Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

2. Spieltag2015/16

1:1
Datum
Spielgegner
Ergebnis
31.07.2015
1. FSV Mainz 05 U23 - 1. FC Magdeburg
2:2 (0:2)
31.07.2015
VfB Stuttgart II - Preußen Münster
1:3 (1:2)
01.08.2015
Chemnitzer FC - F.C. Hansa Rostock
1:1 (0:0)
01.08.2015
Fortuna Köln - VfR Aalen
1:1 (1:0)
01.08.2015
Werder Bremen II - Energie Cottbus
0:2 (0:1)
01.08.2015
Rot-Weiß Erfurt - SV Wehen Wiesbaden
0:0 (0:0)
01.08.2015
Würzburger Kickers - Dynamo Dresden
1:1 (0:0)
01.08.2015
VfL Osnabrück - Stuttgarter Kickers
1:1 (0:1)
02.08.2015
Hallescher FC - Holstein Kiel
0:2 (0:0)
02.08.2015
Sonnenhof Großaspach - Erzgebirge Aue
2:0 (1:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
1. FC Magdeburg
20
15
1
4
34:18
+16
46
2
SC Paderborn 07
20
14
2
4
47:24
+23
44
3
SV Wehen Wiesbaden
20
11
3
6
40:17
+23
36
4
Hansa Rostock
20
10
4
6
27:19
+8
34
5
SpVgg Unterhaching
20
11
1
8
33:31
+2
34
6
Fortuna Köln
20
9
6
5
33:25
+8
33
7
Sonnenhof Großaspach
20
9
4
7
29:28
+1
31
8
Karlsruher SC
19
8
6
5
20:17
+3
30
9
VfR Aalen
20
7
7
6
26:24
+2
28
10
Würzburger Kickers
20
8
4
8
29:31
-2
28
11
SV Meppen
20
7
7
6
25:27
-2
28
12
Carl Zeiss Jena
20
6
6
8
23:28
-5
24
13
Hallescher FC
20
5
7
8
27:29
-2
22
14
Sportfreunde Lotte
20
6
4
10
24:27
-3
22
15
VfL Osnabrück
19
5
6
8
21:29
-8
21
16
FSV Zwickau
20
5
6
9
20:32
-12
21
17
Preußen Münster
19
4
6
9
18:28
-10
18
18
SV Werder Bremen II
20
3
8
9
18:32
-14
17
19
Chemnitzer FC
20
4
4
12
26:37
-11
16
20
Rot-Weiß Erfurt
19
2
6
11
10:27
-17
12

Hansa kontert Rückstand postwendend und zeigt Reaktion – 1:1 beim Chemnitzer FC

Nach der Heimniederlage (1:2 SV Werder Bremen II) zum Start der neuen Drittliga-Saison 2015/2016 ging es für den F.C. Hansa Rostock am 2. Spieltag zum Chemnitzer FC, der sich im ersten Spiel der noch jungen Spielzeit 0:0 vom Zweitliga-Absteiger VfR Aalen trennte. Unter der Leitung von Schiedsrichter Sören Storks liefen die Mannschaften im modernisierten Stadion an der Gellertstraße auf, welches am Sonnabendnachmittag trotz des Umbaus der Westtribüne 9.100 Zuschauer besuchten.

Im Gegensatz zum Punktspielauftakt ordnete sich das Team von Chef-Trainer Karsten Baumann zu Spielbeginn in einer defensiven und kompakten Grundordnung an. Mit Marco Kofler und José Alex Ikeng agierten zwei neue defensive Mittelfeldspieler in der ersten Elf und sollten Stabilität in die Rostocker Zentrale bringen. Dieser Schachzug des FCH-Trainergespanns machte sich bereits in den Anfangsminuten bezahlt. Der CFC kam spielerisch nicht durch die Hintermannschaft der Kogge und versuchte sein Glück über Standardsituationen, aber Hansa-Keeper Marcel Schuhen pflückte die Bälle sicher aus der Gefahrenzone. Nach elf gespielten Minuten konnten unsere Profis die erste Torgelegenheit für sich verbuchen: Eine Flanke von Christian Bickel landete am langen Pfosten, dort lauerte Tobias Jänicke auf seine Chance, jedoch verpasste sein Kopfball das Tor der Himmelblauen denkbar knapp. Auf der Gegenseite war es Christian Cappek, dessen Abschluss nach einer Viertelstunde die erste echte Torannäherung der Hausherren darstellte.

Die favorisierten Chemnitzer besaßen auch nach 20 gespielten Minuten die größeren Spielanteile, jedoch hielt die Baumann-Elf gut dagegen und wartete auf den schnellen Ballgewinn, um dann das Spieltempo anzukurbeln. Ein erneuter Standard wurde in der 23. Minute zur Doppelchance für den FCH: Den Kopfball von Dennis Erdmann parierte CFC-Schlussmann Kunz – beim Nachschuss durch Ikeng kann er sich allerdings bei seinen Vorderleuten bedanken, die im letzten Moment ein Bein in den Abschluss unserer Nummer acht bekamen.

Hansa-Neuzugang Gardawski machte in der 29. Minuten auf sich aufmerksam. Der offensive Mittelfeldspieler arbeitete sich mit einem Sololauf bis an die Grundlinie vor und schloss frech ab, allerdings verhinderte das Außennetz die Gäste-Führung. Der F.C. Hansa übernahm zunehmend die Spielkontrolle im Stadion an der Gellertstraße und arbeitete weiter am Führungstreffer. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die mitgereisten Hansa-Fans den Jubelschrei auf den Lippen, jedoch scheiterte Michael Gardwaski am Chemnitzer Querbalken. Hansa wollte sich noch vor der Pause belohnen, aber auch der anschließende Torabschluss von Ikeng führte nicht zum Erfolg.

Die zweite Halbzeit startete mit einem Schock für den F.C. Hansa: Die Chemnitzer eroberten sich das Spielgerät im Mittelfeld und spielten schnell in Richtung gegnerischer Strafraum, dort bekam Markus Gröger den Ball an die Hand und Schiedsrichter Storks entschied sofort auf Strafstoß, den Anton Fink zum 1:0 verwandelte. Die Reaktion der Rostocker kam aber postwendend: Keine 60 Sekunden nach dem Führungstor der Hausherren war Hansa-Kapitän Tobias Jänicke zur Stelle und erzielte mit einem satten Schuss den schnellen Ausgleichstreffer - und dies direkt vor dem Gästeblock!

Es entwickelte sich eine Partie, die Chancen auf beiden Seiten zu bieten hatte. CFC-Knipser Fink fand in der 62. Spielminute mit einer guten Flanke den Kopf von Frank Löning, der die erneute Führung verpasste. Die Spielanteile wechselten immer wieder hin und her. Nun waren die Gäste wieder am Drücker: Matthias Henn prüfte CFC-Keeper Kunz mit einem Distanzschuss und nur ein paar Minuten später verfehlte ein Bickel-Freistoß das Tor der Himmelblauen um Zentimeter. Die Rostocker probierten es bis in die Schlussminuten, das 2:1 zu erzielen. Wiederum setzte sich Michael Gardawski auf der Außenbahn durch, doch sein Abschluss führte erneut nicht zum Torerfolg und besiegelte das 1:1-Unentschieden.

Am kommenden Wochenende pausiert die 3. Liga, denn die erste Runde des DFB-Pokals steht an und unsere Kogge darf sich mit einem Spitzenteam aus der 2. Bundesliga messen. Der 1. FC Kaiserslautern gastiert am Sonntagabend (18.30 Uhr) im Ostseestadion. Dabei will die Kogge als Underdog überraschen und in die zweite Runde einziehen.

Chemnitzer FC – F.C. Hansa Rostock 1:1

Torfolge: 1:0 Fink (49.), 1:1 Jänicke (50.)

F.C. Hansa Rostock: Schuhen – Gröger, Henn, Erdmann,Dorda – Gardawski (88. Grupe), Ikeng, Kofler, Bickel (90. Baumgarten) – Jänicke, Perstaller (72. Gottschling)

Chemnitzer FC: Kunz – Stenzel, Conrad, Endres, Nandzik – Ofusu (82. Dartsch), Dem, Danneberg (82. Cecen), Cappek (63. König) – Fink, Löning

Nach Nullnummer zum Ligastart: Neue Chemnitzer Offensive mit Ladehemmungen und Verletzungspech

Chemnitzer FC vs. Hansa Rostock: In der vergangenen Saison 2014/2015 bildeten die beiden früheren Konkurrenten aus der DDR-Oberliga zwei sportliche Extreme in der spannenden 3. Liga. Während in den 38 Spielen der Chemnitzer nur magere 80 (44/36) Tore fielen, konnten bei den Partien der Kogge in der gleichen Zeit ganze 122 (54/68) Treffer bestaunt werden. Aufgrund der äußerst stabilen Defensive und der sehr effizienten Offensive erarbeitete sich das Team von Chef-Trainer Karsten Heine jedoch zahlreiche knappe Erfolge, wodurch die „Himmelblauen“ in der Abschlusstabelle schließlich weit vor dem F.C. Hansa – nämlich auf Platz 5 – landeten.

Auch für die neue Spielzeit hat sich der CFC viel vorgenommen und wird von vielen Experten der Liga sogar als Aufstiegsfavorit eingestuft. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass der eingespielte Stamm der Mannschaft fast ausnahmslos zusammengeblieben ist. Lediglich die fast durchgehend eingesetzten Philipp Pentke (Jahn Regensburg) und Dan-Patrick Poggenberg (MSV Duisburg) haben ihre Zelte in Chemnitz abgebrochen. Darüber hinaus verließen im Sommer mit Markus Ziereis, Florian Hansch und Sebastian Glasner gleich drei Mittelstürmer den Verein, die in insgesamt 31 Partien keinen einzigen Treffer für die Chemnitzer erzielen konnten.

Um die ambitionierten Ziele allerdings zu erreichen, haben die Sachsen zwölf Neuzugänge verpflichtet und dabei vor allem den Sturm prominent verstärkt. Der Drittliga-Rekordtorschütze und Kapitän Anton Fink wird ab sofort von Christian Cappek (kam von den Kickers Offenbach), Ronny König (kam vom SV Darmstadt 98) und Martin Fenin (zuvor vereinslos) unterstützt. Während Cappek und Fenin beim ersten Spiel der Chemnitzer beim Zweitliga-Absteiger VfR Aalen auch direkt von Beginn an ran durften, wurde König kurz vor Schluss eingewechselt. Am 0:0-Endstad konnte jedoch auch die neu formierte Offensive nichts ändern, sodass der CFC saisonübergreifend in 39 Ligaspielen 17-mal ohne eigenen Torerfolg blieb. Für die Chemnitzer besonders ärgerlich: Aufgrund einer Oberschenkelzerrung fällt der frühere Bundesligaspieler Fenin für das Spiel gegen Hansa aus.

Allerdings steht die Defensive bei den Hausherren des 2. Spieltages nach wie vor sattelfest. Gegen Aalen brannte bis auf einen Fehlpass von Neuzugang Alexander Nandzik, der den abgewanderten Poggenberg ersetzen soll, nichts an. Die neue Nummer 1, Kevin Kunz (wechselte von der SG Sonnenhof Großaspach nach Chemnitz), hielt hinten die Null fest. Dadurch bekleidet der Chemnitzer FC nach dem 1. Spieltag Platz 11 in der Tabelle und liegt somit erneut vor dem F.C. Hansa. Nach zuletzt drei sieglosen Gastspielen der Kogge bei den „Himmelblauen“, soll sich dies jedoch am Sonnabend ändern. Anstoß im Stadion an der Gellertstraße ist 14.05 Uhr.

  • Interview mit Karsten Baumann vor dem Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC
  • F.C. Hansa Rostock zu Gast beim Chemnitzer FC
  • Interviews nach dem Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC
  • Pressekonferenz nach dem Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC
  • sunmakersunmaker