Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.05.2006 18:16 Uhr

Zum Saisonende erneute Niederlage - 1:3 gegen Dynamo Dresden

Der FC Hansa beendet die Saison auf dem zehnten Tabellenplatz. Auch gegen Dynamo Dresden wird vor 25.000 Zuschauern mit 1:3 verloren. Die Sachsen müssen dennoch den Gang in die Regionalliga antreten, da Unterhaching beim 0:0 zu Hause gegen den Bochum einen Punkt holte.

Die ersten gefährlichen Szenen im Ostseestadion spielen sich vor dem Dynamo-Tor ab. Nach einer Kombination über die Stationen Prica, Arvidsson und Kern wird Bülows Schuss zur Ecke abgefälscht (2.). Und nachdem Rydlewicz den Ball nach innen getreten hat, landet ein Bülow-Kopfball an der Latte (3.).

Die Dresdner, die unbedingt gewinnen müssen, um die theoretischen Chancen Klassenerhalt zu wahren, gehen ebenfalls von Anfang an sehr engagiert zur Sache, doch die erste Großchance bietet sich den Gästen erst in der 21.Minute. Obwohl der Arm von Tim Sebastian nicht zum Ball geht und somit nur angeschossen wird, entscheidet Schiedsrichter Knut Kircher auf Freistoß. Den serviert Ludwig auf den Kopf von Bröker und plötzlich steht es 0:1.

Die Dresdner Führung allerdings währt nur sieben Minuten. Einen langen Stein-Einwurf verlängert Tim Sebastian mit dem Kopf, bevor Magnus Arvidsson aus spitzem Winkel seinen 41. und damit letzten Pflichtspieltreffer für die Hanseaten erzielen kann. Da Schober einen Volleyschuss des künftigen Hanseaten Dexter Langen zur Ecke lenken kann (30.) und ein direkter Rydlewicz-Freistoß über die Latte geht (45.), bleibt es beim 1:1 zur Pause.

Die zweite Halbzeit beginnt, wie die erste, mit zwei Großchancen für den FC Hansa. Ein Arvidsson-Schuss knallt ans rechte Lattenkreuz, bevor Ulich per Kopf zur Ecke rettet (50.). Kurz darauf verfehlt ein Sebastian-Kopfball den rechten Pfosten nur knapp (51.). Mehr Glück haben die Gäste mit dem Gegenangriff, als ein Sonntagsschuss von Ulich unhaltbar für Schober genau im rechten Winkel einschlägt.
Die größte Chance zum Ausgleich vergibt der eingewechselte Marcel Schied aus Nahdistanz, als Tim Sebastian nach einem tollen Solo über die rechte Seite von der Grundlinie nach innen gepasst hat (78.). Im Gegenzug erhöht Pergl für Dresden auf 3:1, was auch den Endstand bedeutet, weil kurz darauf der Elfmeterpfiff ausbleibt, als Schied von Oppitz im Strafraum umgerissen wird (83.).

Torfolge: 0:1 Bröker (21.), 1:1 Arvidsson (28.), 1:2 Ulich (51.), 1:3 Pergl (78.)

FC Hansa: Schober – Stein, Sebastian, Madsen, Hartmann – Gaede – Rydlewicz (74. Shapourzadeh), Bülow (59. Cetkovic), Rathgeb – Arvidsson (74. Schied), Kern

Zurück

  • sunmakersunmaker