Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

13.04.2012 20:57 Uhr

Wolfgang Wolf: 'Es tut mir leid für die Zuschauer'

Wolfang Wolf: Wir haben durch unsere 3 Siege zuletzt viele Erwartungen geweckt und sind diesen heute in keinster Weise gerecht geworden. Wir waren heute nicht auf dem Platz - und zwar alle 14 Spieler die heute zum Einsatz kamen. Wir hatten heute keine Chance, waren nicht frisch im Kopf und dem Gegner hoffnungslos unterlegen. Somit war es ein leichtes Spiel für den FSV Frankfurt. Ich bin froh, dass wir nun den ein oder anderen Tag Pause haben. Wir sind nach den letzten Spielen körperlich in einem kleinen Loch und das hat man heute gesehen. Es tut mir leid für die Zuschauer, die heute viel mehr erwarten haben. Wir müssen nun erstmal durchatmen und dann wieder aufstehen, wie wir es schon so oft in dieser Saison getan haben. Wir tun uns gegen Gegner, die Favorit sind, offenbar leichter und werden versuchen in St. Pauli zu punkten.

Benno Möhlmann: Wir freuen uns und sind gut drauf, wie ich gerade in der Kabine festgestellt habe. Und die Spieler können dies heute auch berechtigterweise sein. Wir haben sehr konzentriert und motiviert angefangen und ein schnelles 1:0 gemacht. Vielleicht haben wir es dann in der ersten Halbzeit verpaßt, ein zweites Tor nachzulegen. Dafür waren wir in der zweiten Hälfte fast schon übermässig effektiv und haben das Spiel sehr verdient für uns entschieden. Es geht jetzt aber trotzdem weiter, denn wir sind noch nicht durch. Es kann soviel passieren, mit dem man nicht rechnet - wie zum Beispiel unser 5:0 heute.

Zurück