Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

04.04.2010 15:30 Uhr

Zwei Johannsson-Tore sichern Heimsieg über Alemannia Aachen

Der F.C. Hansa hat sich im Kampf um den Klassenerhalt in der 2.Bundesliga etwas Luft verschaffen können. Durch den 2:0 Heimsieg über Alemannia Aachen beträgt der Vorsprung auf Rang 16 wieder drei Punkte, weil der FSV Frankfurt zeitgleich bei Arminia Bielefeld 1:2 verliert. Während Gardar Johannsson seine ersten beiden Tore im Hansa-Trikot erzielt, warten die Aachener weiter auf ihren ersten Treffer in Rostock überhaupt.

Nach fünf Spielminuten geben die Hanseaten, bei denen A-Junior Kevin Pannewitz für den gesperrten Kapitän Martin Retov in der Startelf steht, den ersten Torschuss ab. Fin Bartels spielt in den Lauf von Dexter Langen, dessen Schuss Torhüter Stuckmann jedoch noch parieren kann. Mit dem nächsten Hansa-Angriff ist es dann aber bereits passiert, die 14.500 Zuschauer können die 1:0 Führung ihrer Mannschaft bejubeln. Gardar Johannsson startet ein Solo durch die Mitte des Spielfeldes, zieht 24 Meter vor dem Tor plötzlich aus vollem Lauf ab und der Ball landet genau unter der Latte im Aachener Gehäuse.

In der Folgezeit drücken die Hanseaten weiter und haben Pech, dass Thorsten Stuckmann den Volleyschuss von Andreas Dahlen gerade noch um den Pfosten lenken kann (8.). Einen Schuss aus spitzem Winkel von Dexter Langen rettet Verteidiger Allan Jepsen zur Ecke (13.). Kurz darauf zieht sich Youngster Kevin Pannewitz bei einem Zweikampf leider eine Verletzung zu, spielt nach längerer Behandlungspause zwar noch kurz weiter, muss dann aber doch ausgewechselt werden.

Der für Pannewitz eingewechselte Oliver Schröder zieht nach 32 Spielminuten urplötzlich ab, wobei sein scharf getretener Ball noch zur Ecke abgefälscht wird. Die bringt Schröder selbst vor das Tor, wo Tim Sebastian, der diesmal die Kapitänsbinde trägt, nur knapp per Kopf scheitert. Weitere Hansa-Chancen gibt es vor der Pause dann nicht mehr, weil vor allem dem erneut sehr lauffreudigen Fin Bartels der Ball auf dem holprigen mehrfach verspringt. Da die Aachener allerdings nicht einmal gefährlich auf das Rostocker Tor schießen, ist die Pausenführung der Hanseaten hoch verdient.

Das erste Achtungszeichen der zweiten Halbzeit setzt wieder Oliver Schröder, dessen Freistoß fast von der Mittellinie immer länger wird und nur um Zentimeter über die Latte streicht (47.). Nach 50 Minuten gibt es dann den ersten Torschuss der Gäste. Marco Höger, der sich – unbemerkt von Schiri Florian Steuer – den Ball mit der Hand vorlegt, trifft das Hansa-Gehäuse dabei allerdings nicht. Die ständigen Angriffsbemühungen der Hanseaten dagegen werden dann auch ein zweites Mal belohnt. Kevin Schlitte passt von links flach vor das Tor, wo Gardar Johannsson den Ball direkt nimmt und genau ins linke untere Toreck trifft.

In der Folgezeit kontrollieren die Hanseaten weiterhin das Spiel, ohne in der Offensive allerdings ein unnötiges Risiko einzugehen. Die nächste klare Torchance bietet sich erst wieder Helgi Danielsson, der nach Schönebergs Flanke und der Johannssons Kopfballverlängerung freistehend den Ball nicht richtig trifft (74.). Für die Aachener hat Szilard Nemeth nach einer Gueye-Eingabe von links die erste Großchance im gesamten Spiel, doch Alexander Walke kann dessen Direktschuss parieren (80.).

Im direkten Gegenzug bietet sich Gardar Johannsson sogar die Möglichkeit, einen Hattrick perfekt zu machen, doch der Ball geht knapp am linken Pfosten vorbei. Unmittelbar darauf wird der Isländer unter großen Beifall verabschiedet und für die Schlussphase durch Tobias Jänicke ersetzt. Zur Einwechslung von Kai Bülow kommt es dagegen nicht mehr, weil der Referee die Partie schon nach knapp einer Minute Nachspielzeit beendet.
 
Torfolge: 1:0 Johannsson (6.), 2:0 Johannsson (58.)

F.C. Hansa: Walke – Schöneberg, Orestes, Sebastian, Schlitte – Pannewitz (25. Schröder), Danielsson – Langen, Dahlen – Bartels, Johannsson (81. Jänicke)

Zurück