Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

15.10.2009 15:53 Uhr

Zachhuber: Retov-Entscheidung fällt erst am Sonnabend

Mit Blick auf personelle Alternativen für das bevorstehende Heimspiel gegen den SC Paderborn 07 hätte Andreas Zachhuber eigentlich schon wieder die Qual der Wahl haben können. Nachdem der Hansa-Trainer aus Verletzungsgründen zuletzt zwei Mal nur 17 Akteure für den Kader nominieren konnte, sind in der zurückliegenden Punktspielpause mehrere angeschlagene Spieler wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. „Seit diesem Montag ist der Trainingsplatz ja wieder richtig voll, eine riesige Meute“, freute sich der Chef-Coach, als ihm neben den drei Torhütern erstmals wieder 17 Feldspieler zur Verfügung standen. Und nachdem am Mittwoch Stephan Gusche und am Donnerstag dann auch Felix Kroos ins Mannschaftstraining eingestiegen waren, standen mit Enrico Kern und Bradley Carnell nur noch zwei Hansa-Profis auf der Verletztenliste.

Dennoch wird Andreas Zachhuber auch für das Paderborn-Spiel nur 17 Hanseaten in den Kader berufen. Neben dem dritten Torhüter Andreas Kerner stellt er auch Kevin Schlitte, Felix Kroos, Stephan Gusche und Tom Buschke für das Regionalliga-Punktspiel der zweiten Mannschaft bei Hannover 96 II ab, das ebenfalls am Sonnabend stattfindet. „Sie sind lange nicht zum Einsatz gekommen und sollen dort erst einmal wieder die nötige Spielpraxis sammeln“, begründete der Hansa-Coach diese Maßnahme. Damit werden 16 der 17 Akteure, die zum vergangenen Auswärtsspiel nach Ahlen mitgereist waren, erneut im Kader stehen. Lediglich Tom Buschke ist diesmal nicht mit dabei und wird durch Orestes ersetzt.

Der brasilianische Innenverteidiger könnte erstmals nach neun Wochen wieder zu einem Einsatz kommen: „Doch die Wahrscheinlichkeit, dass er schon in der Startelf steht, ist äußerst gering. Im Zweikampfverhalten hat er nach seiner langen Verletzungspause noch Nachholbedarf, das braucht noch etwas Zeit“, erklärte Andreas Zachhuber, der trotzdem nicht genau weiß, ob er gegen den SC Paderborn mit der gleichen Startelf beginnen kann wie in den vergangenen drei Punktspielen. Offen wird bis kurz vor dem Spiel wohl noch bleiben, ob Kapitän Martin Retov, der in Ahlen verletzt ausgeschieden war, wieder von Beginn an spielen kann. „Er fährt auf jeden Fall mit in das Hotel. Und am Sonnabend nach dem Frühstück werde ich Martin fragen, ob es geht. Er trainiert zwar seit Montag wieder mit, hat aber immer noch Schmerzen“, sagte Andreas Zachhuber.

In der Rostocker DKB-Arena werden am Sonnabend (13.00 Uhr) bis zu 15.000 Zuschauer erwartet, die natürlich darauf hoffen, dass die Hanseaten zum dritten Mal in Folge drei Punkte einfahren werden. „Egal, wie der Gegner heißt - wenn der F.C. Hansa ein Heimspiel hat, wird immer ein Sieg erwartet“, betonte Andreas Zachhuber und fügte an: „Klar, dass auch ich dies von meiner Mannschaft erwarte, denn jetzt wollen wir nachlegen.“ Er weiß aber auch: „Damit dies gelingt, müssen wir unbedingt an die Leistung der zweiten Halbzeit gegen Fürth anknüpfen.“

Den SC Paderborn 07, der erst zwei Saisonspiele verloren hat, erwartet Andreas Zachhuber als starken Gegner: „Die Paderborner haben auch eine gute Mannschaft. Sie ist für einen Aufsteiger recht gut gestartet, hat schon zehn Punkte auf dem Konto und mit dem aus Wolfsburg ausgeliehenen Mahir Saglik einen sehr gefährlichen Stürmer dazu bekommen.“

Doch der Hansa-Trainer sieht seine Mannschaft gewappnet: „Wir sind gut vorbereitet, haben uns schon auf der Rückfahrt von Ahlen im Bus das Paderborner Spiel gegen Augsburg angeschaut. Es wird sicherlich nicht einfach für uns, doch wenn wir konzentriert an die Sache herangehen, werden wir auch gegen Paderborn die drei Punkte einfahren.“

Zurück

  • sunmakersunmaker