Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

03.09.2010 12:28 Uhr

Wer wird der Spieler des Monats August? Abstimmen für Tobias Jänicke!

Wer wird der neue Lindemann? Der Osnabrücker Mittelfeldspieler gewann im Vorjahr dreimal die Wahl zum „Spieler des Monats“ von DFB.de und FUSSBALL.de und wurde folgerichtig auch von den Fans zum „Spieler des Jahres“ in der 3. Liga gewählt. Björn Lindemann ist weg, aufgestiegen in die 2. Bundesliga. Der Thron ist frei. Neue Stars braucht die Liga. Und die hat sie auch. Fünf von ihnen stehen jetzt zur Wahl. Es geht um den Titel des Spielers des Monats August. Das sind die Kandidaten:

Olivier Occean (Kickers Offenbach):

In Offenbach tragen sie den bulligen Angreifer schon auf Händen. „We love you, Occean, we do“, singen sie am Bieberer Berg. Sechs Spiele reichten dem Kanadier, der aus Norwegen kam, um in Hessen zum Publikumsliebling zu werden. Sechs Spiele, in denen er sechsmal traf, gleich beim Ligaauftakt gegen Saarbrücken gehörte er zu den Torschützen. „Er arbeitet hervorragend und zeigt Topleistungen, wie das gesamte Team“, sagt OFC-Trainer Wolfgang Wolf. Offenbach ist ungeschlagener Spitzenreiter, und der 28-jährige Occean liebt die Fans seines neuen Klubs schon jetzt, denn: „Sie lieben den Verein von Herzen.“ Bei so viel Innigkeit kann eigentlich nicht  mehr viel schiefgehen.

Patrick Mayer (1. FC Heidenheim):

Er hat ein bisschen Anlauf gebraucht, um auf Touren zu kommen, wie sein Klub, der aus zwei Spielen nur einen Punkt holte. Dann begannen die Mayer-Festspiele mit sieben Toren in vier Spielen, allein drei beim 4:3 in Saarbrücken. Nachdem das Team von der Ostalb in der Vorsaison als Neuling lange um den Aufstieg mitspielte, sind die Erwartungen nun gestiegen. Mayer stapelt trotzdem tief: „Erst wollen wir 45 Punkte holen, dann können wir uns neue Ziele setzen.“ An seinem perönlichen, nämlich mehr Tore zu schießen als zuletzt, arbeitet der 22-Jährige schon fleißig: Bereits jetzt fehlen ihm nur noch vier Treffer, um die Marke aus dem Vorjahr zu erreichen. Eine neue Bestmarke winkt. „Das wäre schön“, sagt er. Die Tendenz stimmt.

Tobias Jänicke (Hansa Rostock):

Der 20-Jährige gehört zur schwindenden Zahl der Fußballprofis, die als Kind schon Fans ihres Vereins waren. „Bereits als Sechsjähriger bin ich fast ständig in meinem ersten Beinlich-Trikot herumgelaufen“, sagt er. Beinlich ist als Hansas Sportdirektor inzwischen so etwas wie sein Chef. Stattdessen laufen jetzt immer mehr Kinder mit dem Jänicke-Trikot durch die Gegend. Das verwundert nicht: Rostocks Mittelfeldspieler hat großen Anteil daran, dass der Klub nach Abstieg und Neuaufbau derzeit Zweiter in der 3. Liga ist. Der U 20-Nationalspieler krönte seine bisherigen Auftritte mit seinen beiden Toren gegen Koblenz. „Ich bin froh, dass der Knoten geplatzt ist“, sagte er anschließend. Und wie!

Zlatko Janjic (SV Wehen Wiesbaden):

„Er ist torgefährlich und schnell, er passt in unser Anforderungsprofil“, verkündete SVWW-Geschäftsführer Wolfgang Gräf im Sommer, als die neueste Verpflichtung des Klubs vorgestellt wurde. Zlatko Janjic kam mit der Empfehlung nach Hessen, für Arminia Bielefeld bereits in der Bundesliga und 2. Bundesliga gespielt zu haben. Die 3. Liga ist neu für ihn. Und doch hat er schon erste Duftmarken gesetzt. Besonders seine beiden Treffer in Braunschweig machten den gebürtigen Bosnier zu einem Anwärter auf den „Spieler des Monats“-Titel. Gegen Carl Zeiss Jena gelang dem 24-Jährigen das 2:1-Siegtor. Der Klub aus der Landeshauptstadt ist prima gestartet, und auch Janjic scheint sich in neuer Umgebung schnell einzugewöhnen.

Robert Wulnikowski (Kickers Offenbach):

Bereits in der Vorsaison hätte sich der Torwart des Spitzenreiters beinahe einen Monatstitel gesichert, scheiterte aber knapp. Jetzt nimmt der 33-Jährige einen neuen Anlauf. Denn seine Leistungen sind schon wieder so überzeugend wie vor Jahresfrist. Gegen Regensburg überragte er, auch gegen Saarbrücken und Bayern München II zeigte er echte Klasseleistungen.„Ich denke, dass ich in den letzten Jahren ruhiger und abgeklärter geworden bin“, sagt er über sich. Und dadurch, wie es scheint, immer besser. Sportmanager Andreas Möller ist fest von den Qualitäten des Torhüters überzeugt: „Robert Wulnikowski kann auch noch bis 40 spielen.“

Das also sind die Kandidaten. Und wie läuft die Abstimmung? Ganz einfach: Die Trainer der Drittligisten haben ihre Favoriten des Monats gekürt. Die fünf Spieler, die am häufigsten genannt wurden, kommen dann in die Wahl. Im Internet stimmen die Fans ab – im Vorjahr waren es mehr als 200.000 User. Die Monatssieger werden mit einer FUSSBALL.de-Plakette sowie einem Wimpel ausgezeichnet. Die Wahl läuft bis zum Montag, 13. September.

Hier geht's zur Wahl:

Zurück