Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

19.08.2009 16:02 Uhr

Zachhuber: „Wir wollen etwas Zählbares mitnehmen.“

Voraussichtlich mit nur einer personellen Änderung wird der Fußball-Zweitligist F.C. Hansa Rostock an diesem Freitag (18.00 Uhr) beim 1.FC Union Berlin antreten. Für den verletzten Orestes, der gegen den TSV 1860 München (2:1) am vergangegen Sonnabend bereits vor der Pause wegen eines Muskelfaserrisses ausgewechselt werden musste, wird diesmal Oliver Schröder in der Startelf stehen.
 
„Eine siegreiche Mannschaft ändert man natürlich nur ungern. Aber Oliver Schröder hat seine Sache im defensiven Mittelfeld sehr gut gemacht und so habe ich auch keine Bedenken, ihn diesmal von Beginn an zu bringen“, erklärte Hansa-Cheftrainer Andreas Zachhuber.

Die Position von Orestes in der Innenverteidigung wird erneut Kai Bülow ausfüllen, der bereits zur Halbzeit des Spiels gegen die Münchner in die Abwehrkette zurückbeordert worden war.

Einen Favoriten für die Begegnung mit dem Aufsteiger gibt es für Andreas Zachhuber nicht. „Ich denke, die Chancen stehen 50:50. Es geht bei Null los und beide Mannschaften können das Spiel gewinnen“, glaubt der Fußball-Lehrer, der die Gastgeber sehr stark erwartet: „Union ist souverän aufgestiegen und hat mit der neuen Euphorie einen guten Saisonstart erwischt. Wir werden versuchen, von Anfang an Druck zu machen, das Spiel permanent in Bewegung zu halten.“

Dabei erhofft sich Zachhuber Parallelen zum vergangenen Heimspiel: „Gegen 1860 ist es uns gelungen, am Ende unsere konditionellen Vorteile in die Waagschale zu werfen. Vielleicht gelingt es uns ja auch diesmal. Ich wünsche mir ein gutes Spiel und hoffe, dass wir am Ende etwas Zählbares mitnehmen können.“

Zurück

  • sunmakersunmaker