Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

25.10.2006 10:29 Uhr

Zu Besuch bei den Geißböcken

Nachdem die ersten vier Auswärtsspiele im Rahmen der 2.Bundesliga den F.C. Hansa ausnahmslos in den Süden der Republik geführt haben, geht es am kommenden Wochenende nun erstmals westwärts. Am linken Ufer des Rheins und im Schatten des wohl berühmtesten Doms Mitteleuropas wartet auf die Rostocker auch die bislang schwierigste Aufgabe der laufenden Saison. Am Sonntag ab 14 Uhr müssen sie beim 1.FC Köln, dem Krösus der Liga antreten.

 

Die Mannschaft aus der größten Stadt Nordrhein-Westfalens scheint auch alle Dimensionen in der zweithöchsten deutschen Fußball-Klasse zu sprengen. Den deutlich höchsten Etat aller Zweitligisten hat der Verein mit dem Geißbock im Emblem auch deshalb, weil regelmäßig 40.000 Fans ins Müngersdorfer Stadion pilgern. Dort hat der FC in dieser Saison noch nicht verloren, nach zunächst drei Siegen mit 10:2 Toren musste er sich zu Hause zuletzt lediglich im Spitzenspiel gegen den Karlsruher SC mit einem 1:1 begnügen. Es war das erste Heimspiel, das die Kölner ohne ihren Torjäger Patrick Helmes bestreiten mussten, der mit sieben Treffern immer noch die Torjägerliste der 2.Bundesliga anführt, obwohl er in den vergangenen drei Begegnungen verletzungsbedingt zuschauen musste. Und in diesen 270 Minuten konnten die Kölner schließlich auch nur noch das eine Tor gegen die Karlsruher erzielen. Auswärts holten sie sich in Paderborn eine 0:2 Niederlage ab und mussten sich am vergangenen Freitag in Unterhaching mit einem 0:0 begnügen, wodurch man auf den fünften Tabellenplatz zurückfiel. Neues Selbstvertrauen tankte die Elf des Schweizer Trainers Hanspeter Latour allerdings am Dienstag dieser Woche durch den 4:2 Erfolg nach Verlängerung über den FC Schalke 04, der den Einzug ins Pokal-Achtelfinale bedeutete.

 

Auch die Kölner Mannschaft erhielt inzwischen ein Schweizer Gesicht, allein vier Akteure wechselten in diesem Jahr direkt aus der Alpenrepublik zu den Rheinländern, ein weiterer Eidgenosse kam aus Bastia. Nicht nur der F.C. Hansa ist personell also kaum wiederzuerkennen im Vergleich zum letzten Aufeinandertreffen zwischen beiden Teams, dass im September 2004 in Köln stattfand. Seinerzeit duellierten sie sich in der zweiten Runde des DFB-Pokals, wo die Rostocker das Elfmeterschießen mit 4:2 gewannen, nachdem es nach 120 Minuten 3:3 unentschieden gestanden hatte. In der Meisterschaft trafen beide Mannschaften in den letzten beiden Spielzeiten nicht mehr aufeinander, da vor zwei Jahren der F.C. Hansa und in der vergangenen Saison der 1.FC Köln erstklassig spielten. Nun peilen beide Kontrahenten die Rückkehr in die Eliteklasse an und die Rostocker reisen als Spitzenreiter mit sechs Punkten Vorsprung auf die Kölner in den Westen. Diesen wollen sie zumindest verteidigen und damit auch im neunten Saisonspiel ungeschlagen bleiben.

Zurück

  • sunmakersunmaker