Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

29.11.2011 09:49 Uhr

Wieder da: Dexter Langen steigt ins Balltraining ein

Nur mit 16 Spielern seines Zweitliga-Kaders konnte Chefcoach Peter Vollmann die Trainingseinheit am Montag Vormittag bestreiten. So fehlten unter anderem jene Akteure, die tags zuvor beim Oberliga-Punktspiel der zweiten Mannschaft in Berlin eingesetzt wurden und nun eine regenerative Einheit absolvierten. Und aufgrund seiner Schambeinentzündung ist auch Mohammed Lartey weiterhin nicht in der Lage, mit der Mannschaft zu trainieren: „Leider kann man immer noch nicht abschätzen, wie lange es bei ihm noch dauert. Es ist manchmal ein Auf und Ab, er hat weiterhin Schmerzen und absolviert seine Reha hier bei uns im Stadion“, erklärt Peter Vollmann die aktuelle Entwicklung.

Immerhin kann der Hansa-Trainer in dieser Woche wieder Dexter Langen auf dem Trainingsplatz begrüßen. „Er trainiert zwar noch mit angezogener Handbremse, aber der Knochen ist stabil. Dexter soll sich langsam wieder an die Arbeit mit dem Ball gewöhnen. Die Mitspieler sind natürlich angewiesen, bei ihm noch etwas vorsichtiger zu Werke zu gehen“, unterstreicht Peter Vollmann, der am Montag nur knapp 75 Minuten trainieren ließ: „Wir hatten gestern eine sehr harte Einheit, deshalb wurde heute nicht ganz so intensiv trainiert. Dabei standen vor allem taktische Sachen auf dem Programm. Beispielsweise am Umkehrspiel müssen wir im Hinblick auf das Auswärtsspiel bei der SpVgg Greuther Fürth noch arbeiten.“

Ähnlich sieht der Trainingsablauf auch am morgigen Dienstag aus, wo der Hansa-Trainer seine Mannschaft gleich zweimal auf den Rasenplatz an der Kopernikusstraße bittet. Bei der Vormittagseinheit, die für 9.45 Uhr angesetzt ist, werden allerdings Stephan Gusche, Pelle Jensen und Manfred Starke noch einmal fehlen, da sie am Sonntag gegen Viktoria 89 Berlin über die kompletten 90 Minuten im Einsatz waren und nach der Regeneration am Montag noch einen freien Vormittag bekamen. Bei der zweiten Einheit am Nachmittag ab 14 Uhr soll das Trio dann allerdings wieder dabei sein.
Montag-Abend stand für die Spieler noch eine freiwillige „Videoeinheit“ auf dem Programm. „Ich gehe davon aus, dass die Spieler vor dem Fernseher sitzen werden und sich das Spiel unseres nächsten Gegners anschauen. Ich sehe mir die Partie der Fürther auch zu Hause an, unsere Scouts waren aber vor Ort in Düsseldorf“, erklärt Peter Vollmann, dessen Mannschaft am kommenden Sonnabend ab 13 Uhr in der Fürther Trolli-Arena gegen den fränkischen Aufstiegsanwärter antreten muss.

In Vorbereitung auf diese Begegnung wird am Mittwoch und Donnerstag jeweils noch einmal nachmittags ab 14 Uhr trainiert, während das Abschlusstraining am Freitag bereits für 9 Uhr angesetzt ist. Danach wird der 18er-Kader endgültig nominiert, bevor sich die Mannschaft mit dem Bus auf den Weg nach Fürth macht.

Zurück