Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

22.02.2012 13:55 Uhr

Wolfgang Wolf: 'Wir wollen von der ersten Minute an Gas geben'

Schaut man auf die Ansetzungen des 23. Spieltags der 2. Bundesliga, könnte es im Tabellenkeller zu wegweisenden Begegnungen kommen. So steigt bereits am Freitag ab 18 Uhr das Duell zwischen dem F.C. Hansa (18.) und dem FC Ingolstadt 04 (17.), bevor es zwei Tage später in Frankfurt zum Aufeinandertreffen des gastgebenden FSV (16.) mit dem Karlsruher SC (15.) kommt. Die letzten Vier der Zweitligatabelle treffen also in direkten Duellen aufeinander, während die Mannschaften auf den Rängen 12 bis 14 jeweils auswärts antreten müssen. Duisburg gastiert am Freitag in Dresden, Aue am Sonnabend in Cottbus sowie Aachen am Montag in Düsseldorf.

Welche Besetzung Hansa-Trainer Wolfgang Wolf am Freitag ins Rennen schicken wird, konnte er am Mittwoch noch nicht sagen, denn hinter mehreren Spielern stehen noch Fragezeichen. Die größten gibt es aktuell hinter dem Einsatz von Edisson Jordanov. 'Er hat schon seit einem Foulspiel aus dem Duisburg-Spiel Adduktorenprobleme und kann im Moment nur Lauftraining machen. Michael Wiemann hat sich ein Zehgelenk verstaucht und einen Bluterguss. Ich hoffe allerdings, dass er vielleicht schon am Nachmittag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Kevin Pannewitz schließlich trainiert zwar schon seit Montag wieder mit, hat aber konditionell noch Rückstand. Auch bei ihm muss man schauen, wie sich das in dieser Woche entwickelt', erklärt Wolfgang Wolf.

Etwas geringer sind die Sorgenfalten des Trainers, wenn er an die kommenden Trainingseinheiten denkt: 'Der Rasen auf unserem Trainingsplatz ist zwar immer noch etwas seifig, aber heute können wir ihn zum ersten Mal wieder nutzen. Das ist auch insofern wichtig, damit wir dort endlich wieder normale Abläufe trainieren können. Der Kunstrasen, auf dem wir zuletzt trainiert haben, war ja viel kleiner und vor allem auch schmaler. Jetzt können wir jedoch endlich auch wieder normale Flanken üben.'

Besonderen Druck verspürt Wolfgang Wolf vor dem wegweisenden Heimspiel gegen den FC Ingolstadt nicht: 'Der ist in diesem Spiel nicht größer als sonst auch. Erst, wenn wir am letzten Spieltag gegen Fürth gewinnen müssen, stehen wir wirklich unter Druck.' Allerdings geht der Hansa-Trainer davon aus, dass es am kommenden Freitag nicht so einfach wird wie beim zurückliegenden 4:2 Heimsieg über den MSV Duisburg: 'Ingolstadt hat eine spielstarke Mannschaft und sich in der Winterpause noch sehr gut verstärkt. Einige dieser Spieler hätte ich auch gern gehabt, aber finanziell konnten wir da nicht mithalten.'

Auch wenn er die genaue Taktik noch nicht verraten wollte, machte Wolfgang klar, 'dass wir von der ersten Minute Gas geben müssen. Wir wollen so auftreten wie zuletzt gegen Duisburg, die Mannschaft ist gewillt, die drei Punkte hier zu behalten', versichert Wolfgang Wolf, der darauf hofft, dass der jüngste Aufwärtstrend für einen zusätzlichen Schub sorgt: 'Nach der Niederlage in Bochum, als alle anderen gegen uns gespielt haben, hatten uns viele schon abgeschrieben. Doch an den vergangenen beiden Spieltagen haben wir uns wieder  herangearbeitet.'

Im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt baut die Mannschaft natürlich auch wieder auf die lautstarke Unterstützung von den Rängen, auch wenn die winterliche Witterung und der ungünstige Spieltermin am frühen Freitag Abend eine eher magere Zuschauerkulisse erwarten lassen. Nach dem Stand der aktuellen Vorverkaufszahlen rechnet der F.C. Hansa lediglich mit 8000 bis 10000 Zuschauern. Die Stadiontore der DKB-Arena öffnen deshalb an diesem Freitag auch erst um 17 Uhr.
Eine Stunde später erfolgt dann der Anpfiff zum 23. Meisterschaftsspiel der laufenden Spielzeit, in dem der dritte Saisonsieg gelingen soll. Mit den angepeilten drei Punkten würden sich die Hanseaten (zumindest bist Samstag) auf den 15. Tabellenplatz verbessern.

Die gesamte Pressekonferenz können Sie sich im Abo-Bereich bei Hansa-TV anschauen!

Zurück