Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

3. Spieltag2015/16

F.C. Hansa Rostock
4:2
Fortuna Köln
Datum
Spielgegner
Ergebnis
13.08.2015
Dynamo Dresden - Rot-Weiß Erfurt
3:1 (0:0)
14.08.2015
VfR Aalen - VfL Osnabrück
1:0 (1:0)
15.08.2015
F.C. Hansa Rostock - Fortuna Köln
4:2 (3:2)
15.08.2015
Erzgebirge Aue - Stuttgarter Kickers
2:0 (1:0)
15.08.2015
SV Wehen Wiesbaden - 1. FSV Mainz 05 U23
1:1 (1:1)
15.08.2015
Holstein Kiel - Werder Bremen II
3:0 (1:0)
15.08.2015
Energie Cottbus - Chemnitzer FC
0:1 (0:0)
15.08.2015
Sonnenhof Großaspach - VfB Stuttgart II
1:3 (1:0)
15.08.2015
Preußen Münster - Würzburger Kickers
0:0 (0:0)
16.08.2015
1. FC Magdeburg - Hallescher FC
2:1 (1:1)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Fortuna Köln
5
4
1
0
12:2
+10
13
2
SC Paderborn 07
4
3
1
0
14:7
+7
10
3
SV Werder Bremen II
4
3
1
0
7:1
+6
10
4
VfR Aalen
4
3
0
1
9:4
+5
9
5
SV Wehen Wiesbaden
4
3
0
1
7:2
+5
9
6
1. FC Magdeburg
4
3
0
1
8:6
+2
9
7
Preußen Münster
4
2
1
1
5:2
+3
7
8
Hansa Rostock
4
2
1
1
4:2
+2
7
9
SV Meppen
5
2
1
2
9:8
+1
7
10
Sonnenhof Großaspach
4
2
1
1
6:6
0
7
11
Carl Zeiss Jena
4
1
1
2
3:4
-1
4
12
Chemnitzer FC
4
1
1
2
6:8
-2
4
13
SpVgg Unterhaching
4
1
1
2
5:8
-3
4
14
Karlsruher SC
5
1
1
3
6:12
-6
4
15
Würzburger Kickers
4
0
2
2
4:6
-2
2
16
Hallescher FC
4
0
2
2
8:11
-3
2
17
Rot-Weiß Erfurt
4
0
2
2
2:6
-4
2
18
VfL Osnabrück
4
0
2
2
5:12
-7
2
19
FSV Zwickau
5
0
2
3
2:9
-7
2
20
Sportfreunde Lotte
4
0
1
3
2:8
-6
1

Die Kogge fährt den ersten Heimsieg ein und siegt in einem turbulenten Spiel mit 4:2

Auf dem grünen Rasen im Ostseestadion vertraute Chefcoach Karsten Baumann der Anfangsformation aus dem DFB-Pokalspiel, die schon gegen den FCK überzeugte und sich nun nachträglich gegen die punktgleiche Fortuna aus Köln belohnen wollte.

Das unglückliche Pokalaus war mit dem Anpfiff der Partie vergessen. Unsere Profis übernahmen sofort das Zepter auf heimischem Geläuf und übten Druck auf die Kölner Defensive aus. Doch dann der Schock: Ein Rückpass von Jose Alex Ikeng auf Hansa-Keeper Schuhen war nicht präzise genug und landete in der 8. Spielminute im Rostocker Tor. Der FCH versuchte sich schnellstmöglich von diesem frühen Gegentreffer zu erholen und konterte über Kapitän Tobias Jänicke, dessen Steilpass aber zu lang für den mitgelaufenen Ikeng war. Den Gästen spielte die frühe Führung natürlich in die Karten, sie verteidigten kompakt in der Mittelfeldzentrale und stellten die Räume geschickt zu. Aber in der 22. Spielminute überlistete die Baumann-Elf die Hintermannschaft des Gästeteams. Einen langen Ball hinter die Abwehr erlief Tobi Jänicke, der im Eins gegen Eins cool blieb und den Ausgleichstreffer markierte.

Das 1:1 gab der Kogge sichtbar Auftrieb. Die Mannschaft erarbeitete sich nun leichte Feldvorteile und bekam vor allem Standardsituation zugesprochen, die jedoch ohne Erfolg blieben. Die Kölner arbeiteten allerdings nicht nur defensiv. Nach einer Ecke war der Ball plötzlich im Rostocker Gehäuse, aber das Schiedsrichtergespann entschied sofort auf eine Abseitsposition. In der Schlussphase der ersten Spielhälfte drehte der FCH mächtig auf und ging in Führung. Torschütze war erneut Tobias Jänicke, der den Ball sehenswert aus 16 Metern in die Maschen knallte. Nur zwei Minuten später konnte sich Neuzugang Julius Perstaller in die Torschützenliste eintragen und seinen ersten Treffer für die Kogge erzielen. Michael Gardawski setzte sich zuvor auf der Außenbahn durch und servierte den Ball mustergültig für unsere Nummer 9.

Der Gast aus Köln steckte jedoch nicht auf und wurde durch einen Freistoß im Spiel gehalten. Markus Pazurek war für die Fortuna per Kopf erfolgreich. Eine nervenaufreibende erste Hälfte wurde fast mit einem weiteren Treffer beendet, aber Julius Perstaller scheiterte im letzten Moment an Fortuna-Keeper Poggenborg.  

Der zweite Durchgang im Ostseestadion begann ähnlich spannend: Maximilian Ahlschwede setzte sich auf seiner rechten Seite energisch durch und flankte auf den Elfmeterpunkt. Dort lauerte Tobi Jänicke und hatte seine dritten Treffer auf dem Kopf – ein knapper Meter trennte die Kogge vom 4:2. Der SC verlagerte sein Spiel nun weiter nach vorne und wollte zum Ausgleichstreffer kommen. Somit entstanden Räume, die der FCH zum schnellen Konterspiel nutzen wollte. Innerhalb von zwei Minuten entwischte Michael Gardawski seinem Gegenspieler Tobias Fink zweimal, der sich jeweils nur mit einem taktischen Foulspiel zu helfen wusste. Schiedsrichter Christof Günsch bewertete die Situationen konsequent und schickte den linken Verteidiger vorzeitig in die Kabine.

In der 61. Spielminute zeigte Hansa erneut sein enormes Potential im Konterspiel und wurde belohnt. 11.300 Zuschauer bejubelten den nächsten Treffer durch Christian Bickel, der seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung stehen ließ und zum 4:2 traf.

Die Partie beruhigte sich nun und beide Trainer nahmen Spielerwechsel vor. Auf Rostocker Seite kamen Marcel Gottschling und Tommy Grupe ins Spiel. Der F.C. Hansa bestimmte in der Schlussphase das Spieltempo und hatte weitere Gelegenheiten zum Torerfolg. Marcel Gottschling und Marcel Ziemer brachten frischen Wind in die Rostocker Offensive, aber ihre Abschlüsse wurden im letzten Moment von der Defensiv-Abteilung der Kölner vereitelt. Das Koschninat-Team suchte noch einmal ihr Glück in der Offensive, aber beim F.C. Hansa brannte nichts mehr an und unsere Jungs nahmen souverän die Zeit von der Uhr.

Am Ende machte die Kogge ihr Vorhaben wahr und belohnte sich endlich für eine stetig steigende Formkurve. Die nächsten Punkte sollen nun beim Auswärtsspiel in Osnabrück gesammelt werden. Am kommenden Sonnabend gastieren unsere Profis schon um 13.30 Uhr beim VfL und setzen dabei auf eure Unterstützung.

F.C. Hansa Rostock – Fortuna Köln 4:2 (3:2)

Torfolge: 0:1 (8. Ikeng ET), 1:1 (22. Jänicke), 2:1 (36. Jänicke) 3:1 (38. Perstaller), 3:2 (40. Pazurek), 4:2 (61. Bickel)

F.C. Hansa Rostock: Schuhen – Dorda, Erdmann, Henn, Ahlschwede (63. Gottschling) – Jänicke, Ikeng (77. Ziemer), Kofler, Bickel – Gardawski, Perstaller (70. Grupe)

SC Fortuna Köln: Poggenborg – Kwame (69. Bösing), Flottmann, Uaferro (63. Biada), Fink (56. Gelb-Rot) – Pazurek, Schröder, Bender, Dahmani, Andersen (87. Serdar) - Königs

Fortuna will den ersten Dreier der neuen Saison

Die zweite Spielzeit für den SC Fortuna Köln in der 3. Liga läuft bereits und der Club aus der Rheinmetropole verfolgt auch weiterhin die klare Zielstellung „Klassenerhalt“.

Platz 14 als Aufsteiger – dieses Resultat der vergangen Saison 14/15 konnte sich durchaus sehen lassen. Die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Koschinat spielte einen erfrischenden Fußball und sicherte sich den Ligaverbleib bereits frühzeitig. Somit konnte die Fortuna für eine weitere Drittliga-Saison planen und vielversprechende Neuzugänge an Land ziehen. Einige talentierte Neuverpflichtungen finden sich im SC-Kader wieder, die bei den Bundesligaclubs aus Leverkusen und Gladbach ausgebildet wurden. Aber auch ein alter Hase gehört zum Fortuna-Aufgebot. Oliver Schröder ist mit 35 Jahren der  erfahrenste Akteur und kennt den F.C. Hansa bestens. Der defensive Mittelfeldspieler spielte in der Saison 2009/2010 für die Kogge und zieht nun die Fäden im Kölner Mittelfeld.

Der Saisonstart der Fortuna verlief allerdings alles andere als positiv.  Am 1. Spieltag musste die Koschinat-Truppe eine 2:1-Schlappe bei den Stuttgarter Kickers hinnehmen. Den ersten Punkt sammelte der SC vor heimischen Publikum gegen den VfR Aalen. Über die bisherige Punkteausbeute zeigte sich der Chefcoach mehr als unzufrieden: „Unser Saisonstart mit einem Punkt aus zwei Spielen ist desaströs schlecht.“, wie der 43-Jährige dem Kicker berichtete.

  • AUS TRAUER WIRD MUT - GEMEINSAM SIND WIR STARK!
  • Interview mit Karsten Baumann vor dem Heimspiel gegen Fortuna Köln
  • F.C. Hansa Rostock empfängt Fortuna Köln
  • Pressekonferenz nach dem Heimspiel gegen Fortuna Köln
  • Interviews nach dem Heimspiel gegen Fortuna Köln
  • sunmakersunmaker