Offizielle Website des F.C. Hansa Rostock - Unsinkbar seit 1965

Testspiel2016/17

1:4
Datum
Spielgegner
Ergebnis
08.07.2016
FC Schönberg - F.C. Hansa Rostock
1:4 (0:1)

Hansa siegt dank Stevanovic-Doppelpack mit 4:1 gegen Schönberg

Der F.C. Hansa bleibt auch in seinem fünften Spiel der Sommervorbereitung unbesiegt. Bei der Neuauflage des Landespokalfinals 2015/2016 zwischen dem FC Schönberg 95 und dem F.C. Hansa Rostock ist das Team von Chef-Trainer Christian Brand erneut als Sieger vom Platz gegangen - diesmal allerdings nach 90 Minuten.



Dabei startete der Regionalligist mit einem Freistoß aus aussichtsreicher Position ins Testspiel. Der Standard von FCS-Kapitän Anton Müller segelte aber über den Kasten von Samuel Aubele, der erneut den an den Adduktoren verletzten Marcel Schuhen ersetzte. Die Kogge startete aufgrund der jüngsten Verletzungen von Ronny Garbuschewski und Stefan Wannenwetsch im 4-5-1-System (beim Rostocker Stadtderby begann Hansa im 3-5-2) mit Tobias Jänicke als hängende Spitze hinter Marcel Ziemer. Außerdem rückten im Vergleich zum RFC-Test Matthias Henn, Maximilian Ahlschwede und Aleksandar Stevanovic in die erste Elf. Der „Zehner“ des FCH war es auch, der die erste Chance auflegte. Der Abschluss von Ziemer landete aber in den Armen von Ex-Hanseat Jörg Hahnel (8.). Acht Minuten später sorgte erneut das Zusammenspiel von „Aleks“ und „Cello“ für Spannung im Strafraum des Gastgebers: Der Angreifer der Kogge erwischte das scharfe Zuspiel aber nicht komplett - der Ball rutschte knapp am Kasten der Schönberger vorbei.



Da die Vorstöße des Rietentiet-Teams ungefährlich blieben, verzeichnete Hansa die nächsten Chancen durch Ahlschwede (knapp vorbei, 31.) und Henn (drüber, 32.) - und sollte kurz darauf belohnt werden. Nach einem feinen Außenristpass von Michael Gardawski, der als Kapitän auflief, auf Stephan Andrist, blieb der Schweizer eiskalt vor dem Tor von Hahnel und schob zur verdienten Führung ein (37.). Fast hätte sich der Torschütze sogar noch vor der Pause revanchieren können, doch Gardawski konnte seine Vorlage nicht verwerten (44.).



Für die zweiten 45 Minuten brachte das Trainerteam frische Kräfte aufs Spielfeld. Tommy Grupe, Marco Kofler und Kerem Bülbül ersetzten Stephan Andrist, Dennis Erdmann und Marcel Ziemer und sahen unmittelbar nach ihrer Einwechslung eine starke Aktion ihres Schlussmanns: Nach einem Stellungsfehler war Schönbergs Okada einschussbereit, doch Aubele grätschte beherzt dazwischen. Der anschließende Nachschuss von Rafael flog über den Kasten.



Der Ausgleich lag aber nur in genau diesem Moment in der Luft. In der 50. Spielminute bewies das Team von Christian Brand nämlich erneut ihre Konterstärke. Stevanovic und Bülbül kombinierten sich stark bis in den Sechzehner des FCS. Den Treffer zum 2:0 für Hansa erzielte „Aleks“ schließlich. 

Die Kogge blieb dran, wollte schnell nachlegen - und sie konnte nachlegen. Nach einer Doppelchance von Bülbül und Kofler (55., 56.) war es wieder Stevanovic, der diesmal von einem Torwartfehler von Kennet Kostmann, der zur zweiten Halbzeit für Hahnel ins Spiel kam, profitieren konnte (62.).



Der FC Schönberg gab sich aber nicht auf. Zunächst verpasste der eingewechselte Leon Dippert mit einer Direktabnahme (73.), danach konnte sich Aubele gegen Rafael auszeichnen. Für Doppelpacker Stevanovic war zu diesem Zeitraum bereits Schluss: Für ihn und für Henn brachte Christian Brand die beiden Nachwuchsspieler Johann Berger und Ben-Luka Ehlers in die Partie. Chancen auf eine höhere Führung gab es aber auch ohne den Spielmacher: Tobias Jänicke scheiterte allerdings nach einem Foul von FCS-Keeper Kostmann an Michael Gardawski vom Elfmeterpunkt (78.). Statt 4:0 für Hansa hieß es deshalb drei Minuten später nur noch 3:1. Dippert nutzte nach einer Ecke eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Kogge und sorgte für den umjubelten Anschlusstreffer der Maurine-Kicker.



Den Schlusspunkt im Palmberg-Stadion setzte allerdings Hansa: Eine kurz ausgeführte Ecke landete bei Bülbül, dessen platzierter Schuss zwar von Kostmann gehalten, aber nicht festgehalten werden konnte, sodass Marcus Hoffmann nur noch einschieben musste.

FC Schönberg - F.C. Hansa Rostock
 1:4 (0:1)

Torfolge: 0:1 Andrist (37.), 0:2, 0:3 Stevanovic (50., 62.), 1:3 Dippert (79.), 1:4 Hoffmann (83.)



F.C. Hansa Rostock: Aubele - Esdorf, Hoffmann, Henn (75. Ehlers), Ahlschwede - Gardawski, Erdmann (46. Kofler), Stevanovic (75. Berger), Jänicke, Andrist (46. Grupe) - Ziemer (46. Bülbül)

  • Tore vom Testspiel
  • sunmakersunmaker