Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

21.07.2012 17:02 Uhr

Wolfgang Wolf: 'Der Sieg tut gut!' (mit Video)

Wolfgang Wolf: Herzlichen Glückwunsch an die Stuttgarter Kickers zu einem guten Spiel, aber das hatte ich auch nicht anders erwartet. Sie sind eingespielt und die Abläufe stimmen und das hat man heute gesehen.
In der ersten Halbzeit kamen wir gar nicht ins Spiel, haben die Zweikämpfe nicht angenommen und die Außen nicht gedoppelt. Dadurch ist dann auch das 0:1 gefallen.
Dann kamen wir durch die Schlitzohrigkeit von Denis Berger zum Ausgleich, aber nutzen die Elfmeter-Chance nicht aus, da wir hier viel zu hektisch agiert haben.
In der Pause haben wir dann getauscht und Johan Plat gebracht, den ich wegen der langen Trainingspause aufgrund seiner Nackenprobleme nicht von Anfang an bringen konnte.
Denis Berger hat heute mit Links keinen Ball vor das Tor gebracht, bringt dann aber mit dem rechten Fuß den Ball wunderbar zu Johan Plat. Und dort sah man auch die Qualität von Johan, wie er das 2:1 macht.
Aber es ist unglaublich, wie wir beispielsweise zwei Konter zugelassen haben. Bei Freistoss und Ecke für uns laufen wir im Entengang zurück - das lasse ich mir nicht bieten und das hab ich auch gesagt.
Wir waren heute ein glücklicher Sieger und ich bin stolz auf die Fans, die uns heute toll nach vorne gepeitscht haben. Mit dem Auftritt der Mannschaft bin ich nicht zufrieden, es gibt noch viel zu tun und wir können uns überall steigern. Wir brauchen noch 6 bis 10 Spiele, das hat man heute gesehen - aber der Sieg tut gut!

Dirk Schuster: Glückwunsch an Hansa Rostock zum Sieg. Trotzdem haben wir ordentlich gespielt und waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Wir hatten aus dem Spiel heraus die besseren Chancen, haben unsere Konter aber leider nicht abgeschlossen. Insgesamt haben wir heute viel Lehrgeld bezahlt, denn es war eine unnötige Niederlage.
Aber wir haben gesehen, das wir auch mit einem Aufstiegsaspiranten mithalten können und spielerisch eine ordentliche Leitung abgeliefert haben. Das stimmt mich trotz der Niederlage optimistisch und wir werden uns dann auch sehr schnell selber belohnen, wenn wir so weitermachen - hoffentlich schon nächste Woche gegen Wehen Wiesbaden mit den ersten drei Punkten.

Zurück