Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

06.11.2011 16:21 Uhr

'Zwei unterschiedliche Halbzeiten': Trainerstimmen zum Spiel in Frankfurt

Peter Vollmann: Ich denke wir haben zwei  unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Die erste Halbzeit geht eindeutig an Frankfurt. Da hatte der Gegner die Möglichkeiten und unser Torwart hat uns im Spiel gehalten. Nach vorne haben wir da zu blass gespielt und viel zu viele Ballverluste produziert. Eigentlich einfache Dinge, die uns leicht von der Hand gehen müssten. So ist der Gegner immer wieder ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit haben die Wechsel frischen Wind in unser Spiel gebracht. In den letzten 30 Minuten haben die Einwechselspieler, auch durch ständige Positionswechsel, viel Druck aufgebaut. Da haben wir auch in der Hälfte des Gegners viele Ballgewinne erzielen können und gute Chancen gehabt. Bei der Großchance von Björn Ziegenbein in der 91. Minute muss er vielleicht einfach voll durchziehen und dem Torwart den Ball durch die Beine schieben. Mit dem Heber hat er leider die schlechteste Variante gewählt. In den nächsten 14 Tagen müssen wir an unserem Spiel nach vorne arbeiten, um wieder Spiele zu gewinnen.

Hans-Jürgen Boysen: Wir hatten das Spiel zu Beginn unter Kontrolle und haben das Spiel weit weg von unserem Tor gehalten. Vor der Pause hatten wir so auch zwei glasklare Chancen. Wir hatten eine Flut von Standardsituationen, ohne daraus Kapital zu schlagen. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Björn Schlicke haben wir den Rhythmus aufgrund der Umstellungen verloren. Wir wollten dieses Spiel natürlich gewinnen, das haben die Auswechslungen gezeigt. Trotzdem wollten wir am Ende nicht komplett aufmachen und eine Niederlage riskieren. Sicherlich hatten wir in den letzten Minuten auch ein wenig Glück bei den klaren Torchancen der Rostocker.

Die gesamte Pressekonferenz sehen Sie bei Hansa-TV!

Zurück