Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Achtelfinale Lübzer Pils Cup2015/16

0:2
Datum
Spielgegner
Ergebnis
10.10.2015
Bölkower SV - F.C. Hansa Rostock
0:2 (0:2)

Stephan Andrist schießt F.C. Hansa gegen Bölkower SV ins Viertelfinale des Lübzer Pils Cup 2015/2016

Der F.C. Hansa hat dank eines Doppelpacks von Flügelmittelfeldspieler Stephan Andrist gegen den Bölkower SV den Sprung ins Viertelfinale des Lübzer Pils Cup 2015/2016 geschafft. Das Weiterkommen gestaltete sich aufgrund der aufopferungsvollen und mutigen Spielweise des Landesligisten und der durchwachsenen Leistung der Hanseaten jedoch zäher als gedacht.



Dabei startete Hansa standesgemäß in die Begegnung, bei der wie bereits in der Pokalrunde zuvor Johannes Brinkies (Kapitän) den Platz zwischen den Pfosten einnahm. Nach neun Minuten verwandelte Stephan Andrist einen Freistoß aus aussichtsreicher Position im Stadion am Jörnberg in Krakow am See (beide Vereine einigten sich im Vorfeld auf eine Verlegung des Austragungsortes) direkt. BSV-Keeper Norman Köhlmann musste sich bei dem platzierten Standard geschlagen geben. 


Andrist war es auch, der noch vor der Pause die Entscheidung im Match herbeiführte. Nach einem Foul im Strafraum des Bölkower SV an Julius Perstaller ließ sich der Schweizer die Gelegenheit nicht nehmen und erzielte das 2:0 per Strafstoß (36.).

 Nach der Halbzeit schaltete der F.C. Hansa zwei Gänge zurück und ließ den Bölkower SV etwas besser ins Spiel kommen.

Da die eigenen Vorstöße über Gottschling und Andrist keinen Ertrag mehr einbrachten und auch der eingewechselte Soufian Benyamina keine Torgefahr mehr ausstrahlen konnte, musste sich die Kogge auch nach 90 Minuten mit einem Zwei-Tore-Vorsprung zufrieden geben. Keine Frage: Der BSV hat sich am Sonnabend sehr gut verkauft und mit großem Einsatz bis zum Schluss gegen das Ausscheiden im Pokalwettbewerb gestemmt. Für den F.C. Hansa zählt nach der blassen Vorstellung allein die nächste Runde.


Bölkower SV - F.C. Hansa Rostock 0:2 (0:2)

Torfolge: 0:1, 0:2 Andrist (9., Foulelfmeter, 36.)

F.C. Hansa Rostock: Brinkies - Gardawski, Hoffmann, Erdmann, Dorda - Gottschling, Schwertfeger (79. Kofler), Baumgarten, Andrist - Perstaller (62. Benyamina), Lukowicz

Bölkower SV hat seine vergangenen fünf Pflichtspiele gewonnen

Auf den Bölkower SV wartet das Spiel des Jahres: Im Achtelfinale des Lübzer Pils Cup 2015/2016 (10.10.2015, Anstoß 15 Uhr) empfängt der Landesligist die Drittliga-Mannschaft des F.C. Hansa Rostock.

Den Weg zum Traumlos FCH ebnete das Team von Trainer Dirk Rößler in der zweiten Landespokalrunde in einem denkbar spannenden Match. Das Duell gegen den höherklassigen VFC Anklam feierte der BSV schließlich erst nach der Verlängerung. Kevin Rosinski gelang in der 97. Minute der entscheidende Treffer. Toni Linda egalisierte sogar erst in der 79. Minute den frühen Rückstand und brachte seinen Verein so zurück ins Spiel.

Der Achtelfinal-Einzug beflügelte die Rößler-Elf auch in der Landesliga spürbar. Nach drei Niederlagen zu Beginn der Serie konnte der Bölkower SV alle vier nachfolgenden Spiele für sich entscheiden. Dank der Siegesserie von nunmehr fünf Erfolgen am Stück rangiert das Team derzeit auf dem siebten Tabellenplatz. Das Motto „ganz oder gar nicht“ nimmt der BSV in der laufenden Saison demnach wörtlich: In neun Pflichtspielen teilte Bölkow kein einziges Mal die Punkte. Am Sonnabend wird sich diese Serie fortsetzen.

Damit möglichst viele Zuschauer das Duell im Lübzer Pils Cup live mitverfolgen können, einigten sich der BSV und der F.C. Hansa im Vorfeld auf eine Verlegung des Austragungsortes. Das Landespokalspiel wird pünktlich um 15 Uhr im „Stadion am Jörnberg“ in Krakow am See angepfiffen.

  • Interviews nach dem Landespokalspiel beim Bölkower SV
  • Tore vom Landespokalspiel beim Bölkower SV
  • sunmakersunmaker