Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

6. Spieltag2015/16

1:1
Datum
Spielgegner
Ergebnis
28.08.2015
Fortuna Köln - 1. FC Magdeburg
2:1 (2:1)
29.08.2015
Chemnitzer FC - SV Wehen Wiesbaden
1:0 (0:0)
29.08.2015
Werder Bremen II - Dynamo Dresden
1:2 (1:0)
29.08.2015
Hallescher FC - Preußen Münster
1:3 (1:0)
29.08.2015
Rot-Weiß Erfurt - VfB Stuttgart II
3:0 (2:0)
29.08.2015
Würzburger Kickers - Erzgebirge Aue
1:0 (0:0)
29.08.2015
Stuttgarter Kickers - Energie Cottbus
0:0 (0:0)
29.08.2015
VfL Osnabrück - Holstein Kiel
3:2 (3:0)
30.08.2015
1. FSV Mainz 05 U23 - Sonnenhof Großaspach
2:1 (0:0)
30.08.2015
VfR Aalen - F.C. Hansa Rostock
1:1 (1:1)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
Fortuna Köln
5
4
1
0
12:2
+10
13
2
SC Paderborn 07
5
4
1
0
15:7
+8
13
3
1. FC Magdeburg
5
4
0
1
9:6
+3
12
4
SV Werder Bremen II
5
3
2
0
7:1
+6
11
5
VfR Aalen
5
3
1
1
9:4
+5
10
6
SV Wehen Wiesbaden
5
3
1
1
7:2
+5
10
7
Hansa Rostock
5
3
1
1
7:2
+5
10
8
Sonnenhof Großaspach
5
2
2
1
6:6
0
8
9
Preußen Münster
5
2
1
2
5:3
+2
7
10
SV Meppen
5
2
1
2
9:8
+1
7
11
SpVgg Unterhaching
5
2
1
2
7:9
-2
7
12
Chemnitzer FC
5
1
2
2
6:8
-2
5
13
Sportfreunde Lotte
5
1
1
3
6:8
-2
4
14
Carl Zeiss Jena
5
1
1
3
3:8
-5
4
15
Karlsruher SC
5
1
1
3
6:12
-6
4
16
VfL Osnabrück
5
0
3
2
5:12
-7
3
17
Hallescher FC
5
0
2
3
9:13
-4
2
18
Würzburger Kickers
5
0
2
3
4:9
-5
2
19
Rot-Weiß Erfurt
5
0
2
3
2:7
-5
2
20
FSV Zwickau
5
0
2
3
2:9
-7
2

Ojala gleicht Gardawski-Führung per Strafstoß aus - Hansa bleibt nach 1:1 in Aalen auswärts ungeschlagen

Erst zwei Begegnungen standen vor dem zweiten Sonntagsduell des 6. Spieltags zwischen dem VfR Aalen und dem F.C. Hansa Rostock zu Buche. Beide resultieren aus der Saison 2010/2011 - der Aufstiegssaison der Kogge - und beide gingen für den FCH nicht verloren. Im Gegenteil: Beim ersten Match unter Peter Vollmann gewannen die späteren Aufstiegshelden mit 3:0 in Rostock, in Aalen glich mit Robert Müller ein Hanseat zum 1:1 aus, der nun, fünf Jahre später - ebenfalls unter Peter Vollmann - beim VfR erfolgreich sein will. Dem Wiedersehen mit den beiden bekannten Gesichtern zum Trotz, ging es am Sonntag bei brühender Hitze um drei Punkte in der 3. Liga

Die erste Überraschung gab es bereits vor dem Anpfiff: Hansa-Neuzugang Maik Lukowicz rückte für Marcel Gottschling in die Startelf und bestritt damit nur zwei Tage nach seiner Verpflichtung sein erstes Spiel für die Kogge. Bei den Gastgebern des VfR Aalen nahm Chef-Trainer Peter Vollmann im Gegenzug zur 0:1-Niederlage bei Erzgebirge Aue drei Wechsel in der Startformation vor: Klauß, Müller und Morys wichen für den wiedergenesenen Drexler, Kartalis und Neuzugang Wegkamp, der die harmlose Offensive der Ostalbstädter beleben sollte.

Und Gerrit Wegkamp stand nach sieben Minuten direkt im Mittelpunkt des Geschehens, als er eine Freistoßflanke ins Tor von Hansa-Schlussmann Marcel Schuhen köpfte, dabei aber im Abseits stand und sein Treffer so zurückgepfiffen wurde.

Vielmehr hatte das Spiel aber auch danach nicht zu bieten. Ojala (10.) und VfR-Kapitän Schwabl (14.) scheiterten mit ihren Versuchen an Schuhen, der sämtliche Vorstöße entschärfen konnte, bevor sie gefährlich wurden. Und der F.C. Hansa? Der kam das erste Mal in der 21. Minute gefährlich nach vorne - aber dafür richtig: Maik Lukowicz nahm auf der rechten Seite Anlauf und passte klug in die Mitte, wo Michael Gardawski nur noch zur Führung einschieben musste.

Mit der Führung und mehreren hundert mitgereisten Hansa-Fans im Rücken bekam die Baumann-Elf nun Rückenwind, konnte die größeren Spielanteile gegen die sicher stehenden Ostalbstädter aber nicht in weitere Torgelegenheiten ummünzen.

Diese bot sich dafür dem VfR Aalen fünf Minuten vor der Halbzeitpause: Nach einer sehr leichten Berührung von Ahlschwede im Strafraum an Drexler, entscheidet Schiedsrichter Tobias Welz auf Elfmeter. Den schmeichelhaften Strafstoß konnte Ojala sicher verwandeln. Da weder Erdmann (43.) noch Dorda (45.) mit ihren Aktionen die erneute Führung brachten, ging es beim Stand von 1:1 in die Kabinen.

Keine Frage: Um die Abwehr des VfR zu überwinden, brauchte Hansa mehr Tempo und zündende Ideen. Daher wechselte Karsten Baumann mit Marcel Gottschling einen äußerst flinken Spieler für Julius Perstaller ein.

Es vergingen erneut einige Minuten, bis Hansa gefährlich vor dem Tor des wachsamen Bernhardt auftauchte. Wieder war es Lukowicz (53.), doch im Gegensatz zum Führungstreffer versuchte es der junge Neuzugang diesmal selbst, allerdings scheiterte er am stark reagierenden VfR-Keeper. Neun Zeigerumdrehungen später war es wieder der Spieler mit der Nummer 11, der für große Gefahr im Strafraum der Heimmannschaft sorgte. Sein Kopfball verfehlte das Gehäuse nur knapp.

Da beide Mannschaften sichtbar mit der Hitze zu kämpfen hatten und das Spiel über weite Teile der zweiten Hälfte ohne Höhepunkte blieb (daran änderten auch die Hereinnahmen von Ülker und Hoffmann nichts), rückte die Punkteteilung in greifbare Nähe, nur um in der Schlussphase nochmal stark auf die Probe gestellt zu werden: Zunächst rettete Schuhen gegen den eingewechselten Klauß (85.), eine Minute vor Schluss reagierte die Nummer 1 der Kogge dann herausragend beim Kopfball von Wegkamp.

Für den F.C. Hansa reißen die Auswärtsspielwochen nach dem Unentschieden in Aalen  nicht ab. Am kommenden Sonnabend (05.09.2015, 14 Uhr) reist die Baumann-Elf nach Aue und will in der Fremde weiterhin ungeschlagen bleiben.

VfR Aalen - F.C. Hansa Rostock 1:1

Torfolge:
0:1 Gardawski (21.), 1:1 Ojala (Foulelfmeter, 41.)

VfR Aalen:
Bernhardt - Menig, Barth, Neumann, Kartalis (66. Klauß) - Ojala (63. Edwini-Bonsu), Welzmüller, Schwabl, Drexler (88. Kienle), Chessa - Wegkamp

F.C. Hansa Rostock: Schuhen - Ahlschwede, Henn, Erdmann, Dorda - Jänicke (84. Hoffmann), Kofler, Ikeng, Gardawski - Perstaller (46. Gottschling), Lukowicz (75. Ülker)

Wiedersehen mit zwei bekannten Gesichtern / VfR Aalen hat die torärmsten Spiele der aktuellen Drittliga-Saison

Wenn der F.C. Hansa am Sonntag in Aalen die dritte Partie innerhalb von nur acht Tagen bestreitet und damit die erste englische Woche der Drittliga-Saison 2015/2016 beendet, kommt es in der Scholz-Arena zu einem Wiedersehen mit bekannten Gesichtern. Seit dem 1. Juli 2015 ist Peter Vollmann der neue Chefcoach des VfR. Der 57-jährige Fußballlehrer trainierte noch bis Dezember des vergangenen Jahres die Profimannschaft der Kogge und möchte nun mit den Ostalbstädtern erfolgreich sein. Hilfe verspricht er sich dabei von Ex-Hanseat Robert Müller, den Vollmann in der Sommertransferperiode vom SV Wehen Wiesbaden loseisen konnte. In der Saison 2010/2011 hatten beide mit dem FCH den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga geschafft.

Die direkte Rückkehr des VfR in die zweithöchste deutsche Spielklasse dürfte jedoch angesichts der beeindruckenden Zahl an Abgängen (inklusive Leihspieler haben 21 Kicker den Verein im Sommer verlassen) und der kurzen Saisonvorbereitung, die aufgrund der erst spät erteilten Lizenz für die 3. Liga nur vier Wochen lang war, wesentlich schwerer fallen. Zudem blieb für die Kaderzusammenstellung nur sehr wenig Zeit.

Dieser ist – genau wie bei Hansa – mit 19 Feldspielern und drei Torhütern sehr eng gestrickt. Da die neu formierte Mannschaft von Peter Vollmann allerdings nahezu verletzungsfrei in die neue Spielzeit starten konnte, bildete sich schnell eine Einheit, die vor allem in der Offensive namhaft verstärkt wurde. Mika Ojala hatte bereits in der ersten Liga in Finnland mit 63 Toren und 71 Vorbereitungen in 207 Spielen auf sich aufmerksam gemacht. Nun soll er mit Matthias Morys (davor RB Leipzig), Dominick Drexler und Randy Edwini-Bonsu (vorher Stuttgarter Kickers) für Torgefahr sorgen.

In den ersten fünf Ligaspielen war davon allerdings noch nicht viel zu sehen. 0:0, 1:1, 1:0, 0:0 und 0:1 – das ist die magere Torausbeute des VfR bisher. Damit rangieren die Baden-Württemberger vier Plätze hinter dem F.C. Hansa auf Tabellenplatz 12. Zudem blieb den Ostalbstädtern der Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals verwehrt, weil die Vollmann-Elf – trotz großer Leidenschaft und drei (!) gehaltenen Elfmetern von VfR-Keeper Bernhardt nach 120 Minuten – nur einen Treffer im Elfmeterschießen gegen den 1. FC Nürnberg erzielen konnte.

Am Mittwoch kassierte Aalen bei Erzgebirge Aue die erste Saisonniederlage. Peter Vollmann äußerte sich bei dem Pressgespräch vor dem Heimspiel gegen die Kogge kritisch: „Unsere Defizite lagen in der letzten Zone – sowohl in der Defensive als auch in der Offensive.“ Gegen Hansa sollen diese nicht zuletzt durch Rückkehrer Dominick Drexler, der gegen Aue geschont wurde, abgeschaltet werden. Für den Ex-Hanseaten wird es dennoch ein „Spiel auf Augenhöhe“ mit einer „sehr interessanten Ausgangslage“ sein. Beide Teams wollen schließlich wieder siegen.

Anstoß in der Scholz-Arena ist am Sonntag (30.08.2015) 14.00 Uhr.

  • Interview mit Karsten Baumann vor dem 6. Spieltag
  • F.C. F.C. Hansa zu Gast beim VfR Aalen
  • Interviews nach dem Auswärtsspiel beim VfR Aalen
  • Pressekonferenz nach dem Auswärtsspiel beim VfR Aalen
  • sunmakersunmaker