Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.05.2009 09:31 Uhr

Wieder an alte Erfolge anknüpfen

Zum 17. und damit letzten Zweitliga-Heimspiel der laufenden Saison empfängt der F.C. Hansa am kommenden Sonntag den 1.FC Nürnberg. Dabei handelt es sich um das achte Gastspiel des fränkischen Traditionsvereins an der Ostsee, wo es in den bisherigen Duellen aus Hansa-Sicht vier Siege, ein Unentschieden sowie zwei Niederlagen gab.

Insbesondere die Begegnungen der 90er Jahre dürften nachhaltig im Gedächtnis der Hansa-Fans haften geblieben sein. Allen voran sicherlich jene vom 3.August 1991, die als allererstes Bundesliga-Spiel des F.C. Hansa in die Geschichte einging. Florian Weichert markierte nach 28 Minuten nicht nur das erste Bundesligator der Hanseaten, sondern erhöhte sechs Minuten nach dem Seitenwechsel auch auf 2:0. Hundert Sekunden später stand das Stadion dann endgültig Kopf, denn noch ehe der Jubel verebbt war, hatte Roman Sedlacek sogar auf 3:0 erhöht. Und als Michael Spies kurz vor Ultimo Torhüter Andreas Köpcke auch noch vom Elfmeterpunkt überwand, war der F.C. Hansa mit dem 4:0 Heimsieg über den 1.FC Nürnberg erster Tabellenführer der Bundesliga! Das war er bekanntlich auch nach dem siebenten Spieltag noch, doch am Saisonende musste man trotzdem absteigen und so trafen beide Vertretungen erst wieder aufeinander, als zwei Jahre später die Nürnberger ebenfalls die Eliteklasse verlassen mussten.

Das bis heute einzige Zweitliga-Heimspiel gegen den 1.FCN fand am 11.Dezember 1994 statt und fiel sogar noch höher aus. Dabei schien die erste Halbzeit zunächst sogar torlos zu bleiben – erst unmittelbar vor dem Pausenpfiff traf Steffen Baumgart zum 1:0. Ein Eigentor von Kramny (57.) sowie Treffer von Jacek Mencel (61.), Slawomir Chalaskiewicz (71.) und Rocco Milde (88.) schraubten das Ergebnis dann aber noch auf 5:0! Und dieser große Leistungsunterschied spiegelte sich dann auch in der Abschlusstabelle wider. Während der F.C. Hansa als Zweitliga-Meister in die Bundesliga zurückkehrte, landeten die Nürnberger auf Rang 15 und wären ohne die Lizenzentzüge von Saarbrücken und Dresden sogar in die Regionalliga durchgereicht worden!

In der Saison 1998/99 waren dann auch die Franken wieder erstklassig, doch zunächst nur für ein Jahr, wie sich in der allerletzten Spielminute der Saison herausstellen sollte. Eine Woche zuvor, am vorletzten Spieltag, kam es im Ostseestadion zum Duell zwischen FCH und 1.FCN, in dem Oliver Neuville die Hanseaten per Handelfmeter (27.) in Führung schoss. Und als der Nürnberger Driller Gelb-Rot sah, schien der Rostocker Klassenerhalt perfekt zu sein. Doch in Unterzahl gelang Gerber (84.) noch der Ausgleich, der nicht nur das bislang einzige Unentschieden zwischen beiden Teams in Rostock bedeutete, sondern nun die Nürnberger feiern ließ. Als Tabellenzwölfter mit drei Punkten Vorsprung und der um fünf Treffer besseren Tordifferenz glaubten sie, den Klassenerhalt sicher zu haben. Ein Irrtum, wie sich in der dramatischen Schlussphase des letzten Spieltages erweisen sollte!

Nach zwei Spielzeiten im Unterhaus und der erfolgreichen Rückkehr in die Bundesliga hatten die Franken in Rostock immer noch nichts zu lachen. Im Jahre 2002 blieben sie bei ihren beiden Gastspielen im Ostseestadion erneut ohne Torerfolg und Punktgewinn. Am 6. April bedeutete ein früher Treffer von Magnus Arvidsson (4.) den 1:0 Erfolg der Hanseaten. Und beim 2:0 am 17. August bescherte der Doppelpack von Rene Rydlewicz (37., 83.) den Hanseaten ihren vierten Sieg im fünften Heimspiel gegen den 1.FC Nürnberg, der am Saisonende wieder für eine Saison in der Zweitklassigkeit verschwand.

Als der F.C. Hansa 2004/05 dann in der kompletten Hinrunde ohne Heimsieg blieb, profitierten auch die wieder in die Bundesliga aufgestiegenen Nürnberger davon und feierten am 31. Oktober 2004 durch zwei Schroth-Tore (56., 59.) einen 2:0 Auswärtserfolg. Ihren zweiten Sieg in Rostock ließen sie am 18. August 2007 folgen, als Galasek (16.) und Kluge (25.) die Nürnberger erneut mit 2:0 in Führung schossen. Orestes (63.) konnte aus Rostocker Sicht nur noch den 1:2 Endstand markieren, doch am Saisonende stiegen beide Mannschaften gemeinsam in die 2.Bundesliga ab, wo es am kommenden Sonntag zum nächsten Aufeinandertreffen kommt. Dabei wollen die Hanseaten ihre letzten beiden Heimniederlagen gegen den 1. FCN natürlich vergessen machen und wieder an die erfolgreichere Zeit anknüpfen.

Zurück

  • sunmakersunmaker