Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

23.09.2009 16:12 Uhr

Zweite Mannschaft gastiert am Freitag in Wilhelmshaven

Bereits am Freitag (19.30 Uhr) steigt für die zweite Vertretung des F.C. Hansa Rostock in der Fußball-Regionalliga die Partie beim SV Wilhelmshaven. Am 9. Spieltag treten die Mecklenburger im Jadestadion gegen ihren unmittelbaren Tabellennachbarn an. Wilhelmshaven steht auf Platz 17 und hat zwei Zähler weniger als die Rostocker auf dem Konto.

Die Wilhelmshavener sind die einzige Mannschaft der Nord-Staffel, die noch keinen Saisonsieg eingefahren haben.  Allerdings stehen für die Nordseestädter bislang auch nur drei Niederlagen zu Buche, fünf ihrer acht Saisonspiele endeten unentschieden. Zuletzt spielte der SVW zu Hause gegen den Hamburger SV II 2:2 und bei Türkiyemspor Berlin 0:0.

Im Kellerduell gegen den F.C. Hansa II strebt die Mannschaft von Trainer Wolfgang Steinbach natürlich ihren ersten Saisonsieg an, mit dem sie in der Tabelle die Hanseaten überflügeln würde. Doch auch die Gäste von der Ostsee werden auf Sieg spielen, um sich vom direkten Kontrahenten abzusetzen. „Im vergangenen Heimspiel gegen Plauen haben wir uns in der Defensive schon deutlich verbessert präsentiert. Wir müssen den Gegner natürlich auch diesmal von unserem Tor fernhalten, dabei aber gleichzeitig unsere eigenen Möglichkeiten besser nutzen, damit uns endlich wieder ein Erfolgserlebnis gelingt. Das Fußballspielen haben wir ja nicht verlernt“, erklärte Hansa-Trainer Axel Rietentiet.

Allerdings haben die jungen Hanseaten das Handicap: Im Team grassiert mit einer Grippewelle.  Mehrere Spieler konnten deshalb in dieser Woche nicht trainieren. „Das ist natürlich eine schwierige Situation. Doch jammern hilft nicht, irgendwie werden wir schon elf gesunde Spieler zusammenkriegen“, sagte Axel Rietentiet, dem nach längerer Verletzungspause zumindest Thomas Breu wieder zur Verfügung steht. Der Stürmer trainiert ab sofort auch wieder regelmäßig mit der zweiten Mannschaft und soll in Wilhelmshaven möglichst dazu beitragen, die Offensiv-Probleme der vergangenen Wochen zu beheben.

Zurück

  • sunmakersunmaker