Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.05.2014 08:54 Uhr

Zwei Siege für die Ü42 des F.C. Hansa

F.C. Hansa Ü42 – SV Rövershagen 47 16:2 (8:1)

Schützenfest gegen SV Rövershagen 47

Bei „frischen“ Temperaturen fand am Montag das Punktspiel der Ü42 am Volksstadion vor nur 10 Zuschauern statt. Die Gäste aus Rövershagen gerieten frühzeitig in Rückstand und konnten sich im weiteren Spielverlauf sich aus der permanenten Umklammerung nie wesentlich befreien. Gelegentliche Konter konnten die Randrostocker setzen, die jedoch zumeist durch Passfehler versandeten. Der ungebrochene Wille, trotz der spielerischen Unterlegenheit nach vorn zu spielen wurde durch zwei Treffer belohnt. Hansa erspielte sich dagegen Chance um Chance und erhöhte den Spielstand regelmäßig durch teilweise sehenswerte Spielzüge und Treffer. Es bleibt dem Torhüter aus Rövershagen zu verdanken, dass es nur bei 16 Treffern blieb. Hervorzuheben sind Stefan Beinlich mit fünf Treffern und einigen Vorlagen ebenso wie Heiko März mit vier Treffern, darunter zwei Kopfballtore. Die Form der Hanseaten wird beim nächsten Spiel in Doberan geprüft.

Aufstellung: Gensich; März, Beinlich, Dowe, Finck, Röhrich, Strubelt, Wagner, Senkel, Ullrich.

Torfolge: 1:0 Wagner (3.)., 2:0 März (5.), 3:0, 4:0 Beinlich (11., 18.), 5:0 März (21.), 6:0 Dowe (24.), 6:1 (29.), 7:1 März (32.), 8:1 Senkel (35.), 9:1 Beinlich (42.), 10:1 Dowe (45.), 11:1 Röhrich (46.), 12:1 Beinlich (51.), 12:2 (54.), 13:2 Beinlich (56.), 14:2 Röhrich (59.), 15:2 Finck (62.), 16:2 März (65.).


Nachtrag vom 3. Spieltag

F.C. Hansa Ü42 – ESV Lok Rostock 9:5 (5:2)

Finalgegner von 2013 Lok auf Abstand gehalten

Die Hansa-Oldies hatten am 3. Spieltag die Eisenbahner vom Damerower Weg zu Gast, gegen die in zwei Finalduellen 2013 der 3. Kreismeistertitel gewonnen wurde. Es entwickelte sich bei passablem Wetter ein temporeiches Spiel vor mehr als 100 Zuschauern, die ihr Kommen nicht bereuten. Der amtierende deutsche Meister ließ von Anfang an keine Zweifel daran, dass man den Platz als Sieger verlassen wollte. Zielstrebig wurde der Abschluss gesucht, laufstarke Gäste konnten in den ersten 22 Minuten den 0:4-Rückstand nicht verhindern. Erst im Gefühl der klaren Führung gelang Entlastung, die sich bis zur Pause in zwei Treffern für Lok äußerte. Der nach der Pause sofort erzielte dritte Treffer erhöhte die Aktivität der Hansa-Oldies, die durch Dowe und Reif innerhalb von drei Minuten auf 7:3 erhöhten. Das Spiel verflachte etwas, um dann in den letzten zwei Minuten mit drei Treffern zum 9:5-Endtand fulminant zu enden.

Leider büßten die Hausherren bei einem Pressschlag ihren etatmäßigen Goalgetter Thomas Reif ein, der sich einen Einriss an der Patellasehne zuzog. Wir wünschen „Reifer“ schnelle Genesung, auch seine Tore werden spätestens Anfang August bei der NOFV-Meisterschaft gebraucht. Vielleicht gelingt eine „Blitz“-Rückkehr!

Aufstellung: Gensich; März, Beinlich, Dowe, Reif, Röhrich, Strubelt, Wagner, Senkel, Ullrich.

Torfolge: 1:0 Wagner (6.)., 2:0 Reif (13.), 3:0 März (19.), 4:0 Beinlich (22.), 4:1 (23.) 5:1 Senkel (29.), 5:2 (31.), 5:3 (37.), 6:3 Dowe (41.), 7:3 Reif (43.), 7:4 (55.), 8:4 Dowe (68.), 8:5 (69.), 9:5 Wagner (70.).


 

Zurück