Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

07.05.2014 11:48 Uhr

Zum letzten Heimspiel der Saison ist der SVW Wiesbaden am Sonnabend zu Gast

Vor dem abschließenden Duell zwischen dem F.C. Hansa und dem SV Wehen Wiesbaden am kommenden Sonnabend ab 13.30 Uhr! in der Rostocker DKB-Arena sind beide Mannschaften durch sieben Punkte voneinander getrennt. Obwohl die Hanseaten zwei Tore mehr erzielen konnten als die Hessen, rangieren sie vor dem letzten Drittliga-Spieltag lediglich auf dem zwölften Tabellenplatz, den sie mit einem eigenen Sieg und entsprechender Schützenhilfe maximal noch um drei Ränge verbessern können. Für die Wiesbadener hingegen geht es um die Verteidigung des vierten Tabellenplatzes. Aktuell haben sie einen Punkt mehr auf dem Konto als der Tabellenfünfte VfL Osnabrück, mit dem es heute ein Fernduell um den letzten über die 3. Liga zu vergebenden Startplatz für die erste Runde im DFB-Pokal gibt. Beide Konkurrenten haben sich nicht für das Finale des jeweiligen Landespokals qualifizieren können. Da der SV Wehen Wiesbaden trotz Rang 4 über eine negative Tordifferenz verfügt, darf er am letzten Spieltag keinen Punkt weniger einfahren als der VfL Osnabrück, der zeitgleich in Regensburg spielt.

Während der ersten Halbserie der aktuellen Saison hatte es sogar noch danach ausgesehen, als könnten die Wiesbadener um den Aufstieg in die 2. Bundesliga mitspielen. Nach dem 2:1 -Heimsieg über RasenBallsport Leipzig am sechsten Spieltag hatte die Mannschaft von Trainer Peter Vollmann 16 von 18 möglichen Punkten geholt und war Tabellenführer der 3. Liga. Danach gab es in Erfurt zwar die erste Saisonniederlage, doch nach dem 2:0-Erfolg über den MSV Duisburg am 8. Spieltag hatte man als Tabellenzweiter immer noch fünf Zähler Vorsprung auf den dritten Tabellenplatz! Danach folgte jedoch eine Durststrecke mit fünf sieglosen Spielen. Die Wiesbadener fielen auf den siebenten Tabellenplatz zurück, hatten aber weiterhin nur einen Punkt Rückstand auf Relegationsrang 3! Trotzdem bedeutete die erste Heimniederlage – das 0:2 gegen die SpVgg Unterhaching am 19. Oktober – das Aus des Ex-Rostockers Peter Vollmann auf der Trainerbank der Hessen.

Neuer Trainer wurde Marc Kienle, unter dessen Leitung bis kurz vor Weihnachten auch nur ein Sieg gelang. In dieser Phase kassierten die Wiesbadener unter anderem die 1:3 -Heimniederlage gegen den F.C. Hansa, konnten aber am 21. Dezember den 1. FC Saarbrücken mit 1:0 bezwingen und überwinterten – mit vier Punkten Rückstand auf Rang 3 – auf dem siebenten Tabellenplatz. Schlechter als auf Rang 7 war man dann auch im neuen Jahr nie platziert, doch der Rückstand auf Rang 3 wuchs stetig an, so dass die Aufstiegshoffnungen schon bald zu den Akten gelegt werden mussten. Nach der 0:1-Heimniederlage am vergangenen Sonnabend gegen den Tabellendritten SV Darmstadt 98 trennen beide Mannschaften nun schon 17 Punkte!

Bester Torschütze des SV Wehen Wiesbaden ist der 24-jährige Angolaner Jose Pierre Vunguidica, der bislang zehnmal traf. Knapp hinter ihm rangiert mit neun Saisontoren Ex-Hanseat Tobias Jänicke, der beim 1:3 im Hinspiel gegen den F.C. Hansa auch den Ehrentreffer seiner Mannschaft erzielte. Tobias Jänicke kehrt am kommenden Sonnabend ebenso an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück wie Robert Müller und Michael Wiemann, die gleichfalls zum Stammpersonal des SV Wehen Wiesbaden gehören. Und die das Auswärtsspiel beim F.C. Hansa gewinnen müssen, wenn sie sich aus eigener Kraft für die erste Runde des DFB-Pokals qualifizieren wollen.

Zurück