Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Resozialisierung beim F.C. Hansa Rostock

Nachdem der F.C. Hansa Rostock am 28.5.2013 die JVA Neustrelitz besucht hatte und im Rahmen des Projektes „Anstoß für ein neues Leben" der Sepp-Herberger-Stiftung die Patenschaft für ein Fußballteam der JVA übernahm, trägt der Verein nun auch intensiver zur Resozialisierung, also zur Wiedereingliederung von ehemaligen Straffälligen, bei.

Verschiedene Institutionen arbeiten bei der Resozialisierung zusammen und helfen dabei, dass die Menschen, die ihre Schuld an der Gesellschaft verbüßt haben, in ein „neues Leben" starten können. Zu nennen sind an dieser Stelle die Jugendgerichtshilfe, die Bewährungshilfe, Arbeitsagenturen, Freie Bildungsträger oder Schuldner- und Suchtberatungstellen.

Zielsetzung ist es, durch ein strategisches operatives Schnittstellenmanagement die Rückfallquoten zu senken und die Integrationserfolge auch nach der Entlassung zu steigern, jedoch benötigen diese Institutionen auch Unterstützung.

Bei dieser Zielsetzung möchte der F.C. Hansa Rostock seiner sozialen Verantwortung gerecht werden, und auf der Grundlage des Präventinsangebotes „Hansa Rostock und ich" u.a. in folgenden Bereichen Unterstützung anbieten:

- Entlassungsvorbereitung
- Begleitende Unterstützung bei der Suche von Arbeit, Wohnen und Lebensunterhalt
- Ableistung von Sozialstunden und gemeinnützige Arbeit in Kooperation mit städtischen Einrichtungen
- Soziales Training
- Angehörigenberatung

Unsere Arbeitsprinzipien sind:

- Durchgehende Betreuung
- Freiwilligkeit

Ansprechpartner ist die Abteilung Fanbetreuung unter den bekannten Adressen und Telefonnummern.