Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

16.10.2010 16:11 Uhr

Zwei Ziegenbein-Tore sichern den Hansa-Sieg über Heidenheim

Der F.C. Hansa bleibt auch im sechsten Heimspiel der laufenden Drittliga-Saison ungeschlagen und hat seinen zweiten Tabellenplatz damit verteidigt. Vor 12500 Zuschauern wird der 1.FC Heidenheim mit 2:1 bezwungen, so dass für die Hanseaten nach dem 12. Spieltag nun schon 28 Punkte zu Buche stehen. Der Rückstand zu Tabellenführer Offenbacher Kickers beträgt ebenso einen Punkt wie der Vorsprung auf den Dritten SV Wehen Wiesbaden.

Im Vergleich zum Pokalspiel beim Neumühler SV kehren Peter Schyrba, Kevin Pannewitz, Marcel Schied und Lucas Albrecht in die Anfangself zurück. Robert Müller, Sergej Evljuskin, Radovan Vujanovic und Enrico Neitzel nehmen dagegen wieder auf der Ersatzbank Platz. Damit bietet Trainer Peter Vollmann die gleichen zehn Feldspieler auf, die auch beim vergangenen Drittliga-Punktspiel, dem 3:1 Auswärtssieg in Jena, zum Spielbeginn auf dem Rasen standen. Lediglich im Hansa-Tor gibt es erneut eine Veränderung. An Stelle von Jörg Hahnel und Andreas Kerner steht diesmal der 19jährige Nachwuchs-Nationalspieler Kevin Müller zwischen den Pfosten und gibt damit sein Pflichtspieldebüt im Drittliga-Team des F.C. Hansa. Damit stehen drei Spieler in der Startelf, die in diesem Jahr Deutscher Meister mit den Hansa-A-Junioren geworden sind.

Die Gäste beginnen überraschend offensiv und schon in der Anfangsphase haben die Hanseaten zwei brenzlige Situationen zu überstehen. Den ersten gelungenen Hansa-Angriff, als Marcel Schied ein Jänicke-Zuspiel nicht nutzten kann, beantworten die Heidenheimer mit einem Konter, doch Stephan Gusche kann rechtzeitig vor Andreas Spann retten (7.). Zudem streicht ein Spann-Schuss nur knapp über die Latte (9.). Auf der Gegenseite setzt Peter Schyrba nach einer Lartey-Ecke zum Flugkopfball an, doch der Ball geht rechts am Tor vorbei (10.).

Großes Glück haben die Hanseaten, als Kevin Müller seinen Kasten verlässt, den Ball aber nicht erreicht. Heidenheims Torjäger Patrick Mayer zieht aus 20 Metern ab, aber der Ball geht über das verwaiste Gehäuse (14.)! Und einen Schnatterer-Freistoß klärt Geburtstagskind Kevin Pannewitz, der am Spieltag 19 Jahre alt wird, per Kopf zur Ecke (19.). Doch stand stellt Björn Ziegenbein binnen 62 Sekunden den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf. Einen Lartey-Freistoß kann Torhüter Sabanov zwar zur Seite abwehren, doch die Heidenheimer können den Ball nicht endgültig aus der Gefahrenzone befördern. Den ersten Ziegenbein-Schuss wehrt Erol Sabanow noch ab, im zweiten Versuch erzielt der Rostocker Mittelfeldspieler dann jedoch den ersten Treffer der Partie. Und als der Gäste-Keeper wenig später viel zu weit vor seinem Tor steht, probiert es Björn Ziegenbein mit einer Bogenlampe und erhöht auf 2:0.

Nach diesem Doppelschlag bekommen die Hanseaten die Begegnung endlich in den Griff und haben auch den Gegner besser unter Kontrolle. Während die Defensive nun deutlich sicherer steht und praktisch nichts mehr zulässt, fehlt dem Offensivspiel der Hanseaten weiterhin die Durchschlagskraft. So bleibt es bei der 2:0 Führung bis zur Pause, in der es eine weitere gute Nachricht gibt. Die Offenbacher Kickers liegen in Unterhaching mit 0:1 im Rückstand, so dass der F.C. Hansa nach Punkten mit den Hessen gleichziehen und auf Grund der besseren Tordifferenz sogar auf Rang 1 vorrücken würde, falls es dabei auch bis zum Ende bliebe.

Die erste Torchance der zweiten Halbzeit gibt es nach sieben Minuten, als Björn Ziegenbein von rechts auf den langen Pfosten flankt, wo ein Flachschuss von Marcel Schied fast parallel zur Torlinie rollt und knapp am Pfosten vorbei geht. Der zur Pause für Stephan Gusche eingewechselte Robert Müller sprintet noch heran, kommt aber einen Moment zu spät. Auf der Gegenseite spritzt David Schittenhelm in einen Schnatterer-Freistoß, doch der Ball prallt am Tor vorbei (63.). Und ein weiteres Tor für den F.C. Hansa verpasst Tobias Jänicke, der nach einem Schyrba-Freistoß aus Nahdistanz an Torhüter Sabanov scheitert (67.). Einen Schied-Flachschuss kann der Heidenheimer Keeper nicht festhalten, doch der Nachschuss von Björn Ziegenbein verfehlt den rechten Torpfosten knapp (71.).

Nach einem Alleingang von Malick Bolivard fast über das gesamte Spielfeld will der kurz zuvor ins Spiel gekommene Hansa-Stürmer aus spitzem Winkel auch selbst vollenden, doch sein hoher Ball landet nur auf dem Tornetz (78.). Der ebenfalls in der Schlussphase eingewechselte Sergej Evljuskin verpasst eine Ziegenbein-Flanke von rechts nur knapp mit dem Kopf (85.). In der Schlussminute kommt dann noch Chrsitian Essig im Zweikampf mit Sebastian Pelzer zu Fall und Schiedsrichter Schößling entscheidet auf Strafstoß, den Marc Schnatterer verwandelt. Doch am – vor allem durch die Leistung in der zweiten Halbzeit – keinesfalls unverdienten Hansa-Sieg ändert sich nichts mehr. Und auch nicht an Platz 2, weil den Offenbachern in Unterhaching noch der Ausgleich gelingt.

Torfolge: 1:0 Ziegenbein (21.), 2:0 Ziegenbein (23.), 2:1 Schnatterer (90., Elfmeter)

F.C. Hansa: K.Müller – Schyrba, Wiemann, Gusche (46. R.Müller), Pelzer – Pannewitz – Ziegenbein, Lartey, Jänicke – Schied (84. Evljuskin), Albrecht (76. Bolivard)

Zurück