Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

28.10.2006 14:13 Uhr

Zwei große Ziele: Aufstieg und Nationalelf

Genau ein Jahr ist inzwischen vergangen, seit Djordjije Cetkovic zum ersten Mal das Trainingsgelände des F.C. Hansa betrat. Seinerzeit weilte der Montenegriner zum Probetraining in Rostock, konnte auf Grund einer Lebensmittelvergiftung allerdings nicht sein wahres Können demonstrieren. Und so vereinbarte er mit Hansa-Coach Frank Pagelsdorf noch einen zweiten Termin und durfte schließlich sogar mit ins Wintertrainingslager nach Dubai fliegen. Kurz vor Beginn der zweiten Halbserie erhielt er dann einen Vertrag beim F.C. Hansa, der bis zum 30. Juni 2008 datiert ist.

 

Auch wenn er von seinen zwölf Einsätzen in der Rückrunde 2005/06 nur viermal in der Startelf stand und keine Partie über 90 Minuten bestritt, war er nicht unzufrieden mit seinem Einstand in Rostock: „Ich musste mich ja auch erst noch etwas akklimatisieren, schließlich ist das hier meine erste richtige Station im Ausland, zudem war noch eine neue Sprache zu lernen. Insofern war ich glücklich darüber, wie es gelaufen ist", erklärt Cetkovic, der am 12. März beim 1:0 Heimsieg über Wacker Burghausen das goldene Tor erzielen konnte.

Sein zweiter Treffer im Hansa-Trikot war am vergangenen Sonntag das 2:1 Siegtor über Kickers Offenbach, das die Verteidigung der Tabellenführung bedeutete. In diesem Spiel stand Djordjije Cetkovic zum dritten Mal in der laufenden Saison in der Startelf und war von Frank Pagelsdorf wieder als Stürmer nominiert worden. „Ich spiele dort, wo der Trainer mich aufstellt, das ist überhaupt kein Problem für mich. Auch wenn ich in der Vergangenheit auf Grund meiner Schnelligkeit und guten Technik zumeist im offensiven Mittelfeld gespielt habe."

 

Dass sich bis auf Enrico Kern bislang kein anderer Offensivspieler einen Stammplatz erkämpfen konnte, spricht aus seiner Sichtweise nicht gegen die Qualität der entsprechenden Akteure: „Der Trainer hat viele gute Spieler, da kann er immer wieder variieren", argumentiert Cetkovic und sieht auch nicht unbedingt ein Manko darin, dass der F.C. Hansa in acht Saisonspielen erst elf Tore erzielen konnte. „Es reicht doch, immer ein Tor mehr zu schießen als der Gegner, für ein 5:0 gibt es schließlich auch nur drei Punkte!"

Eine optimale Ausbeute peilen die Hanseaten nun auch am kommenden Sonntag im Spitzenspiel beim 1.FC Köln an: „Natürlich werden wir auch dort probieren, zu gewinnen. Ich denke immer positiv, auch wenn ich weiß, dass wir dort gegen 50.000 Zuschauer antreten müssen. Zumindest ein Punkt sollte aber mindestens herausspringen", erklärt Djordjije Cetkovic. Ob er in Köln erneut von Beginn an spielen darf, ist allerdings noch offen: „Und wird sicherlich auch davon abhängen, ob wir dort nur mit einer oder mehreren Spitzen spielen werden", glaubt der 23jährige Montenegriner, in dessen Brust noch ein zweites Herz schlägt.

 

Denn mit guten Leistungen beim F.C. Hansa will er sich auch für die neu zu bildende Nationalmannschaft seines Heimatlandes empfehlen: „Natürlich möchte ich mit Hansa unbedingt in die 1.Liga aufsteigen! Doch fast genauso wichtig ist für mich mein Land." Mit Dejan Savicevic, dem ehemaligen Mittelfeldstar des AC Mailand und aktuellen Präsidenten des montenegrinischen Fußballverbandes hat er kürzlich schon telefoniert: „Ich kann damit rechnen, eingeladen zu werden, wenn sich der Kader der neuen Mannschaft in ein paar Wochen zum ersten Mal treffen wird", fiebert Djordjije Cetkovic seiner Auswahlkarriere entgegen. Weiß aber auch, dass auf Dauer nur gute Leistungen im Verein die Garantie für eine dauerhafte Nominierung in die Nationalmannschaft bedeuten.

Zurück

  • sunmakersunmaker