Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

26.08.2011 20:30 Uhr

Zwei Gegentore durch Elfmeter: F.C. Hansa verliert 1:3 in Ingolstadt

Der F.C. Hansa wartet auch nach dem sechsten Spieltag der laufenden Zweitliga-Saison noch auf den ersten Saisonsieg. Vor 5802 Zuschauern müssen sich die Rostocker beim zuvor ebenfalls noch sieglosen FC Ingolstadt 04 mit 1:3 geschlagen geben. Damit fallen die Hanseaten nach den Freitag-Spielen auf den 15. Tabellenplatz zurück.

Den ersten Torschuss der Hanseaten, die diesmal ganz in weiß antreten, gibt Tobias Jänicke in der fünften Spielminute ab. Nach dem Eckball von links, den die Ingolstädter mit einem abgefälschten Lartey-Freistoß verursachen, verzieht der Mittelfeldspieler jedoch deutlich. Ebenfalls noch keine große Torgefahr gibt es bei der ersten Ingolstädter Chance durch einen Buddle-Flachschuss, der um rund zwei Meter links am Tor vorbei geht (10.).

Doch dann haben die rund 1000 Hansa-Fans zweimal den Torschrei schon auf den Lippen: Nach einem Lartey-Rückpass nimmt Tobias Jänicke den Ball direkt und verfehlt den rechten Pfosten nur um wenige Zentimter (13.). Und nach einem Jänicke-Zuspiel von links kommt Marcel Schied zentral vor dem Tor zum Schuss. Den Ball des Hansa-Stürmers, der diesmal für den angeschlagenen Tino Semmer in die Startelf gerückt ist, kann Torhüter Sascha Kirschstein mittels Reflex über die Latte lenken (15.).

Als Tobias Jänicke kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht wird, sind die Proteste groß, Schiedsrichter Thorsten Schriever verweigert den fälligen Freistoß. Mit dem nächsten Angriff gehen dann die Gastgeber in Führung. Moritz Hartmann überläuft Sebastian Pelzer und schießt flach auf das Hansa-Tor. Der Aufsetzer rutscht Kevin Müller unter den Händen durch und landet zum 1:0 in den Maschen. Während die Ingolstädter zum ersten Mal in der laufenden Saison in Führung gehen, kassiert der F.C. Hansa den ersten Gegentreffer nach 309 Minuten.

Nach einer halben Stunde wird Michael Wiemann für ein Foul an der Außenlinie verwarnt. Es ist bereits seine fünfte Gelbe Karte, so dass der Innenverteidiger am siebenten Spieltag im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig gesperrt ist. Und in der letzten Viertelstunde vor der Pause gibt es auf beiden Seiten lediglich noch eine Torchance. Tobias Jänickes Volleyschuss landet in den Armen von Torhüter Kirschstein (41.), während ein Bambara-Kopfball über die Latte streicht (42.). Es bleibt bei der knappen Pausenführung der Gastgeber.

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer Schrecksekunde für die Hanseaten, als Peter Schyrba ein Kopfball-Zuspiel missglückt. Moritz Hartmann kan plötzlich allein auf das Hansa-Tor laufen, doch dabei verspringt ihm der Ball (46.). Drei Minuten später gibt es dann allerdings die erste Großchance zum Ausgleich. Kurz angespielt von Mohammed Lartey läuft Björn Ziegenbein in gerader Linie bis zur Strafraumgrenze und zieht ab, doch der scharf getretene Ball landet nur an der Latte.

Hoch verdient ist dann der Ausgleichstreffer der Hanseaten in der 56. Spielminute. Nach einem Eckball von der linken Seite auf den kurzen Pfosten steigt Kevin Pannewitz zum Kopfball hoch und verlängert den Ball zum 1:1. Nach etwas mehr als sechs Stunden endet damit die Hansa-Torflaute, die seit Björn Ziegenbeins Treffer am 24. Juli in Dresden angedauert hatte. Schon vier Minuten später gibt es allerdings wieder eine brenzlige Situation vor dem Rostocker Tor. Die Hanseaten warten vergeblich auf die Abseitsfahne und der Flachschuss des freistehenden Buddle geht nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

In der 67. Minute sehen die Zuschauer fast eine Kopie des Ausgleichstreffers. Diesmal bringt Mohammed Lartey einen Eckball von rechts vor das Tor, wo erneut Kevin Pannewitz zum Kopfball kommt. Doch Torhüter Kirschstein lenkt den Ball mit einer Hand über die Latte. Leider fällt das nächste Tor fällt dann wieder auf der Gegenseite. Andreas Buchner kommt im Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Schriever zeigt überraschend auf den Elfmeterpunkt. Eine Fehlentscheidung! Stefan Leitl läuft an, bremst ab und verlädt damit Kevin Müller, der nicht mehr reagieren kann, als Leitl schließlich flach ins linke Eck trifft und damit das 2:1 für die Gastgeber erzielt.

Trainer Peter Vollmann wechselt nacheinander drei frische Spieler ein und die Hanseaten haben in der Schlussphase auch deutlich mehr Spielanteile, doch der erneute Ausgleich will einfach nicht mehr fallen. Auch die Rote Karte gegen den Ingolstädter Andreas Görlitz nach einem brutalen Foulspiel an Sebastian Pelzer (88.) hilft nicht mehr, zumal der verletzte Pelzer ebenfalls nicht mehr weiterspielen kann. In der Nachspielzeit gibt es dann sogar noch einen zweiten Elfmeter für die Gastgeber, den Stefan Leitl zum 3:1 Endstand verwandelt.

Torfolge: 1:0 Mo.Hartmann (23.), 1:1 Pannewitz (56.), 2:1 Leitl (75., Elfmeter), 3:1 Leitl (90.+4, Elfmeter)

F.C. Hansa: K.Müller – Schyrba, Wiemann, Pannewitz, Pelzer – R.Müller, Perthel (82. Albrecht) – Ziegenbein, Jänicke – Lartey (85. Weilandt) – Schied (65. Semmer)

Zurück