Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

20.11.2006 07:34 Uhr

Zum Gipfel nach Karlsruhe

Der Countdown läuft, heute um 20.15 Uhr laufen die beiden erfolgreichsten deutschen Fußballmannschaften zum Gipfeltreffen auf den Rasen des Karlsruher Wildparkstadions. Von den 72 Teams aus den vier höchsten Spielklassen haben nur der gastgebende KSC und unser F.C. Hansa in der laufenden Saison noch kein Spiel verloren. Nicht von ungefähr führen sie die Tabelle der 2.Bundesliga punktgleich und souverän an, haben nach zwölf Spieltagen schon sieben Punkte Vorsprung auf die besten Verfolger, die beiden Bundesliga-Absteiger 1.FC Kaiserslautern und MSV Duisburg.

Gleichzeitig kommt es in Karlsruhe zum Duell des besten Angriffs mit der besten Abwehr der Liga. Was fast noch untertrieben klingt, handelt es sich doch um echte Dimensionen! Jeder andere Zweitliga-Torhüter hat mindestens schon doppelt so viele Gegentore kassiert wie Hansa-Keeper Mathias Schober, der erst sechsmal hinter sich greifen musste. Unangefochten in der Offensive ist dagegen der Karlsruher SC, der als einziger Zweitligist durchschnittlich mehr als zwei Treffer pro Partie (2,5) markieren konnte und mit insgesamt 30 Toren achtmal mehr ins Schwarze traf als die SpVgg Greuther Fürth, die mit 22 Toren den zweitbesten Angriff stellt. Kein Wunder also, dass mit Giovanni Federico (8) und Edmond Kapllani (7) gleich zwei Karlsruher Spieler die Torschützenliste anführen. Gemeinsam mit Hansa-Stürmer Enrico Kern, der ebenfalls schon sieben Saisontore erzielen konnte, stehen am Montag im Wildparkstadion also die drei aktuell treffsichersten Akteure der 2.Bundesliga auf dem Platz. Dennoch wird es im bevorstehenden Spitzenspiel sicherlich kein Torfestival geben. Keine der beiden Mannschaften wird durch eventuelle Vernachlässigung ihrer Abwehr ausgerechnet im 13.Saisonspiel die erste Niederlage riskieren wollen.

 

Auch in der Vergangenheit sind bei den bislang sechs Auftritten der Hanseaten im Wildparkstadion maximal drei Tore gefallen. In jenen vier Begegnungen, in denen die Rostocker unter Trainer Frank Pagelsdorf in Karlsruhe gastierten, fielen sogar nie mehr als zwei Tore pro Partie! So auch beim bislang einzigen Sieg, den der F.C. Hansa am 30.September 1995 mit einem 2:0 Erfolg errang. Ein Jahr später erreichte die Pagelsdorf-Truppe im Erstliga-Punktspiel ein 1:1, nachdem sie zuvor an gleicher Stelle in der zweiten Pokalrunde mit 0:2 die Segel streichen mussten. Nachdem beide Vertretungen von 1998 bis 2005 ein oder gar zwei Spielklassen trennten, trafen sie erst am 23.Oktober 2005 wieder aufeinander, wo sich die Karlsruher zu Hause knapp mit 1:0 durchsetzen konnten. Das Rückspiel im Ostseestadion gewann der F.C. Hansa am 26.März diesen Jahres dann mit 2:0, doch am Ende verpassten beide Mannschaften den Aufstieg in die Eliteklasse. In dieser Saison dagegen haben bislang weder Karlsruher noch Rostocker Spieler den Rasen mit hängenden Köpfen verlassen müssen. Und so liegt am Montag Abend auch ein Hauch von Spannung über dem sicherlich nahezu ausverkauften Wildparkstadion. Wer kassiert seine erste Saisonniederlage? Oder halten weiterhin beide Serien?

Zurück

  • sunmakersunmaker