Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

1. Spieltag2015/16

F.C. Hansa Rostock
1:2
Werder Bremen II
Datum
Spielgegner
Ergebnis
24.07.2015
1. FC Magdeburg - Rot-Weiß Erfurt
2:1 (0:1)
25.07.2015
F.C. Hansa Rostock - Werder Bremen II
1:2 (1:0)
25.07.2015
Erzgebirge Aue - VfL Osnabrück
0:0 (0:0)
25.07.2015
Preußen Münster - Sonnenhof Großaspach
1:1 (0:0)
25.07.2015
Dynamo Dresden - VfB Stuttgart II
4:1 (2:0)
25.07.2015
SV Wehen Wiesbaden - Würzburger Kickers
0:0 (0:0)
25.07.2015
Holstein Kiel - 1. FSV Mainz 05 U23
0:4 (0:3)
25.07.2015
VfR Aalen - Chemnitzer FC
0:0 (0:0)
25.07.2015
Stuttgarter Kickers - Fortuna Köln
2:1 (1:0)
26.07.2015
Energie Cottbus - Hallescher FC
2:0 (1:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
1. FC Magdeburg
20
15
1
4
34:18
+16
46
2
SC Paderborn 07
20
14
2
4
47:24
+23
44
3
SV Wehen Wiesbaden
20
11
3
6
40:17
+23
36
4
Hansa Rostock
20
10
4
6
27:19
+8
34
5
SpVgg Unterhaching
20
11
1
8
33:31
+2
34
6
Fortuna Köln
20
9
6
5
33:25
+8
33
7
Sonnenhof Großaspach
20
9
4
7
29:28
+1
31
8
Karlsruher SC
19
8
6
5
20:17
+3
30
9
VfR Aalen
20
7
7
6
26:24
+2
28
10
Würzburger Kickers
20
8
4
8
29:31
-2
28
11
SV Meppen
20
7
7
6
25:27
-2
28
12
Carl Zeiss Jena
20
6
6
8
23:28
-5
24
13
Hallescher FC
20
5
7
8
27:29
-2
22
14
Sportfreunde Lotte
20
6
4
10
24:27
-3
22
15
VfL Osnabrück
19
5
6
8
21:29
-8
21
16
FSV Zwickau
20
5
6
9
20:32
-12
21
17
Preußen Münster
19
4
6
9
18:28
-10
18
18
SV Werder Bremen II
20
3
8
9
18:32
-14
17
19
Chemnitzer FC
20
4
4
12
26:37
-11
16
20
Rot-Weiß Erfurt
19
2
6
11
10:27
-17
12

F.C. Hansa verliert zum Punktspielstart mit 1:2 gegen Werder Bremen II

15.600 Zuschauer fanden zum Punktspielstart der 3. Liga den Weg ins Ostseestadion, um ihren F.C. Hansa Rostock zu unterstützen. Mit der Zweitvertetung des SV Werder Bremen kam ein Aufsteiger nach Rostock und reiste mit vielen jungen Nachwuchsspielen an, die sich über die U23 für das Bundesligateam empfehlen möchten.

Bei bestem Fußballwetter startete die Kogge voller Tatendrang in die Partie. Mit der großartigen Unterstützung der Fans im Rücken war es Rückkehrer Tobias Jänicke, der bereits nach fünf gespielten Minuten das 1:0 hätte erzielen können. Tommy Grupe eroberte den Ball im Mittelfeldzentrum und leitete den schnellen Gegenzug ein. Nach einem blitzschnellen Doppelpass umspielte Hansa-Kapitän Jänicke Gästekeeper Oelschläger, der bereits geschlagen war, aber seine Mitspieler konnten den Ball noch vor Linie klären. Die Kogge drückte weiter auf das Gaspedal, jedoch zeigte auch der SV Werder II seine gute Ausbildung im spielerischen und technischen Bereich. Außerdem ackerte im Sturmzentrum mit Rafael Kazior ein echter Oldie, der weiß, wo das Tor steht.

In der 19. Spielminute hatte der FCH eine weitere Torgelegenheit durch Christian Bickel – doch seine Direktabnahme entschärfte der Werder Schlussmann. Nach 25 gespielten Minuten kamen auch die Grün-Weißen zu ihrer ersten Möglichkeit - und diese hatte es in sich: Eine Flanke von Marnon Busch erreichte Kobylanski, dessen Schuss den Außenpfosten touchierte. Keine fünf Minuten später kam erneut Werder-Linksaußen Kobylanski zum Abschluss und verfehlte das Tor von Marcel Schuhen nur knapp. Aber nun war der FCH wieder am Drücker. Julius Perstaller brachte nach einer Bickel-Flanke den Ball auf den Bremer Kasten, aber im letzten Moment verhinderte ein grün-weißes Bein das 1:0.

Auf der Gegenseite wiederum ein Aluminiumtreffer für das Gästeteam: Ein langer Ball hinter die Rostocker Hintermannschaft zwang Marcel Schuhen, sein Tor zu verlassen und den Bremer Marcel Hilßner abzudrängen – doch der fackelte nicht lange und zirkelte den Ball an den Querbalken.

In der 41. Spielminute entschied Schiedsrichter Siewer nach einer Notbremse auf Elfmeter für die Kogge. Den fälligen Strafstoß verwandelte Christian Bickel eiskalt zum 1:0 für den F.C. Hansa Rostock und stellte damit gleichzeitig den Halbzeitstand her.

Zur zweiten Hälfte nahm Chefcoach Karsten Baumann keine personellen Wechsel vor und vertraute weiterhin der Aufstellung, die die Pausenführung besorgte. Und die Mannschaft spielte weiterhin erfrischenden Fußball. Tobias Jänicke legte den Ball hinter die Bremer Verteidigung, dort erlief Neuzugang Gardawski den Ball und schloss schlitzohrig ab. Nur der Pfosten verhinderte den zweiten Rostocker Treffer.

Ein weiterer Alu-Treffer brachte die Werderaner zum Torerflog: Nach einer Ecke landete der Ball vor den Füßen von Florian Grllitsch, dessen Abschluss über den Innenpfosten im Rostocker Tor einschlug. Nur drei Minuten später machte der SVW den Doppelschlag perfekt. Der eingewechselte Manneh erzielte die Führung für das Gästeteam. Die Hanseaten benötigten einen Moment, um sich neu zu sammeln und setzten daraufhin zur Schlussoffensive an.

Immer wieder probierte es die Hansa-Offensive, die Werder-Abwehr zu überwinden, aber der Aufsteiger stand gut gestaffelt und hielt dem Druck stand. Allerdings fielen die Gäste immer häufiger durch unschöne Szenen auf, die das Schiedsrichtergespann zur großen Verwunderung der Zuschauer nicht konsequent bewertete.

Viele Unterbrechungen bestimmten die Schlussminuten im Ostseestadion und verringerten die Zeit für den FCH zunehmend. Vier Minuten vor Spielende hatten die Rostocker Fans schon den Jubelschrei auf den Lippen, aber die Latte verhinderte den Kopfballtreffer von Matthias Henn.

Auch die weiteren Chancen durch Henn und Jänicke fanden nicht den erhofften Weg ins Bremer Tor. Somit muss die Kogge eine Auftaktschlappe hinnehmen und den gewünschten Erfolg vertagen. Am kommenden Sonnabend (01.08.2015, 14 Uhr) gastiert die Baumann-Elf beim Chemnitzer FC, der im ersten Punktspiel der Saison dem Zweitliga-Absteiger VfR Aalen ein 0:0-Unentschieden abringen konnte.

F.C. Hansa Rostock - SV Werder Bremen 1:2

Torfolge: 1:0 Bickel (41.), 1:1 Grillitsch (57.), 1:2 Manneh (60.)

F.C. Hansa Rostock: Schuhen – Gröger, Henn, Erdmann, Dorda  – Gardawski (72. Gottschling), Grupe (65. Kofler), Baumgarten (65. Ikeng), Bickel – Jänicke, Perstaller

SV Werder Bremen: Oelschläger - Busch, Mainka, Rehfeldt, Guwara – Hilßner, Grillitsch, Aidara (46. Manneh) von Haacke (77. Argyris), Kobylanski - Kazior

Bremen II zurück in der 3. Liga - Die Reservemannschaft des SV Werder konnte sich in der Relegation durchsetzen

Nach drei Jahren Regionalliga Nord ist die U23-Auswahl des SV Werder Bremen zurück in der dritthöchsten Spielklasse des deutschen Fußballs. Die Aufstiegs-Relegation 2015 hätte wohl kaum spannender verlaufen können. Das Hinspiel zwischen den Zweitvertretungen aus Bremen und Gladbach endete mit einem torlosen Unentschieden. Auch im Rückspiel hieß es nach 90 gespielten Minuten 0:0. Allerdings waren es die Bremer, die in der Verlängerung der kühleren Kopf behielten und am Ende eine tolle Spielzeit 2014/2015 mit dem Aufstieg krönten. Patrick Mainka (109.) und Levent Aycicek (119.) erzielten dabei die späten Treffer für die SVW U23.

Nun geht das Team von Chef-Trainer Alexander Nouri in der 3. Liga an den Start, in der die Reservemannschaft bereits von 2009-2012 kickte. In der Sommervorbereitung konnte das junge Team vor allem gegen die U23 von Schalke (5:3) sowie durch den Sieg beim „ERGO Sommer- Cup“ überzeugen, was Alexander Nouri positiv auf den Saisonstart blicken lässt: „Alle haben viel investiert und sich dann mit dem Turniersieg auch für die harte Arbeit belohnt. Wir sind alle heiß auf den Saisonstart und sind gut gerüstet für die Partie.“, berichtete der 35-Jährige auf
der Werder-Homepage.

Im Kader der Grün-Weißen finden sich fast ausschließlich junge, hoffnungsvolle Talente wieder, die über die zweite Mannschaft den Sprung in das Bundesliga-Team des Traditionsclubs schaffen wollen. Allerdings sticht ein erfahrener Spieler des SV Werder heraus, der schon mehrfach im Ostseestadion zu Gast war: Rafael Kazior ist der älteste Bremer im Aufgebot und spielte bereits mit Holstein Kiel gegen den F.C. Hansa Rostock. Der 32-Jährige Kazior führt die jungen Bremer als Kapitän an und hat dabei einige Ziele mit dem SV Werder, die er im Interview auf dfb.de erklärte: „Das primäre Ziel einer U23 sollte sein, den jungen Spielern zum nächsten Schritt zu verhelfen und sie auf ihrem Weg in die erste Mannschaft zu begleiten. Darüber hinaus möchten wir als Mannschaft möglichst frühzeitig viele Punkte holen, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten.

  • PK nach dem 1. Spieltag
  • Interviews nach dem 1. Spieltag
  • Alle Tore vom 1. Spieltag
  • sunmakersunmaker