Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

24. Spieltag2015/16

2:0
Datum
Spielgegner
Ergebnis
05.02.2016
VfR Aalen - Erzgebirge Aue
0:2 (0:0)
05.02.2016
VfL Osnabrück - Energie Cottbus
0:0 (0:0)
05.02.2016
Chemnitzer FC - 1. FC Magdeburg
0:0 (0:0)
06.02.2016
Stuttgarter Kickers - F.C. Hansa Rostock
2:0 (1:0)
06.02.2016
Werder Bremen II - SV Wehen Wiesbaden
1:0 (0:0)
06.02.2016
Würzburger Kickers - VfB Stuttgart II
0:0 (0:0)
06.02.2016
Rot-Weiß Erfurt - Sonnenhof Großaspach
0:2 (0:0)
06.02.2016
1. FSV Mainz 05 U23 - Preußen Münster
2:3 (1:2)
07.02.2016
Hallescher FC - Dynamo Dresden
0:0 (0:0)
07.02.2016
Fortuna Köln - Holstein Kiel
2:3 (1:2)
Pl
Verein
Sp.
S
U
N
T
D
Pkt
1
MSV Duisburg
9
5
3
1
11:6
+5
18
2
Sportfreunde Lotte
9
5
2
2
15:11
+4
17
3
VfL Osnabrück
9
5
2
2
14:12
+2
17
4
Hansa Rostock
10
4
4
2
14:7
+7
16
5
Fortuna Köln
9
5
1
3
12:12
0
16
6
Sonnenhof Großaspach
10
4
3
3
18:12
+6
15
7
Holstein Kiel
9
4
2
3
13:6
+7
14
8
VfR Aalen
9
3
5
1
12:9
+3
14
9
Jahn Regensburg
9
4
2
3
16:15
+1
14
10
SV Wehen Wiesbaden
9
4
1
4
13:9
+4
13
11
1. FC Magdeburg
9
4
1
4
14:11
+3
13
12
Hallescher FC
9
3
4
2
10:9
+1
13
13
Chemnitzer FC
9
3
3
3
11:10
+1
12
14
SC Paderborn 07
10
4
0
6
14:20
-6
12
15
Rot-Weiß Erfurt
9
3
2
4
9:13
-4
11
16
FSV Frankfurt
9
2
4
3
12:12
0
10
17
SV Werder Bremen II
9
3
0
6
9:19
-10
9
18
FSV Zwickau
10
2
2
6
10:19
-9
8
19
Preußen Münster
9
2
1
6
10:14
-4
7
20
1. FSV Mainz 05 II
9
1
2
6
8:19
-11
5

Früher Elfmeter besiegelt Hansa-Niederlage: Kickers gewinnen mit 2:0

Die Vorzeichen vor dem Gastspiel des F.C. Hansa Rostock bei den Stuttgarter Kickers waren fast gleich: Beide Teams steck(t)en im Abstiegskampf der 3. Liga. Beide Teams warteten im Jahr 2016 noch auf den ersten Sieg und beide Teams mussten bei der Aufstellung improvisieren. Besonders Kickers-Trainer Tomislav Stipic war zum Handeln gezwungen, da mit Ex-Hanseat Marc Stein (Oberschenkelprobleme) und Manuel Bihr (Gelbsperre) die gesetzte Innenverteidigung ausfiel. Hendrik Starostzik und Linksverteidiger Fabian Baumgärtel übernahmen ihre Positionen. Im zentralen Mittelfeld musste Stuttgarts Cheftrainer zudem kurzfristig Kapitän Sandrino Braun ersetzen, der sich am Freitag beim Training eine Wadenverhärtung zugezogen hatte. Enzo Marchese wurde nicht rechtzeitig fit.



Sein Gegenüber, Christian Brand, musste im Defensivbereich Veränderungen vornehmen, da sowohl Dennis Erdmann (10. Gelbe) als auch Matthias Henn (5. Gelbe) gesperrt fehlten. Dafür konnte der Cheftrainer der Kogge wieder auf Marco Kofler setzen, der den einsatzbereiten Teil der Viererkette aus dem Osnabrück-Spiel komplettierte. Viele neue Möglichkeiten gab es dagegen in der Offensive: Nach guten Eindrücken im Training feierte Stefan Wannenwetsch seine (Startelf)-Premiere für Hansa. Ronny Garbuschewski sollte erneut auf der rechten Seite für Torgefahr sorgen.



Den ersten Torschuss konnte aber Kai Schwertfeger für den FCH verbuchen. Der von beiden Teams erhoffte frühe Treffer sollte jedoch auf der gegenüberliegenden Seite fallen: Vor den Augen der zahlreich mitgereisten Hansa-Fans nutzte Ex-Hansa-Spieler Edisson Jordanov ein Missverständnis in der Hintermannschaft der Kogge im Strafraum aus, fiel und sicherte den Kickers so bereits in der 10. Spielminute die Chance zur Führung. Beim fälligen Elfer ließ Baumgärtel, der die Kapitänsbinde vom verletzten Braun übernahm, Marcel Schuhen keine Abwehrmöglichkeit.



Der Treffer der Stuttgarter traf die Brand-Elf bis ins Mark, denn nicht die Kogge drängte nun auf den Ausgleich, sondern die Kickers auf das 2:0! Zunächst vereitelte Schuhen stark gegen Berko (15.) und nur eine Minute später hielt die Nummer 1 einen Jordanov-Freistoß überragend. Brand reagierte und brachte Platje für Esdorf in die Partie. Es dauerte dennoch etwas, bis Hansa durch Marcel Ziemer zu einem weiteren Abschluss kam - sein Kopfball verfehlte den Kasten von Sattelmaier aber knapp. Kurz darauf scheiterte Tobias Jänicke dann direkt am Schlussmann der Kickers. Bis auf einen gefährlichen Freistoß von Ronny Garbuschewski kam der FCH nicht nochmal in die Nähe des Ausgleichs.



Die erste Duftmarke in der zweiten Halbzeit setzten die Gastgeber. Leuteneckers Abschluss prallte jedoch gegen den linken Pfosten (48.). Anstelle gefährlicher Strafraumszenen rückten nun vermehrt harte Fouls in den Vordergrung, die Behandlungspausen für Ahlschwede, Kofler und Jänicke erzwangen. Nach einer Stunde wechselte Brand erneut: Perstaller sollte fortan den blassen Marcel Ziemer ersetzen, doch der Österreicher musste zunächst einen weiteren Rückschlag mit ansehen. Stuttgarts Neuzugang Bajram Nebihi besorgte nach einem Freistoß das 2:0 - die Entscheidung.



Hansa rannte komplett, aber vergeblich an. Denn die Kickers verteidigten mit elf Mann in der eigenen Hälfte und ließen nur eine nennenswerte Gelegenheit zu - und die hatte es dafür in sich:
 Maximilian Ahlschwede startete rechts durch und flankte scharf auf Starostzik und Sattelmaier, von denen der Ball in Richtung Kickers-Tor abprallte und scheinbar die Torlinie überrollte. Doch Schiedsrichter Johann Pfeifer hatte die Szene anders gesehen und den Treffer nicht gegeben. 



Durch die Niederlage gegen die Stuttgarter Kickers, die den ersten Sieg seit 15 Spielen feiern durften, bleibt Hansa auf Tabellenplatz 18, hat nun aber nur noch einen Punkt Vorsprung auf Platz 20. Die nächste Gelegenheit für den so wichtigen Dreier erhält das Team von Christian Brand am kommenden Sonnabend (13.02.2016) im Rostocker Ostseestadion gegen den VfR Aalen. Marco Kofler wird die Partie aufgrund seiner 10. Gelben Karte verpassen.



Stuttgarter Kickers - F.C. Hansa Rostock 2:0



Torfolge: 1:0 Baumgärtel (Foulelfmeter, 11.), 2:0 Nebihi (66.)



F.C. Hansa Rostock: Schuhen, Esdorf (19. Platje), Hoffmann, Kofler, Ahlschwede - Gardawski, Schwertfeger (72. Andrist), Jänicke, Wannenwetsch, Garbuschewski - Ziemer (61. Perstaller)



Stuttgarter Kickers: Sattelmaier - Leutenecker, Starostzik, Baumgärtel, Abruscia - Berko, Gjasula, Jordanov, Mvibudulu - Nebihi, Sliskovic

Kellerduell in Stuttgart - Kickers warten seit 15 Spielen auf einen Sieg

Wenn sich die Mannschaft des FCH am Freitag per Flugzeug auf den Weg ins Schwabenland macht, dann könnten alle drei Last-Minute-Winterneuzugänge des F.C. Hansa Rostock erstmals Plätze im Kader der Hanseaten beziehen. Nachdem Ronny Garbuschewski bereits in der vergangenen Woche zum Team von Trainer Christian Brand gestoßen ist und gegen den Vfl Osnabrück sein Startelfdebüt gab, wurde am Montag die Verpflichtung drei weiterer Akteure bekanntgegeben. Christer Youssef, Melvin Platje und Stefan Wannenwetsch trainieren seit Wochenbeginn mit den Teamkollegen und sind für unseren Chefcoach weitere Alternativen für das Spiel gegen die Stuttgarter Kickers.

Doch nicht nur Neu-Rostocker werden in der baden-württembergischen Hauptstadt die Fußballschuhe schnüren. Es wird auch ein Wiedersehen mit ehemaligen Spielern der Kogge geben. Gemeinsam können Edisson Jordanov (2008-2013, inklusive Jugendmannschaften), Marc Stein (2005-2008) und José Ikeng (2015-2016) auf fast zehn Jahre Spielzeit für die Hanseaten zurückblicken. Allerdings werden sowohl Marc Stein als auch José Ikeng auf der Tribüne Platz nehmen müssen, da sie verletzt ausfallen.

Wirft man einen Blick auf den bisherigen Saisonverlauf, dürften die Kickers wohl mit zu den größten negativen Überraschungen der 3. Liga gehören. Mit nur 19 Punkten aus 23 Spielen rangieren die Stuttgarter derzeit auf dem letzten Platz in der Tabelle und haben bereits fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Mit nur vier Punkten mehr rangiert unsere Kogge derzeit auf dem 18. Tabellenplatz - es kommt zum Kellerduell!

Der bei den Kickers erfolgte Trainerwechsel von Ex-Coach Horst Steffen zu Tomislav Stipic sorgte bislang nicht für die gewünschte Initialzündung. Stipic holte mit seiner Mannschaft in sieben Spielen lediglich drei Punkte und somit konnte die rote Laterne bereits seit dem 18. Spieltag nicht mehr aus dem Stuttgarter Stadtteil Degerloch abgegeben werden. Schlimmer noch: Die Schwaben warten seit 15 Spielen in der 3. Liga auf einen Sieg.

Zur Abkehr des drohenden Abstiegs der Kickers, die in der Vorsaison nur knapp am Aufstiegs-Relegationsplatz 4 vorbeischrammten, wurde der Kader in der Winterpause nochmal ordentlich gemischt. Vier Abgängen stehen insgesamt sechs Neuzugänge gegenüber. Neben dem bereits erwähnten José Ikeng wurde auch Klaus Gjasula (Kickers Offenbach) für das zentrale defensive Mittelfeld verpflichtet. Mit Stephané Mvibudulu (1860 München), Petar Sliskovic (FC Aarau) und Bajram Nebihi (Union Berlin) wurden auch neue Offensivkräfte verpflichtet, um das magere Torkonto (21 Treffer) aufzubessern. Am vergangenen Wochenende musste man trotzdem eine herbe Niederlage im Derby gegen den VfR Aalen hinnehmen (0:3).

Einziger Mutmacher für die Stuttgarter scheint ein Blick in die Statistik zu sein, denn der F.C. Hansa Rostock konnte noch nie ein Gastspiel bei den Kickers für sich entscheiden. Allerdings galt das umgekehrt auch für die Schwaben bis zum Hinspiel am 26.08.2015 als man dreifach an der Ostseeküste punktete und damit den Auswärtsbann brach.  Verzichten muss Cheftrainer Tomislav Stipic am Sonnabend auf Manuel Bihr (Gelbsperre), Manuel Fischer, Gratas Sirgedas, Lhadji Badiane, Bentley Baxter Bahn, José Ikeng und Marc Stein (alle verletzt). Ob Enzo Marchese nach seinem Muskelfaserriss wieder einsatzbereit ist, ist noch unklar.

Die Situation ist für beide Mannschaften also keineswegs einfach, wenn am Sonnabend (06.02.2016, 14 Uhr) der Anpfiff im Gazi-Stadion ertönt. Wie immer wird auch das Hansa-Fanradio live vor Ort sein und in gewohnt blau-weißer Atmosphäre vom Spiel berichten.

  • Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel bei den Stuttgarter Kickers
  • Hansa-News vor dem Auswärtsspiel bei den Stuttgarter Kickers
  • PK nach dem 24. Spieltag
  • Interviews nach dem 24. Spieltag