Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

7. Spieltag2015/16

0:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
05.09.2015
Erzgebirge Aue - F.C. Hansa Rostock
0:0 (0:0)
05.09.2015
SV Wehen Wiesbaden - Fortuna Köln
3:0 (0:0)
05.09.2015
Holstein Kiel - Stuttgarter Kickers
1:2 (1:1)
05.09.2015
Energie Cottbus - VfR Aalen
0:4 (0:3)
05.09.2015
Würzburger Kickers - Rot-Weiß Erfurt
0:0 (0:0)
05.09.2015
Preußen Münster - Werder Bremen II
3:1 (1:0)
06.09.2015
Dynamo Dresden - Chemnitzer FC
1:0 (0:0)
15.09.2015
Sonnenhof Großaspach - Hallescher FC
0:0 (0:0)
15.09.2015
VfB Stuttgart II - 1. FSV Mainz 05 U23
1:1 (0:1)
15.09.2015
1. FC Magdeburg - VfL Osnabrück
3:0 (0:0)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
SC Paderborn 07
12
10
1
1
33:14
+19
31
2
1. FC Magdeburg
12
10
0
2
22:10
+12
30
3
Fortuna Köln
12
8
3
1
23:10
+13
27
4
SV Wehen Wiesbaden
12
7
2
3
20:8
+12
23
5
SpVgg Unterhaching
12
7
1
4
22:17
+5
22
6
SV Meppen
12
5
3
4
16:16
0
18
7
Hansa Rostock
12
4
4
4
11:9
+2
16
8
Karlsruher SC
12
4
3
5
12:16
-4
15
9
Sonnenhof Großaspach
12
4
3
5
12:19
-7
15
10
VfR Aalen
12
3
5
4
16:14
+2
14
11
Chemnitzer FC
12
3
4
5
17:18
-1
13
12
Sportfreunde Lotte
12
4
1
7
14:16
-2
13
13
Hallescher FC
12
3
4
5
19:22
-3
13
14
FSV Zwickau
12
3
4
5
12:17
-5
13
15
Carl Zeiss Jena
12
3
4
5
10:15
-5
13
16
SV Werder Bremen II
12
3
4
5
12:18
-6
13
17
Preußen Münster
12
3
3
6
12:13
-1
12
18
Würzburger Kickers
12
2
4
6
13:21
-8
10
19
VfL Osnabrück
12
2
4
6
9:21
-12
10
20
Rot-Weiß Erfurt
12
2
3
7
6:17
-11
9

Hansa dank Schuhen auswärts nicht zu knacken – 0:0 in Aue

Auswärts ist der F.C. Hansa in dieser Spielzeit noch ungeschlagen – und diese Bilanz sollte auch beim FC Erzgebirge Aue bestehen bleiben. Dabei musste sich Baumann für seine Anfangsformation vor allem mit einer Personalie beschäftigen: Linksverteidiger Christian Dorda musste am Sonnabendnachmittag verletzungsbedingt passen und ersetzt werden. Das Rostocker Trainerteam entschied sich für Michael Gardawski auf der linken Abwehrseite, der diese Position noch nie bekleidete. Im Sturmzentrum trug dagegen ein Neuzugang erstmals die Kogge auf der Brust. Soufian Benyamina lief nur wenige Tage nach seiner Verpflichtung für die Hanseaten auf.

Trainerkollege Pavel Dotchev musste sein Team ebenfalls umbauen und die Offensive neu besetzen. Die gesperrten Kluft und Könnecke wurden durch Max Wegner und Nicky Adler ersetzt, die in der "Veilchen"-Offensive für Wirbel sorgen sollten.

Im Sparkassen-Erzgebirgsstadion sahen die Zuschauer von Beginn an eine von der Taktik geprägte Partie, in der hauptsächlich das Dotchev-Team das Spielgeschehen an sich riss, ohne aber gefährlich vor das Tor von Marcel Schuhen zu kommen. Der FCH agierte zunächst kompakt und lauerte auf den schnellen Ballgewinn. Eine Ecke des Gastgebers brachte die erste Halbchance des Spiels durch Nicky Adler, der nach überstandener Verletzung sofort ins "Veilchen"-Aufgebot rutschte. 2.000 mitgereiste Hansa-Fans unterstützten ihre Mannschaft lautstark, mussten sich in der Anfangsphase allerdings mit wenig Rostocker Torraumszenen begnügen. Der neu formierte Sturm kam nach 15 gespielten Minuten noch nicht zur Geltung. Im Mittelfeldzentrum spielte sich der Großteil des Duells ab. Doch die Kogge wurde ab der 20. Minute mutiger und verlagerte das Spiel immer mehr in die gegnerische Hälfte. Hansa setzte sich vor dem Aue-Tor regelrecht fest und wurde nach 29 Minuten beinahe mit dem ersten Treffer belohnt. Hansa-Kapitän Jänicke ließ gleich drei Gegenspieler ins Leere laufen und stand plötzlich vor Aue-Keeper Männel, der in höhster Not parierte.

Beide Mannschaften suchten den Weg nach vorne, wollten jedoch auch nicht ins offene Messer laufen. Daher entwickelte sich eine immer besser werdende Partie, in der allerdings die großen Torgelegenheiten fehlten. Zehn Minuten vor der Halbzeitansprache näherte sich der heimische FCE dem Hansa-Tor: Einen Aue-Konter konnte die Baumann-Truppe nicht unterbinden, sodass Skarlatidis zum Schuss kam – jedoch ohne die nötige Präzision im Abschluss. Bis zum Ende des ersten Durchgangs stellte die Kogge die Räume weiterhin geschickt zu und bot wenig Platz zur Entfaltung. Daher konnte Schiedsrichter Drees in Halbzeit eins keine Treffer notieren und pfiff pünktlich zum Pausentee.

Die Trainerkollegen aus Aue und Rostock nahmen zum Wiederanpfiff keine Wechsel vor und vertrauten ihren Anfangsformationen. Die Kogge spielte nun auf die eigene Fankurve und wollte sofort Druck ausüben. Doch zunächst wurde es auf der Gegenseite gefährlich: Skarlatidis wurde auf der Außenbahn in Szene gesetzt und flankte gefährlich vor den Kasten – Marcel Schuhen war aber hellwach und entschärfte die Situation. Der zweite Durchgang hielt wesentlich mehr Offensivaktionen bereit und beide Teams entwickelten mehr Torgefahr. Dabei hatte der FCH in der 60. Minute den nächsten Hochkaräter: Hansa-Neuzugang Benyamina verlängerte einen Kopfball auf Maik Lukowicz, der seinen Gegenspieler überlief, doch dann verlor er die Kontrolle über das Leder, musste sich erneut in Schussposition bringen und konnte Martin Männel nicht bezwingen.

In der 69. Spielminute reagierte unser Chefcoach und brachte mit Stephan Andrist den nächsten Neuzugang in die Partie, der offensiv für neue Impulse sorgen sollte. Doch zunächst musste Hansa-Keeper Schuhen im letzten Moment gegen Skarlatidis klären.

Die insgesamt 10.850 Zuschauer stellten sich so langsam auf eine Punkteteilung ein, aber der FCE machte sich noch einmal auf und wollte den späten Siegtreffer. Die Hausherren probierten es mehrfach über die rechte Außenbahn, denn dort wirbelte Skarlatidis und bereitete acht Minuten vor Spielende mustergültig für Wegner vor, der nur noch von Marcel Schuhen gestoppt werden konnte. Die Rostocker waren nun darauf aus, die Null zu halten und mit einem Punkt im Gepäck die Heimreise anzutreten. Auch im zweiten Abschnitt entschied sich Dr. Jochen Drees dazu, ohne Nachspielzeit auszukommen und beließ es beim torlosen Unentschieden.

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge steht nun endlich wieder ein Heimspiel auf dem Spielplan, in dem der FCH wieder dreifach punkten will. Schon am kommenden Freitag (11.09.2015, 19.00 Uhr) ist Energie Cottbus im Ostseestadion zu Gast – dabei setzen unsere Profis auf eure lautstarke Unterstützung.

FC Erzgebirge Aue – F.C. Hansa Rostock 0:0

FC Erzgebirge Aue: Männel – Rizzuto, Breitkreuz, Susac, Hertner – Skarlatidis, Riese, Kvesic (73. Yildiz), Samson, Adler (56. Handle) – Wegner (88. Tiffert)

F.C. Hansa Rostock: Schuhen – Ahlschwede, Erdmann, Henn, Gardawski – Gottschling (69. Andrist), Ikeng, Kofler, Jänicke – Luckowicz (78. Perstaller), Benyamina

34 Gastspiele in Aue, aber nur ein Sieg: Hansa will Auswärtsmisere im Erzgebirge stoppen

Über 48 Jahre ist er her, der letzte und bisher einzige Auswärtssieg des F.C. Hansa Rostock beim FC Erzgebirge Aue (früher BSG Wismut Aue). Hansas „Goldköpfchen“ Gerd Kostmann drehte damals, am 26. August 1967, das Spiel im Otto-Grotewohl-Stadion zugunsten der Kogge. Bis heute kann der FCH keinen weiteren Pflichtspieldreier bei den „Veilchen“ verbuchen. Denn der Ostseeclub blieb nicht nur in den zahlreichen spannenden Duellen in der DDR-Oberliga erfolglos, sondern auch in den drei Aufeinandertreffen nach der Wende, die sogar allesamt verloren gingen. Ohne Mut ob der schwachen Bilanz gegen Aue fährt das Team von Karsten Baumann am 7. Spieltag der Drittliga-Saison 2015/2016 jedoch nicht nach Sachsen.

Der FC Erzgebirge musste nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga schließlich einen sehr großen Umbruch im Kader hinnehmen und steckt aufgrund der vielen personellen Veränderungen noch in der Findungsphase. 18 Neuzugängen aus diversen europäischen Ligen stehen über 20 Abgänge gegenüber. Kein Wunder, dass der Start in die neue Spielzeit für das Team von Coach Pavel Dotschev holprig verlief. So folgte auf ein torloses Unentschieden zum Auftakt gegen den VfL Osnabrück eine enttäuschende 2:0-Niederlage bei der SG Sonnenhof Großaspach.



Der August sollte dennoch nach dem Geschmack der „Veilchen“ laufen: Mit einer Serie von drei Siegen am Stück (2:0 gegen die Stuttgarter Kickers, 1:2 beim VfB Stuttgart II und 1:0 gegen den VfR Aalen) arbeitete sich der Club aus dem Erzgebirge auf den 3. Tabellenplatz vor, den die Sachsen am 6. Spieltag jedoch schon wieder gegen Platz sechs in der Tabelle eintauschen mussten. Bei den Würzburger Kickers (Endstand 1:0 für den FWK) zahlte die Dotchev-Elf Lehrgeld für den engagierten, aber glücklosen Auftritt. Das Resümee des bulgarisches Fußballlehrers im Anschluss an die Partie fiel deshalb ernüchternd aus: „Ich bin sehr enttäuscht. Nicht darüber, wie die Jungs gekämpft und gespielt haben, sondern über das Ergebnis. Das muss uns eine Lehre sein.“

Dabei war das verlorene Match beim Aufsteiger charakteristisch für die Ligaspiele von Aue bisher: Es fallen wenig Tore! Zwar hat der FC Erzgebirge nach den Kickers aus Würzburg (2) und dem VfR Aalen (3) auch die drittwenigsten Gegentreffer kassiert (4), allerdings haben auch nur vier Drittliga-Teams weniger Bälle in den gegnerischen Kästen versenkt als die „Veilchen“ (5).

Mit Max Wegner meldet sich nun aber ein talentierter Stürmer pünktlich zum Gastspiel des F.C. Hansa im Sparkassen-Erzgebirgsstadion zurück, der die Torausbeute in die Höhe schrauben soll. In der abgelaufenen Saison war er mit neun Treffern einer der Garanten für den Aufstieg des SV Werder Bremen II in die 3. Liga. Nur zwei Spieler waren noch gefährlicher in der Spitze: Marcel Hilßner (immer noch Werder II) und Maik Lukowicz, der mittlerweile das Trikot des FCH trägt und sich auf ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Sturmpartner freuen darf.



Für seinen neuen Chef-Trainer Karsten Baumann wird es ebenfalls ein Wiedersehen geben. Der Steuermann der Kogge coachte Aue 14 Monate lang und bewahrte die Erzgebirge-Profis in der Saison 2011/2012 in einer schwierigen Phase vor dem Abstieg aus der 2. Bundesliga. Am Sonnabend (05.09.2015, Anstoß 14:05 Uhr) kommt es nun im Sparkassen-Erzgebirgsstadion zu einem Aufeinandertreffen mit seinem ehemaligen Verein in der 3. Liga. Das Ziel der Rostocker ist klar: Im 35. Auswärtsspiel in Aue soll endlich wieder ein Sieg für Hansa eingefahren werden. 

  • Interview mit Karsten Baumann vor dem Auswärtsspiel gegen Erzgebirge Aue
  • Hansa-TV-Vorbericht zum Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue
  • Hansa-News vor dem Auswärtsspiel beim FC Erzgebirge Aue
  • Interviews nach dem Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue
  • Pressekonferenz nach dem Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue
  • sunmakersunmaker