Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.10.2005 08:31 Uhr

"Wir wollen unbedingt drei Punkte"

Zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen präsentiert sich der FC Hansa den heimischen Fans. Nach dem 3:2 Erfolg am Mittwoch im Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart hofft Trainer Frank Pagelsdorf am Sonntag egen die SpVgg Unterhaching auf eine Fortsetzung der positiven Heimserie von vier gewonnenen Pflichtspielen.

Der FC Hansa steht im Achtelfinale des DFB-Pokals. War es ein verdienter Sieg?

Auf jeden Fall. Es war schon toll, wie die Mannschaft den frühen Rückstand weggesteckt und sofort das Tempo angezogen hat. In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut Fußball gespielt und völlig verdient zur Pause mit 3:1 geführt. In der zweiten Halbzeit wurde der Druck der Stuttgarter dann größer, doch wir haben in der Defensive gut gestanden und hinten kaum etwas zugelassen.

Kann die Pokal-Euphorie nun auch wieder in den Punktspielalltag hinübergerettet werden?

Davon gehe ich aus. Es war natürlich wichtig, zu sehen, dass man das Toreschießen nicht verlernt hat. Ich bin aber dennoch davon überzeugt, dass die Mannschaft deswegen jetzt nicht gleich abhebt. Ich habe ihr deutlich gemacht, dass für mich die Wertigkeit des Unterhaching-Spiels sogar noch größer ist.

In der Meisterschaft ist die positive Serie von zuvor fünf ungeschlagenen Spielen in Karlsruhe allerdings gerissen. Ein kleiner Rückschlag?

Nein, keineswegs. Immerhin haben wir auch dort spielerisch an die guten Leistungen der vergangenen Spiele angeknüpft. Ich bin sogar der Meinung, das wir in Karlsruhe unser bislang bestes Auswärtsspiel gemacht haben.

Was führte dann zu der Niederlage beim KSC?

Eindeutig die fehlende Effektivität im Abschluss. Wir besaßen klar die größeren Spielanteile, haben in der zweiten Halbzeit fast nur auf ein Tor gespielt. Wenn man dann keinen Treffer markiert, ist das natürlich bitter.

Bitter war sicherlich auch die Verletzung von Antonio Di Salvo. Wie lange wird er ausfallen?

Direkt nach dem Spiel in Karlsruhe hatte ich noch gehofft, dass er uns vielleicht heute schon wieder zur Verfügung steht. Doch inzwischen steht fest, dass er rund 14 Tage pausieren muss.

Clemens Lange hat zuletzt beim 4:1 der zweiten Mannschaft in Wismar alle vier Tore erzielt und in der zweiten Halbzeit des Pokalspiels bei den Profis debütiert. Ist er eine Alternative?

Er ist ein Stürmer, der sehr viel Potential hat. Allerdings müssen wir ihn behutsam aufbauen, erst einmal Schritt für Schritt an die erste Mannschaft heranführen.

Mit Rade Prica stand ein anderer Stürmer zuletzt in der Kritik der Fans. Wie haben Sie seine Leistung gegen Aue gesehen?

Ich habe keinerlei Verständnis für die Pfiffe einiger Fans! Für mich hat Rade sein bestes Saisonspiel gemacht. Er war an fast jeder gefährlichen Situation beteiligt. Und er hat das entscheidende Tor geschossen. Genau das erwarte ich von einem Stürmer. Auch gegen Stuttgart hat er eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Schade, dass er verletzt ausscheiden musste.

Auch die Heimspiele zuvor gegen Paderborn und Aachen wurden gewonnen. Hat der FC Hansa zu alter Heimstärke zurückgefunden?

Es sieht so aus. Um so wichtiger ist es jetzt, mit dem Wissen um unsere Heimstärke an diese erfolgreichen Spiele anzuknüpfen und auch heute die drei Punkte zu Hause zu behalten. In der Tabelle ist momentan noch alles so dicht beeinander, dass man damit wieder ein großen Schritt machen könnte.

Die SpVgg Unterhaching hat erst acht Punkte geholt und steht auf einem Abstiegsplatz. Wie erwarten Sie den heutigen Gegner?

In der zweiten Liga darf man keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen, auch Unterhaching hat seine Stärken. Wertvolle Hinweise habe ich natürlich von Marcel Schied erhalten, der ja in der vergangenen Saison noch dort spielte und die Mannschaft dadurch sehr gut kennt. Ich gehe davon aus, dass die Hachinger bei uns als sehr kompakte Mannschaft auftreten werden. Um dieses Bollwerk zu knacken, müssen wir uns also wieder sehr viele Torchancen herausspielen.


 

Zurück

  • sunmakersunmaker