Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel2015/16

F.C. Hansa Rostock
1:1
Werder Bremen
Datum
Spielgegner
Ergebnis
07.07.2015
F.C. Hansa Rostock - Werder Bremen
1:1 (0:1)

Hansa zeigt begeisternden Fußball und überzeugt gegen Werder Bremen

Dem Rostocker Fußballherz wurde am Dienstagabend ein besonderes Highlight geboten. Der Bundesligist SV Werder Bremen war im Ostseestadion zu Gast und erweckte Erinnerungen an alte, traditionsreiche Duelle. Dabei weist die Statistik leichte Vorteile für den SV Werder auf. In 25 Duellen (Pflichtspiele) stehen für den F.C. Hansa sieben Siege, fünf Unentschieden und 13 Niederlagen zu Buche.

Gästetrainer Viktor Skripnik bot mit Fin Bartels und Oliver Hüsing zwei Ex-Rostocker in der Anfangsformation auf – zwei weitere (Felix Kroos & Assani Lukimya) nahmen zunächst auf der Bank platz. DIe Kogge überraschte die Werder-Elf von Beginn mit viel Druck und Laufbereitschaft. Schon nach zwei Minuten sprintete "Tobi" Jänicke in die Bremer Gefahrenzone und setzte den ersten Torabschluss nur knapp vorbei. Jedoch zeigte der Gast bereits nach fünf Minuten seine Klasse: Einen Sternberg-Freistoß klärte die Rostocker Defensive nicht entscheidend und den anschließenden Nachschuss verwandelte Cedrick Makiadi zum 0:1.

Kurz darauf hatte Werder-Torjäger di Santo das 0:2 auf dem Fuß – allerdings bekam ein Hanseat im letzten Moment ein Bein dazwischen. Nun war der FCH in der Partie und spielte sich in einen wahren Rausch. Maik Baumgarten konnte bis an den gegnerischen Strafraum vorstoßen und brachte mit einer scharfen Hereingabe Julius Perstaller in Position, der aber nicht ausschlaggebend an die Kugel kam. Die Spielanteile im Ostseestadion wanderten immer mehr auf die Rostocker Seite. Christian Bickel zeigte sich dabei sehr agil – verpasste jedoch zwei Mal das Tor von Felix Wiedwald. 

Dennoch rissen die Gelegenheiten für unsere Kogge nicht ab. Ganz im Gegenteil: In der 26. und 29. Minute tauchte Hansa-Stürmer Perstaller am Strafraumeck auf – schob den Ball aber jeweils am langen Pfosten vorbei. Die letzte Möglichkeit zum Ausgleich in Halbzeit eins hatte Dennis “Erde” Erdmann. Seinen Abschluss parierte Felix Wiedwald jedoch glänzend, sodass es mit dem knappen Rückstand in die Kabinen ging.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts wechselte das Rostocker Trainer-Trio. Maximilian Ahlschwede war nun für Markus Gröger in der Partie. Noch wichtiger aber war: Der F.C. Hansa zeigte auch weiterhin tollen Fußball und beigeisterte die 8.000 Fans im Ostseestadion!

Zwar hatte das Bundesliga-Team aus Bremen erneut die erste Großchance, aber Keeper Marcel Schuhen war stets hellwach und vereitelte den Abschluss von Levent Aycicek. Ab der 50. Spielminute übernahm die Baumann-Elf wieder die Spielkontrolle – und wie! Bickel flankte den Ball wunderbar auf den Elfmeterpunkt, dort stieg Perstaller hoch und köpfte nur Milimeter vorbei. In der 71. Spielminute fiel schließlich der schon überfällige und verdiente Ausgleich: Nach einer tollen Kombination marschierte Jänicke in den Strafraum und legte mustergültige für Julius Perstaller auf, der trocken zum 1:1 vollendete. Nur eine Minute später lag sogar der Führungstreffer in der Luft, aber Ex-Hanseat Lukimya klärte den Schuss von Marcel Gottschling in höchster Not auf der Linie.

Die Bemühungen des SV Werder verteidigten die Hansa-Profis kompakt - es wurde kein Ball verloren gegeben. In der Schlussviertelstunde sahen die Zuschauer eine tolle Offensivepower ihres FCH. Marcel Gottschling und Kai Schwertfeger hatten im Duell mit dem starken Werder-Rückhalt Wiedwald allerdings das Nachsehen.

Somit blieb es im Ostseestadion beim 1:1. Mit ein bisschen mehr Fortune hätten unsere Profis als Sieger vom Platz gehen und sich für eine tolle Mannschaftleistung belohnen können. Dennoch hat der Test gegen den Bundesligisten große Lust auf mehr gemacht.

Die nächste Möglichkeit auf einen Testspielsieg hat die Kogge am kommenden Sonnabend. Um 14.00 gastiert die zweite Mannschaft von Hertha BSC im Rostocker Volksstadion.

F.C. Hansa Rostock - SV Werder Bremen 1:1

Torfolge: 1:0 Makiadi (6.), 1:1 Perstaller (71.)

F.C. Hansa: Schuhen - Gröger (46. Ahlschwede), Henn, Erdmann (78. Esdorf), Dorda (60. Scherff) - Grupe, Baumgarten (60. Schwertfeger), Gottschling, Jänicke, Bickel - Perstaller (78. Özcan)

Die ideale Vorbereitung auf den Drittliga-Saisonstart / Wiedersehen mit Ex-Hanseaten

Die vergangene Spielzeit war für den SV Werder Bremen fast genauso turbulent wie für den F.C. Hansa. Die Grün-Weißen konnten keines ihrer ersten neun Bundesligaspiele gewinnen und lagen bei nur vier erzielten Punkten nach dem 9. Spieltag auf Tabellenplatz 18. Es folgte die Trennung von Chef-Trainer Robin Dutt am 25. Oktober 2014 und der interne „Aufstieg“ von U23-Coach Viktor Skripnik, dessen Nachwuchsteam zu diesem Zeitpunkt den 2. Platz in der Regionalliga Nord belegte.

Direkt im ersten Spiel unter der Leitung des langjährigen Werder-Profis gelang dem SV Werder der herbeigesehnte erste Saisonsieg (1:2 beim 1. FSV Mainz 05). Von den zwischenzeitlichen Rückschlägen (Derbypleite beim HSV, 5:2 in Frankfurt und 4:1 in Mönchengladbach) ließ sich das Team von der Weser nicht verunsichern und kletterte am letzten Spieltag der Hinrunde nach einem 2:1-Heimerfolg über Borussia Dortmund auf den Relegationsplatz 16. Nach einer starken Wintervorbereitung verabschiedeten sich die Bremer mit vier Siegen in Folge aus dem Tabellenkeller der Bundesliga und spielten auch im weiteren Rückrundenverlauf teils furios auf. Beim Saisonfinale gegen den BVB bestand sogar die Möglichkeit, die Qualifikation zur Europa League zu erreichen. Vom Fast-Absteiger ins internationale Geschäft? Fast hätte es Werder geschafft!

Damit der Start in die neue Spielzeit besser gelingt als zu Beginn der Saison 2014/2015, müssen die Grün-Weißen an die Leistungen aus den vergangenen Monaten anknüpfen. Den Grundstein soll das Trainingslager in Neuruppin legen. Vom 2. bis 7. Juli macht sich das Skripnik-Team in Brandenburg fit. Den Abschluss der intensiven ersten Trainingseinheiten bildet das Testspiel beim F.C. Hansa Rostock am Dienstagabend (Anstoß 18:30 Uhr).

Für die Werder-Profis Felix Kroos (2002-2010 bei Hansa), Fin Bartels (2007-2010 bei Hansa), Assani Lukimya (2007-2009 bei Hansa) und Oliver Hüsing (2015 bei Hansa) kommt es dann auch zu einem Wiedersehen mit der Kogge. Vor allem für Felix Kroos und Oliver Hüsing dürfte das Spiel etwas Besonderes werden: Während Felix, der Sohn von Hansas U21-Trainer und sportlichen Leiter der Nachwuchsakademie, Roland Kroos, in insgesamt neun Jahren beim FCH vom talentierten Juniorenspieler zum Profi ausgebildet wurde, kehrt der Innenverteidiger Oliver Hüsing nur sechs Wochen nach seinem letzten Spiel für den F.C. Hansa nach Rostock zurück – wenngleich in den falschen Farben.

Neben der Rückkehr von Hüsing hat sich am Kader der Bremer bisher noch nicht viel verändert. Der für Werder lukrative Verkauf von U19-Europameister Davie Selke (9 Tore) zu RB Leipzig soll mit Antony Ujah (Neuzugang vom 1. FC Köln) kompensiert werden, um den Platz zwischen den Pfosten konkurrieren Raphael Wolf und Felix Wiedwald. Der 25-jährige Wiedwald spielte in den vergangenen Jahren bei Eintracht Frankfurt sowie beim MSV Duisburg und kehrt nach 4 Jahren wieder zurück zum SV Werder, bei dem er alle Jugendmannschaften durchlief.

Das erste Testspiel der neuen Saison hat der SVW am Sonnabend beim Sechstligisten MSV Neuruppin ausgetragen und 11:0 gewonnen. Chef-Trainer Viktor Skripnik will in den ersten Duellen der Vorbereitung die „Verzahnung“ zwischen der Bundesliga- und Drittliga-Mannschaft voranbringen und sagte dazu auf der Webseite der Bremer: „Wir wollen diesen Spielern mehr Einsatzzeit ermöglichen. Nur so können sie sich weiter entwickeln.“ Gut möglich also, dass am Dienstagabend auch zahlreiche junge Talente gegen die Kogge eingesetzt werden, die auch rund zweieinhalb Wochen später zum ersten Hansa-Heimspiel in der 3. Liga ins Ostseestadion zurückkehren werden. Dann nämlich gastiert die U23 des SV Werder beim F.C. Hansa.

  • Interviews
  • Highlights
  • sunmakersunmaker