Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.09.2011 16:01 Uhr

Wieder nur Unentschieden: Hansa spielt zu Hause 1:1 gegen den KSC

Der F.C. Hansa kommt auch im Heimspiel gegen den Karlsruher SC nicht über ein Unentschieden hinaus. Zwar gelingt nach 366 Minuten wieder ein Treffer im eigenen Stadion, doch am Ende reicht es vor 14.500 Zuschauern in der DKB-Arena nur zu einem 1:1. Da dem VfL Bochum in letzter Minute noch der 2:1 Siegtreffer über den MSV Duisburg gelingt, fallen die Hanseaten auf den vorletzten Tabellenplatz zurück.

Im Vergleich zum Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt gibt es drei Veränderungen in der Startelf, denn Innenverteidiger Matthias Holst sowie die offensiven Außenbahnspieler Tobias Jänicke und Björn Ziegenbein nehmen zu Beginn der Partie nur auf der Ersatzbank Platz. Während Michael Wiemann in die Abwehrkette zurückkehrt, kommt Mittelfeldspieler Tom Weilandt zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz in der Startelf der Hansa-Profis. Zudem wird Marcel Schied als zweite Sturmspitze nominiert, während mit Dominic Peitz nur noch ein Abräumer vor der Abwehr agiert. Timo Perthel rückt aus dem zentralen Mittelfeld wieder auf die linke Außenbahn.

Den ersten Torschuss geben die Gäste ab, doch der Versuch von Klemen Lavric aus halbrechter Position geht relativ weit am linken Pfosten vorbei (4.). Vier Minuten später haben dann die Hansa-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, als Dominic Peitz nach einem Perthel-Eckball von rechts zum Kopfball kommt. Doch Torhüter Orlishause

n kann mit einer Glanzparade abwehren. Und nach einer Semmer-Flanke klärt Delron Buckley im letzten Moment vor Tom Weilandt (10.).

In der 25. Spielminute ist es dann endlich soweit – nach über sechs Stunden können die Rostocker Zuschauer wieder über ein Heimtor ihrer Mannschaft jubeln! Nach einem Freistoß von Timo Perthel wird Dominic Peitz beim Kopfballversuch von hinten ungestoßen und anschließend Kevin Pannewitz ebenfalls im Strafraum von den Beinen geholt. Während die meisten Spieler sich auf Schiedsrichter Benjamin Cortus und dessen Entscheidung konzentrieren, überlegt Marcel Schied nicht lange und nutzt die Vorteilsauslegung des Referees aus kurzer Entfernung zur 1:0 Führung. Eine sehr gute Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen, gibt es dann nach einem herrlichen Pass von Mohammed Lartey in den Lauf von Timo Perthel. Der sprintet in Richtung KSC-Tor, doch im Abschluss fehlt ihm die Kraft, so dass Torhüter Orlishausen keine Mühe hat, zu parieren (31.).

Zwei Minuten später gibt es dann heftige Diskussionen über die Kartenvergabe an zwei KSC-Spieler. Zunächst wird Marcel Schied von Matthias Cuntz gefoult, bevor Florian Lechner gegen Tino Semmer die Notbremse zieht. Der Schiedsrichter entscheidet sich, nachträglich das erste Foul zu ahnden und zeigt nur Cuntz den Gelben Karton. Danach bestimmen die Hanseaten die Partie zwar weiterhin fast nach Belieben, können sich vor der Pause aber nur noch eine weitere Großchance herausspielen. Der Flachschuss von Timo Perthel aus rund 20 Metern Entfernung streicht um wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. So bleibt es bei der knappen Pausenführung des F.C. Hansa.

Nach dem Seitenwechsel passiert zunächst lange nichts, bis Mohammed Lartey den Ball per Kopf zu Marcel Schied, der jedoch am Gästekeeper scheitert (58.). Eine Minute später prallt ein KSC-Freistoß von der Rostocker Mauer zu Tino Semmer, der einen Sololauf in Richtung gegnerisches Gehäuse startet. Als der eingewechselte Gaetan Krebs ihn an der Schulter packt und der Hansa-Stürmer zu Fall kommt, lässt der Schiedsrichter weiterspielen. Bei einem Schussversuch des eingewechselten Tobias Jänicke hat Dirk Orlishausen keine Mühe, zu parieren, während der KSC-Torhüter nur 30 Sekunden später bei einem knallharten Semmer-Schuss sein ganzes Können aufbieten muss, um zur Ecke zu klären (68.).

Die erste Gästechance der zweiten Halbzeit bietet sich Klemen Lavric, dessen Kopfball nach Flanke von Iashvili nur zwanzig Zentimeter über die Latte streicht (70.). Kurz darauf reagiert Peter Vollmann und wechselt an Stelle des Torschützen Marcel Schied mit Robert Müller einen zusätzlichen defensiven Mittelfeldspieler ein. Trotzdem fällt in der 77. Spielminute der Ausgleich. Alexander Iashvili flankt hoch auf den völlig frei stehenden Klemen Lavic, der per Kopf ins rechte obere Eck trifft. Von diesem Gegentreffer erholen sich die Hanseaten nur langsam und haben nur noch eine Chanche, vielleicht doch den Siegtreffer zu erzielen. Der ebenfalls eingewechselte Björn Ziegenbein nimmt einen Ball mit vollem Risiko volley, aber sein Schuss geht über das Tor (88.). So bleibt es beim 1:1 Unentschieden.

Torfolge: 1:0 Schied (25.), 1:1 Lavric (77.)

F.C. Hansa: K.Müller – Schyrba, Wiemann, Pannewitz, Pelzer – Peitz – Weilandt (65. Jänicke), Perthel (82. Ziegenbein) – Lartey – Schied (75. R.Müller), Semmer

Zurück