Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

31.08.2013 16:43 Uhr

Zwei Elfmeter besiegeln Niederlage des F.C. Hansa in Heidenheim

Auch im Auswärtsspiel beim 1.FC Heidenheim ist der F.C. Hansa ohne Punkte geblieben. Nach torloser erster Halbzeit sorgen zwei verwandelte Foulelfmeter der Gastgeber dafür, dass die Hanseaten zum ersten Mal in dieser Saison mehr als ein Gegentor kassieren. Da sie zugleich zum zweiten Mal in Folge ohne eigenen Treffer bleiben, kassieren sie die zweite Niederlage innerhalb einer Woche. Durch das 0:2 vor 8500 Zuschauern in der Heidenheimer Voith-Arena fällt der F.C. Hansa auf den siebenten Tabellenplatz zurück, bevor bereits am kommenden Mittwoch ab 19 Uhr das Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg steigt.

Nach zuvor fünf Pflichtspielen mit der gleichen Anfangsformation muss Trainer Andreas Bergmann diesmal zwei Veränderungen vornehmen. Für Routinier Milorad Pekovic, der sich am Freitag im Abschlusstraining eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hat, spielt Youngster Tommy Grupe erstmals von Beginn an im defensiven Mittelfeld. Und für Julian Jakobs, der allerdings als Ersatzspieler auf der Bank Platz nehmen kann, rückt Denis Weidlich auf die offensive Außenbahn, wo der Neuzugang sein Startelf-Debüt im Hansa-Trikot feiert.
Die Hanseaten spielen in ihren blauen Heimtrikots zuerst in Richtung der Nordtribüne, auf der rund 1000 mitgereiste Hansa-Fans das Spiel verfolgen. Bereits nach zwei Minuten sehen sie Johan Plat zentral vor dem Tor in aussichtsreicher Position, doch der Ball springt ihm an den linken Arm und so pfeift Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer diesen Hansa-Angriff ab. Danach entwickelt sich eine Begegnung, die sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen abspielt. Auch die Freistöße von Shervin R.Fardi können nicht für Torgefahr sorgen.

Im Spielaufbau der Hanseaten kommt oft schon der vorletzte Pass nicht an und wenn es David Blacha (links) oder Alex Mendy (rechts) über außen versuchen, bleiben auch sie am letzten Gegenspieler hängen. Aber die Heidenheimer machen es nicht besser und haben ihre erste echte Torchance in der 43. Spielminute. Nach Söklers Flanke von links kommt Florian Niederlechner an den Ball, doch sein Schuss landet am rechten Außennetz. So geht es mit dem Spielstand von 0:0 in die Pause.

Die erste Möglichkeit der zweiten Halbzeit bietet sich den Hanseaten nach einem Foul an Halil Savran. Leonhard Haas führt den Freistoß schnell aus und Denis Weidlich erläuft den Ball, trifft ihn aber beim Abschluss nicht voll, so dass Heidenheims Keeper Sabanov keine Mühe hat, zu parieren (53.). Fünf Minuten später bringt Andreas Bergmann mit Nikolaos Ioannidis und Manfred Starke zwei frische Offensivkräfte in die Partie, doch gefährlich wird es zunächst vor dem Hansa-Tor, als ein Schnatterer-Schuss noch abgefälscht wird, aber das Tor knapp verfehlt (62.).

Verwirrung dann nach 67 Minuten, als Johannes Brinkies bei einem Abwehrversuch zu Fall kommt und Schiedsrichter Kinhöfer pfeift. Doch der will gleichzeitig einen Rempler von Sebastian Pelzer an Florian Niederlechner gesehen haben und deutet überraschend auf den Elfmeterpunkt. Heidenheims Kapitän Marc Schnatterer lässt sich diese Chance nicht entgehen und drischt das Leder unter die Latte zur 1:0 Führung der Gastgeber. Fünf Minuten später haben die Hanseaten dann Pech, dass ihnen der Ausgleich verwehrt bleibt. Nach einem Freistoß von Leonhard Hass geht ein Ruprecht-Kopfball nur an die Latte (73.). Und als sich Halil Savran sehr schön an der Grundlinie durchsetzt, geht sein Rückpass nur ins Leere (75.).

Sieben Minuten vor dem Ende fällt dann die Vorentscheidung. Als Michael Thurk von Johannes Brinkies zu Fall gebracht wird, gibt es den zweiten Foulelfmeter für die Gastgeber. Diesmal platziert Marc Schnatterer den Ball genau ins linke untere Eck und es steht 2:0 für den 1.FC Heidenheim. Zwar probieren die Hanseaten in der Schlussphase noch einmal alles, aber selbst der Anschlusstreffer will nicht mehr gelingen.
 

Tore
: 1:0 Schnatterer (68., Elfmeter), 2:0 Schnatterer (83., Elfmeter)

F.C. Hansa: Brinkies – Mendy, Ruprecht, Pelzer, R.Fardi – Haas, Grupe – Weidlich (58. Starke), Blacha (79.Jakobs) – Savran, Plat (58. Ioannidis)

Zurück