Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

14.12.2005 20:57 Uhr

Zweiter Auswärtssieg für die Hanseaten

Der FC Hansa hat seinen zweiten Auswärtssieg in der laufenden Saison eingefahren. Das Nachholspiel beim LR Ahlen wurde mit 3:1 gewonnen. Im Vergleich zum Heimspiel gegen Fürth hatte Trainer Frank Pagelsdorf seine Mannschaft auf drei Positionen umgebaut. Für Zsolt Löw, Magnus Arvidsson und den verletzten Michael Hartmann standen Kevin Hansen, Denis Lapaczinski und Enrico Gaede in der Startelf. Während Lapaczinski auf die linke Position in der Viererkette und Gaede zentral vor die Abwehr rückte, gab es in der Offensivabteilung gleich mehrere personelle Verschiebungen.

In der Anfangsphase haben die Ahlener mehr vom Spiel. Nach einer Racanel-Flanke schießt Bamba über das Tor (2.), ein Kopfball von Velkoborsky geht rechts vorbei (7.) und eine Patschinski-Eingabe verpasst Thioune nur knapp (9.). Erst nach genau einer Viertelstunde kommen die Hanseaten zum ersten Mal gefährlich vor das Tor. Schied kommt im Zweikampf mit Velkoborsky zu Fall, doch den geforderten Elfmeter erhält er nicht. Einen schönes Direktspiel über vier Stationen führt zum Eckball, den Hansen herein tritt, Prica per Kopf verlängert, aber Schied am langen Pfosten nicht verwerten kann (19.). Nach einem schönen Solo zieht Bülow aus 20 Metern ab, doch Torhüter Reus kommt noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Wiede tritt Hansen den Eckstoß, diesmal scheitern Lapaczinski und Schied (22.). Und als Prica nach einer schönen Brecko-Flanke beim Kopfballversuch von hinten umgestoßen wird, bleibt der fällige Strafstoß erneut aus (30.).

Nachdem die Hanseaten ab der 15. Spielminute den Ton angegeben hatten, war der Führungstreffer nicht unverdient. Einen Freistoß aus 22 Metern zirkelt Kevin Hansen um die Mauer ins rechte obere Eck. Fast wäre der Vorsprung vor der Pause sogar noch ausgebaut worden, doch ein weiterer direkter Freistoß Hansen verfehlte das linke Dreiangel nur knapp (41.) und einen knallharten Schuss von Schied kann Reus mit einer Glanzparade noch zur Seite abwehren (42.).

Zur zweiten Halbzeit kommt Ronald Maul, der Bülow ersetzt, aber in die Viererkette rückt. Die erste Einschuss-Chance nach der Pause bietet sich dem dafür ins Mittelfeld aufgerückten Lapaczinski, der völlig freistehend den Ball jedoch überhastet über das Tor drischt (50.). Im Gegenzug geht ein Thioune-Flachschuss nur einen Meter am Schober-Tor vorbei. Glück haben die Hanseaten dann nach knapp einer Stunde, als Patschinski mit einem Fernschuss nur die Latte trifft. Und dann geht es Schlag auf Schlag. Zunächst ist es ausgerechnet Gledson, der an alter Wirkungsstätte nach einer Hansen-Ecke mit einem Flachschuss aus der Drehung zum 0:2 trifft. Doch nur eine Minute später kann Patschinski per Abstauber am linken Pfosten wieder verkürzen. Und kurz darauf sieht Rade Prica für ein völlig unnötiges Foul vor dem gegnerischen Strafraum seine fünfte Gelbe Karte und ist am kommenden Sonntag in Dresden gesperrt.

Fast wären die Ahlener sogar zum Ausgleich gekommen, doch einen Patschinski-Kopfball aus Nahdistanz kann Schober im Nachfassen parieren (73.). Doch eine Minute später können die Hanseaten mit einem Konter für eine gewisse Vorentscheidung sorgen. Nach Schieds Eingabe von der rechten Seite braucht Prica allerdings den Nachschuss, um Torhüter Reus zu überwinden. Da Schied per Kopf jedoch die endgültige Entscheidung verpasst (78.), muss weiter gezittert werden. LR Ahlen wirft in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne. Aber der FC Hansa lässt nichts mehr anbrennen, auch wenn Schied einen weiteren Konter nicht nutzen kann (82.). Wermutstropfen war lediglich noch die Tatsache, dass Prica für einen harmlosen Schubser in Höhe der Mittellinie noch Gelb-Rot sah (89.).

Torfolge: 0:1 Hansen (37.), 0:2 Gledson (61.), 1:2 Patschinski (62.), 1:3 Prica (74.)

FC Hansa: Schober - Brecko, Sebastian, Gledson, Lapaczinski (69.Madsen) - Gaede - Bülow (46.Maul), Rydlewicz - Hansen (69.Shapourzadeh) - Schied, Prica

Zurück

  • sunmakersunmaker