Punkte weniger auf dem Konto als Zweitliga-Aufsteiger Jahn Regensburg.

Wohin der Weg in der laufenden Saison führen wird, ist nach sechs absolvierten Spieltagen sicherlich noch nicht abzusehen. Allerdings stehen bereits vier Niederlagen und damit vorerst nur Rang 15 zubuche. Zum Auftakt gab es eine 0:2-Heimpleite gegen Preußen Münster und auch alle bisherigen Auswärtsspiele gingen verloren. Bei Zweitliga-Absteiger Alemannia Aachen musste man sich mit 2:3 und bei Borussia Dortmund II mit 1:2 geschlagen geben. Am vergangenen Sonnabend schließlich gab es mit dem 0:3 beim 1.FC Saarbrücken die höchste Saisonniederlage. Dort sah Stürmer Sahr Senesie nach der Beleidigung eines Schiedsrichter-Assistenten die Gelb-Rote Karte und muss nun gegen gegen den F.C. Hansa zuschauen. Den einzigen Stürmer, der bislang alle fünf Saisonspiele absolvierte, könnte eventuell ein Neuzugang ersetzen. Mit Felix Luz hat der SV Wacker kurz vor dem Ende der Transferperiode noch einen zweitliga-erfahrenen Stürmer verpflichtet, der zuletzt beim belgischen Erstliga-Absteiger KVC Westerlo unter Vertrag stand.

Die sechs bislang gewonnenen Punkte wurden ausnahmslos in der heimischen Wacker-Arena eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Georgi Donkov bezwang den Chemnitzer FC (nach 0:1 Rückstand) mit 2:1 und schlug auch den SV Darmstadt 98 mit 1:0. In beiden Begegnungen gelang den Burghausern der Siegtreffer erst in den Schlussminuten, was für ihren großen Kampfgeist spricht. Zudem sind sie sehr ausgeglichen besetzt und damit nur schwer auszurechnen. Das wird nicht zuletzt auch dadurch dokumentiert, dass die sechs bislang erzielten Saisontore von sechs verschiedenen Torschützen erzielt wurden.

Die aktuelle Heimstärke unterstrichen die Wacker-Fußballer auch im DFB-Pokal, als man Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf nur knapp mit 0:1 unterlag. Gegen den F.C. Hansa allerdings waren die Burghauser zuhause bislang nicht sehr erfolgreich. Lediglich im ersten Zweitliga-Spiel am 2. Oktober 2005 konnte der SV Wacker einen 0:1-Rückstand noch ausgleichen und mit dem 1:1-Unentschieden einen Punkt holen. Am 15. Oktober 2006 (0:1) sowie am 5. März 2011 (1:4) gab es dagegen Heimniederlagen gegen die Hanseaten. Am kommenden Mittwoch ab 19 Uhr treffen beide Mannschaften nun zum vierten Mal in der Wacker-Arena aufeinander.

Zurück